/* ]]> */
Banner bookdepository.com

Bite Club 2: Vampire Crime Unit  Drucken E-Mail
Comics: Amerika Krimi & Thriller
Geschrieben von Manuel Tants   
Dienstag, 5. Mai 2009

Bite Club 2: Vampire Crime Unit

Zeichner: David Hahn

Originaltitel: Bite Club: Vampire Crime Unit
bersetzt von: Bernd Kronsbein

Reihe: Bite Club
2. Band der Reihe

Verlag: Vertigo
Format: Softcover
Erschienen: April 2009
ISBN: 978-3-86607-787-4
Preis: 16,95 EUR

128 Seiten
Inhalt
4.0
Zeichnungen
5.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
6.0
Gesamtwertung
5.0

Wertung:
5.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Miamis Vampire Crime Unit hat einen harten Fall zu knacken: Eine drogenschtige Stripperin wird tot in einem Club aufgefunden - mit herausgerissenem Herzen. Und die Hauptverdchtige ist Risa Del Toro. Doch Risa ist die Patin der Vampir-Mafia der Stadt. Kein Wunder also, dass Detective Fortine und sein Team ihr bald an den hohen Hacken hngen. Denn Fortine hat noch eine ganz persnliche Rechnung mit den Del Toros offen. Und schon bald fllen sich die Straen von Miami mit Blut ...

Meinung:

Nach dem Erfolg des ersten, in sich abgeschlossenen Bandes der Mafia-Vampir-Mixtur "Bite Club" legen die Autoren Howard Chaykin und David Tischman nun eine zweite Episode nach, die zwar gelegentlich auf den Vorgngerband Bezug nimmt, im Grunde aber auch unabhngig davon gelesen werden kann. Denn diesmal wird die Geschichte nicht aus der Sicht des vampirischen Mafiaclans Del Toro erzhlt, sondern aus der Perspektive des jungen Detectives Macavoy, der erst seit wenigen Monaten bei Miamis "Vampire Crime Unit" (kurz: V.C.U.) arbeitet.

Wie der Name schon andeutet, ist die V.C.U. eine Abteilung der Polizei, die fr die Aufklrung von Kriminalfllen im Zusammenhang mit Vampiren zustndig ist. Geleitet wird diese Sonderkommission von Detective Fortine, der Vampire leidenschaftlich hasst. Und auch die brigen alteingesessenen Kollegen Macavoys sind felsenfest davon berzeugt, dass die tote Frau, die gerade in einer Vampirdisco aufgefunden wurde, zweifelsfrei auf das Konto von Risa Del Toro gehen muss, der mchtigsten und begehrtesten Vampirin der Stadt. Einzig der Nachwuchspolizist glaubt an die Unschuld der Mafia-Patin. Doch das knnte mglicherweise auch daran liegen, dass er sich stark zu der ebenso leichtlebigen wie gefhrlichen Vampirin hingezogen fhlt - und im Gegenzug scheint die undurchschaubare Risa ebenfalls ein gewisses Interesse an Macavoy zu hegen.

Wie schon im ersten "Bite Club"-Band setzen die Autoren erneut stark auf die provokative Wirkung, die offen (bzw. vulgr) thematisierte sexuelle Ausschweifungen haben knnen - zumindest dann, wenn das Publikum berwiegend eher unreif ist. Auch in "Vampire Crime Unit" geht es nur am Rande um den tatschlichen Kriminalfall und viel mehr darum, wer es wie mit wem treibt, treiben mchte oder zu treiben gezwungen wird. Denn nicht nur die Vampir-Gangster sind skrupellos und komplett triebgesteuert, auch bei den Ermittlern der V.C.U. tut sich so mancher moralische Abgrund auf. Das sorgt dafr, dass dem Leser wirklich jede einzelne Figur schnell unsympathisch wird. Und nach wie vor ist auch der Vampirismus im Grunde kaum mehr als eine effektheischende und letztlich berflssige Spielerei, die nur wenige praktische Auswirkungen auf den tatschlichen Handlungsverlauf hat und lediglich den Vorwand fr die rassistischen Ansichten einiger Figuren liefert.

Immerhin lsst sich eine leichte Verbesserung im Erzhlstil der Autoren erkennen: Whrend im vorigen Band noch ein omniprsenter auktorialer Erzhler den Leser mit vermeintlich coolen Sprchen und unntig oft wiederholten Nebenschlichkeiten zuschttete, wird die Handlung diesmal vom Protagonisten Macacoy selbst erzhlt. Zwar kommentiert er auch Szenen, von deren Verlauf er eigentlich gar nichts wissen kann, aber dennoch sind seine Beitrge deutlich weniger zahlreich. Auch die penetrante, pseudo-lakonische Distanziertheit der Erzhlerstimme wird auf diese Weise weitgehend vermieden.

Zeichner dieser zweiten "Bite Club"-Geschichte ist erneut David Hahn, dessen Stil sich gegenber dem ersten Zyklus nicht verndert hat. Seine Illustrationen sind schlicht und wirken etwas eckig, wodurch sie auf den ersten Blick an den "Animated"-Stil diverser Superhelden-Trickserien der 90er erinnern. Jedoch fehlt ihnen das gewisse Etwas, um die minimalistische sthetik dieser Vorbilder vollstndig einfangen zu knnen, und so wirkt seine Arbeit leider erneut in erster Linie nichtssagend. Selbst Actionszenen knnen bei ihm zudem oftmals kaum die ntige Dynamik vermitteln.

Auch Kolorist Brian Miller ist wieder mit von der Partie. Bei ihm ist eine kleine Weiterentwicklung zu erkennen: Zwar verwendet er weiterhin fr zusammenhngende Szenen ausschlielich Schattierungen der gleichen Grundfarbe, doch immerhin lockert er diese im wahrsten Sinne des Wortes eintnige Farbgebung nun mitunter dadurch auf, dass einzelne Panels an Szenenbergngen in einer komplett anderen Farbe gehalten sind - ein Tropfen auf den heien Stein. "Vampire Crime Unit" wird brigens zum gleichen Preis wie der erste "Bite Club"-Band angeboten, enthlt im Vergleich zu diesem aber ein US-Heft (und damit etwa 20 Seiten) weniger.

Fazit:

"Bite Club 2: Vampire Crime Unit" krankt an den gleichen Problemen wie der erste Band dieser Reihe: Die Geschichte will in erster Linie cool und frivol sein, erreicht dieses Ziel aber nicht einmal ansatzweise - vordergrndige Vulgaritten gengen dafr einfach nicht. Ignoriert man zudem die gewollt provokante Fassade, bleibt lediglich ein eher bescheidener, von durchschaubaren Intrigen dominierter Kriminalfall mit unsympathischen Protagonisten brig. Dieser wird zwar dank der genderten Erzhlerperspektive etwas annehmbarer prsentiert als das Mafia-Klischeedrama des ersten Bandes, kann sich aber trotzdem nicht aus den tiefsten Tiefen der Banalitt erheben. Die bermig simplen und wenig lebhaften Zeichnungen von David Hahn sowie Brian Millers fade Kolorierung bieten leider erneut kaum etwas frs Auge, sodass man auch im Abschlussband der Reihe dem "Bite Club" nicht freiwillig beitreten mchte.
Weiterfhrende Infos

 
Copyright 2008-2019 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.