Banner bookdepository.com

Schmitz' Katze  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Humor
Geschrieben von Magnus Rohleder   
Dienstag, 6. Januar 2009

Schmitz' Katze - Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal

Erschienen: September 2008
ISBN: 978-3-596-17978-7
Preis: 8,95 EUR

260 Seiten
Inhalt
6.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
6.1

Wertung:
6.1
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Wer sind eigentlich "Nachbars Lumpi" oder "Schmitz' Katze"? Letzteres lässt sich beantworten, denn es handelt sich dabei um Minka, die inzwischen hochbetagte Katzendame des bekannten Comedian Ralf Schmitz, mit der er schon seit 23 Jahren zusammenlebt. Dieses länger als die meisten Ehen haltende Verhältnis wirft entsprechende Fragen auf: Ist das Zusammenleben mit einer Katze wirklich so anders als mit einer Frau? Wer veralbert hier wen den ganzen Tag? Was macht die Katze würgend im Schrank? Wie eifersüchtig ist die Katze und was hat sie ausgerechnet jetzt in Ralfs Bett zu suchen? Bei allen bedeutenden Stationen seines Lebens war Minka immer mit dabei. In einer so langen Zeit erlebt man eine Menge lustiger, peinlicher oder in sonst einer Form erzählenswerter Begebenheiten und auch in Schmitz' Freundeskreis finden sich viele Samtpfoten, die alle ihre ganz eigenen Macken aufweisen. Die beschriebenen Erlebnisse verdeutlichen eines immer wieder ganz besonders: Katzen haben ihren eigenen Kopf - und genau das macht diese Tiere so faszinierend.

Meinung:

Um es gleich vorweg zu sagen: Das Buch "Schmitz' Katze" ist wirklich sehr nett. Es ist äußerst kurzweilig und eignet sich hervorragend als anspruchslose Urlaubslektüre, wenn man längere Zeit im Flugzeug oder im Zug sitzt, sich im Freibad entspannt, oder abends im Bett noch eine Weile lesen möchte.

Beim Lesen drängt sich jedoch schnell eine ganz wesentliche Frage auf: Für wen hat Ralf Schmitz das Buch eigentlich geschrieben - und zu welchem Zweck? "Schmitz' Katze" hat von allem etwas, verfolgt aber keine Richtung mit der notwendigen Konsequenz. Zum einen ist es eine Sammlung netter Geschichten für andere Katzenbesitzer, die mehr als einmal den Gedanken bekommen werden: "Ja genau, so etwas hat meiner auch schon mal gemacht." Andererseits sind viele dieser Geschichten aber schon wieder so alltäglich, dass der Wiedererkennungseffekt zu häufig auftritt und der Witz der betreffenden Situationen irgendwann auf der Strecke bleibt. Auch der Titel "Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal" ist keine neue Erkenntnis, sondern eine unter Katzenhaltern seit Urzeiten kursierende Einsicht. Wirklich interessant sind dagegen die wenigen nicht alltäglichen Storys, z.B. als Minka vom Dach fällt und sich nach der Heilung des dabei zugezogenen Beckenbruchs selbst ein mehrere Monate dauerndes Aufbautraining auferlegt, das eines Rocky Balboas würdig wäre.

Eingearbeitet in die einzelnen Geschichten finden sich immer wieder Ratschläge für Leser, die vielleicht schon länger - oder auch gerade aufgrund der Lektüre des Buches - mit dem Gedanken spielen, sich eine Katze anzuschaffen. Was braucht man als Erstausstattung? Ist man sich bewusst, dass die Katze bis zum Ende ihres vielleicht gar nicht mal so kurzen Lebens bleiben wird? Wie bringt man einem jungen Kätzchen bei, ins Katzenklo und nicht auf den Teppich zu pinkeln? Diese Ratgeberrolle passt jedoch nicht so richtig zu Ralf Schmitz. Sie kommt in dem Buch auch viel zu kurz, um wirklich ernst genommen zu werden, stört aber gleichzeitig immer wieder den Lesefluss. "Schmitz' Katze" ist definitiv kein Katzen-Leifaden - weder für Anfänger noch für erfahrene Katzenhalter.

An verschiedenen Stellen im Text findet sich der Verweis auf "Wussten Sie eigentlich, ..."-Fußnoten, die mehr oder weniger wissenswerte Informationen enthalten. Der Zusammenhang zwischen den Fußnoten und den sie referierenden Texten ist aber oft nicht schlüssig, sodass man sich fast immer fragt, was diese Information denn überhaupt an der betreffenden Stelle zu suchen hat. Insgesamt scheint es so, als hätte man hier eine ziemlich umfassende Auswahl des in letzter Zeit so beliebten "unnützen Wissens" in das Buch integrieren wollen.

Darüber hinaus versucht sich Ralf Schmitz noch an einem gezeichneten Comic, an einer viel zu langen Superman-Persiflage, in der natürlich eine Katze die Rolle des Superhelden spielt, und an einem mehrseitigen Fragebogen, der angeblich klären soll, ob man als zukünftiger Katzenhalter taugt, den man aber generell nur falsch beantworten kann und der somit nur Platz verschwendet.

"Schmitz' Katze" existiert auch als von Ralf Schmitz selbst gelesenes Hörbuch. Da er in dem gesamten Buch fast grundsätzlich in wörtlicher Rede schreibt, werden die Geschichten durch sein Vorlesen fast zu einer Art Bühnenprogramm aufgewertet. Umgekehrt muss man leider feststellen, dass dieser "Schmitz-Faktor" in der Buchfassung fast völlig fehlt. Beispielsweise verliert die rein schriftliche Beschreibung der jedem Katzenhalter zur Genüge bekannten Geräusche während des Kotz-Countdowns deutlich an Witz, während sie von Ralf Schmitz selbst nachgemacht jedem Hörer zwangsläufig die Lachtränen in die Augen treiben.

Am Ende bleibt immer noch die Frage, für wen "Schmitz' Katze" überhaupt geschrieben wurde und was der Sinn dieses Buches ist? Vielleicht ist die Antwort gar nicht so schwer. Es ist nicht mehr und nicht weniger als eine Liebeserklärung und ein zu Lebzeiten errichtetes Denkmal für Minka, die treueste und am längsten währende Lebensgefährtin, die Ralf Schmitz jemals hatte - und für die es, seinen eigenen Schlussworten zufolge, niemals einen Ersatz geben kann.

Fazit:

"Schmitz' Katze" ist ein kurzweiliges, dabei unkompliziertes und anspruchsloses Buch mit vielen alltäglichen, aber dennoch netten Anekdoten aus dem Leben von Ralf Schmitz und seiner mittlerweile schon sehr alten Katze Minka, das vielen Katzenhaltern ein Wiedererkennungs-Lächeln aufs Gesicht zaubern wird. Leider bleibt Schmitz nicht nur beim Geschichtenerzählen, sondern verfällt als Ratgeber für zukünftige oder noch unerfahrene Katzenhalter in eine Rolle, der er nicht gerecht werden kann. Letzten Endes ist dieses Buch aber auch kein Leitfaden für Fellnasen, sondern eine von vermutlich allen Katzenliebhabern als solche zu erkennende Liebeserklärung an seine konstanteste und anhänglichste Lebensgefährtin, die er bis zum jetzigen Zeitpunkt hatte.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2018 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.