Banner bookdepository.com

Queen & Country 1: Operation: Broken Ground  Drucken E-Mail
Comics: Amerika Krimi & Thriller
Geschrieben von Götz Piesbergen   
Freitag, 10. Oktober 2008

Queen & Country 1: Operation: Broken Ground

Autor: Greg Rucka
Originaltitel: Queen & Country: Operation: Broken Ground
1. Band der Reihe

Verlag: Modern Tales
Format: Taschenbuch
Erschienen: Oktober 2004
ISBN: 3-936686-77-7
Preis: 9,90 EUR

128 Seiten
Inhalt
8.0
Zeichnungen
6.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
9.0
Gesamtwertung
7.3

Wertung:
7.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Tara Chace ist eine Minder - eine Spezialagentin im Geheimdienst Ihrer Majestät. Aber ihre Abenteuer haben sehr wenig mit denen eines James Bond gemeinsam: Die Mitglieder ihrer Einheit treten dann in Aktion, wenn die politische Lage verfahrener und moralisch fragwürdiger gar nicht sein könnte. In "Operation: Broken Ground" schickt ihr Vorgesetzter Paul Crocker Tara auf einen ungenehmigten Einsatz in den Kosovo - sie soll dort einen ehemaligen russischen General ausschalten, der jetzt zur Russenmafia gehört. Aber die Kugel durch den Kopf des Ex-Militär hat erhebliche Folgen: Nur wenige Tage danach ist auf Chace ein Kopfgeld ausgeschrieben. Bürokratie und Rivalitäten zwischen den britischen Geheimdiensten könnten Tara jetzt tatsächlich das Leben kosten.

Meinung:

Der Name Greg Rucka dürfte hierzulande vor allem DC-Lesern bekannt vorkommen. Dort war er unter anderem an "Batman" und "Checkmate" beteiligt. Doch auch unabhängig von DC ist Rucka tätig. Erwähnenswert sind dabei vor allem sein gerade verfilmter Comic "Whiteout" oder die Serie "Queen & Country."

Mit "Operation: Broken Ground" liegt nun die deutsche Ausgabe des ersten Storyarcs von "Queen & Country" vor. In diesem Band geht es um die Konsequenzen eines geglückten Attentats auf ein Mitglied der Russenmafia. Diese Organisation sinnt auf Rache und führt ihrerseits einen Angriff auf den britischen Geheimdienst aus. Ab diesem Moment geht es vor allem um die Frage, wie der Geheimdienst auf diesen Angriff reagieren soll. Dabei sind sich die verschiedenen Fraktionen innerhalb der Institution über das Vorgehen uneinig, wodurch die Agenten in die Mühlen der Bürokratie geraten und ihr Leben in Gefahr gerät.

Greg Rucka bietet viel Inhalt und wenig Action - und schafft es so, den Leser problemlos in die Handlung einzubeziehen. Hauptfigur des Comics ist die junge britische Agentin Tara Chace, ein Minder, wie die geheimdienstliche interne Bezeichnung für ihre Position lautet.

Die junge Frau hatte das Attentat ausgeführt, auf sie hat die Russenmafia ein Kopfgeld ausgesetzt und sie ist Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte. Hier gelingt es Greg Rucka eine Figur zu beschreiben, die sich zwar nach außen hin hart gibt, aber nicht wirklich so ist. Als Folge daraus trinkt sie übermäßig viel Alkohol und ihre Wohnung sieht sehr chaotisch aus. Trotzdem scheint Tara Chace ihr Job zu gefallen und sie süchtig nach Anerkennung zu sein, denn sonst würde sie wohl nicht ihr Leben im Dienst aufs Spiel setzen.

Paul Crocker ist ihr direkter Vorgesetzter und die zweite Hauptperson in der Geschichte. Er ignoriert schon gern mal das Gesetz und seine Vorgesetzten, um an seine Ziele zu kommen. Dabei setzt er sich aber immer mit voller Energie für sein Land und seine Untergebenen ein - und das in dieser Reihenfolge. Als der Anschlag auf den Geheimdienst erfolgt, ist es Rache, die seine Aktionen bestimmt. Dabei verliert Crocker jedoch keinen Moment lang das Wohl seiner Agenten aus den Augen, sondern versucht, ihnen irgendwie über verschiedene Wege zu helfen.

Die Zeichnungen von Steve Rolston sind für den Leser erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig. Der Independent-Künstler, der in den USA durch die Serie "Pounded" bekannt geworden ist, pflegt einen weichen Zeichenstil, der erst mal nicht so ganz mit der harschen Realität der Geschichte im Einklang steht. Auch beherrscht er vor allem leere und eher nichtssagende Gesichtsausdrücke. Sobald die Emotionen heftiger werden, hat Rolston Probleme, sie glaubhaft aufs Papier zu bringen. Das führt unter anderem dazu, dass manche Personen in dem Comic mit einem zombiehaften Ausdruck durch die Gegend laufen. Auch vermisst man auf einigen Seiten ein paar Hintergründe in den Panels, da er nur das notwendigste Inventar zeichnet, wodurch die Räume und die Personen in der Leere zu schweben scheinen.

Die ebenfalls in dem Band enthaltene Kurzgeschichte ist da von den Zeichnungen etwas besser. Für diese ist der bekannte Comickünstler Stan Sakai verantwortlich, der mit "Usagi Yojimbo" eine der langlebigsten Comicserien außerhalb von Marvel, DC und Image zeichnet und schreibt. Dass sein Stil eigentlich eher cartoonhaft ist, wird an einigen Stellen in der Geschichte deutlich, denn so ganz ist ihm die Umstellung auf einen realistischen Stil nicht gelungen, was vor allem bei einigen Gesichtsausdrücken sehr merkwürdig wirkt. Die deutsche Adaption von "Operation: Broken Ground" weiß auf ganzer Linie zu überzeugen. Nicht nur, dass Modern Tales jede Menge Skizzen und Layout-Zeichnungen eingefügt hat, auch dass sich im Band ein zusätzlicher Anhang befindet, in dem diverse Anspielungen, Kürzel und Übersetzungen erläutert werden, ist super.

Fazit:

Mit "Queen & Country: Operation: Broken Ground" veröffentlicht Modern Tales einen äußerst soliden Comic abseits der sattsam bekannten amerikanischen Superhelden. Die Geschichte über eine Abteilung des britischen Geheimdiensts für schwierige Aufgaben erweist sich als hervorragend erzählt und recherchiert. Die Figuren sind allesamt plastisch dargestellt und haben ihre Macken und schlechten Eigenschaften, wofür die Hauptfigur Tara Chace das beste Beispiel ist. Sie ist eine Agentin, die wirklich alles für ihr Land tut und nach außen hin hart wirkt und doch persönliche Probleme zu haben scheint. Die Zeichnungen von Steve Rolston hingegen sind etwas gewöhnungsbedürftig und nicht ganz perfekt. Vor allem fällt auf, dass teilweise einige Hintergründe fehlen und die Gesichtsausdrücke häufig ziemlich zombiehaft wirken. Besser ist da die Leistung von Stan Sakai, obwohl auch bei ihm die Gesichtsausdrücke stellenweise merkwürdig aussehen.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2018 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.