/* ]]> */
Banner bookdepository.com

Hellboy 6: Sieger Wurm  Redaktionstipp Drucken E-Mail
Comics: Amerika Horror & Mystery
Geschrieben von Manuel Tants   
Dienstag, 28. Oktober 2008

Hellboy 6: Sieger Wurm

Autor: Mike Mignola
Zeichner: Mike Mignola

Originaltitel: Mike Mignola's Hellboy: Conqueror Worm
Reihe: Hellboy
6. Band der Reihe

Verlag: Cross Cult
Format: Hardcover
Erschienen: August 2006
ISBN: 978-3-936480-26-9
Preis: 19,80 EUR

160 Seiten
Inhalt
10.0
Zeichnungen
10.0
Verarbeitung
9.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
9.7

Wertung:
9.7
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Eine Burg tief im sterreichischen Gebirge. Im Zweiten Weltkrieg fhrt eine amerikanische Spezialeinheit hier ein Sabotageattentat gegen ein geheimes Raumfahrtprojekt der Nationalsozialisten durch. Bevor eine gewaltige Explosion das finstere Gemuer zerreit, gelingt es den Nazis jedoch, den ersten Menschen ins All zu schieen ... Mehr als 60 Jahre spter befindet sich die Raumkapsel im Landeanflug auf die Erde. Alarmstufe Rot fr die "Behrde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen": Hellboy wird zu den Ruinen der Burg entsandt, um die Rakete und ihren unheimlichen Passagier in Empfang zu nehmen ... In den mittelalterlichen Gewlben lauert ein wahres Schreckenskabinett auf Hellboy - tot geglaubte Feinde, Neonazis, Frankenstein-Gorillas, eine Armee von Geistern und ... das Grauen aus dem All. Doch nicht nur diese unheilige Allianz gibt Anlass zur Sorge, dass die B.U.A.P. ihren besten Agenten bei dieser Mission verlieren wird.

Meinung:

Band 6 der Hellboy-Verffentlichung von Cross Cult enthlt mit "Sieger Wurm" nach zwei Sammlungen krzerer Abenteuer wieder eine lange Geschichte, in der es Hellboy und seinen neuen B.U.A.P.-Kollegen Roger, den Homunkulus, in die sterreichischen Alpen verschlgt. Dort steht die Ruine der Burg Hunte, ein ehemaliges Forschungslabor der verrcktesten unter den verrckten Wissenschaftlern im Dienst der Nationalsozialisten. Wie es sich fr eine Hellboy-Geschichte gehrt, treffen die Agenten dort allerdings auf noch viel grere Probleme, als sie erwartet hatten - und diesmal kommen nicht nur die Agenten, sondern auch der Rest der Welt wirklich nur uerst knapp mit heiler Haut davon.

"Sieger Wurm" stellt einen enorm wichtigen Wendepunkt dar, sowohl fr Hellboy als Charakter, der am Ende des Bandes eine schwerwiegende Entscheidung fllt, als auch fr die gesamte Comicserie. Denn die Geschichte markiert das Ende der Unbekmmertheit, die zuvor viele von Hellboys Abenteuern auszeichnete. Amsante Episoden wie "Der Leichnam" oder "Pfannkuchen" wird es in Zukunft wohl so schnell nicht mehr geben - und selbst einige der eher anekdotenhaften Kurzepisoden der Vergangenheit bekommen im Nachhinein oft noch einen dsteren Unterton verliehen, wenn dem Leser nun klar wird, dass es sich dabei nicht nur um Begegnungen mit unbedeutenden "Monstern der Woche" handelte, die nach dem Gefecht vergessen sind, sondern Hellboy sich hier mitunter Feinde frs Leben geschaffen hat. So steckt bereits "Sieger Wurm" voller Rckbezge auf vergangene Abenteuer und verleiht dem zuvor betont weitmaschig gestrickten Hellboy-Universum dadurch auf einen Schlag eine viel strkere Kohrenz, die in zuknftigen Bnden noch weiter vertieft werden wird.

Als Beispiel fr diese Entwicklung mag auch die Figur des Lobster Johnson dienen: Seinen ersten Auftritt hatte der als Hommage an die maskierten Rcher der 30er-/40er-Jahre wie etwa "The Spirit" oder "The Shadow" konzipierte Kmpfer fr Recht und Ordnung in der Geschichte "Der Killer in meinem Kopf". Das kurze Abenteuer, das 1938 spielt, erschien zwar als Ergnzungsgeschichte in einem Hellboy-Heft, schien darber hinaus aber kaum eine Verbindung zu dessen Welt zu haben. Auch in "Sieger Wurm" wird der Lobster anfangs als reiner Groschenroman-Held, als bloes Geschpf der Popkultur abgetan - und doch stellt sich bald heraus, dass er nicht nur im Jahre 1939 an der Zerstrung der Burg Hunte beteiligt war, sondern auch aus dem Jenseits immer noch fr das Gute kmpfen kann. Es ist Mignolas Leistung als Autor hoch anzurechnen, dass die zuvor erschienenen Geschichten auch die "Zusatzlast", die ihnen durch die nachtrglich verliehene Bedeutung fr den Gesamtkontext aufgebrdet wird, mhelos zu tragen vermgen.

Da die weitere Handlung nach "Sieger Wurm" in eine deutlich andere Richtung umschwenken wird, sieht man in diesem Band auch bis auf Weiteres zum letzten Mal Nazis als Gegner Hellboys. Doch sogar die anfangs vor allem als berzogene Klischee-Schurken eingesetzten Wahnsinnigen, die im Zeichen des Hakenkreuzes arbeiten, bekommen in diesem Band eine erstaunliche Charaktertiefe verliehen, was am Schicksal einer Kollaborateurin besonders deutlich wird: Sie bleibt zwar bis zuletzt ihren verblendeten Idealen treu, doch gleichzeitig hat Mignola ihr eine Szene spendiert, in der der Leser angesichts ihres Schicksals beinahe zu Trnen gerhrt ist.

Inhaltlich beginnt hier also eine Neuausrichtung von Hellboys Abenteuern, bei den Zeichnungen aber bleibt alles beim herrlich anzusehenden Alten: Mignolas einzigartig kantiger, von Schwrze geprgter Zeichenstil eignet sich ebenso fr rasante Prgeleien wie fr emotionale Momente, fr stille Naturimpressionen wie fr bombastische Szenen der Apokalypse. Als besonders herausragend bleiben jedoch die drei fast wortlosen Seiten im dritten Kapitel im Gedchtnis, in denen Hellboy entdeckt, was seit ber 60 Jahren in den tiefen Kellern der Burg verborgen ist - das ist perfekt inszenierter Horror, der sich nicht mit einer oberflchlichen Schockwirkung begngt; hier empfindet der Leser aufrichtiges Entsetzen, das noch lange nachwirkt.

Auch "Sieger Wurm" erscheint als schwarzweie Hardcover-Ausgabe im A5-Format, wie es bei Cross Cult blich ist. Neben einer Sektion mit Mignola-Skizzen und den schon obligatorischen Hellboy-Illustrationen deutscher Zeichner bietet der Band als exklusive Dreingabe eine umfassende und przise Timeline aller fr die Welt von Hellboy wichtigen Ereignisse. Die bersicht reicht bis zu den Ereignissen im B.U.A.P.-Band "Die Froschplage". Sie wurde ursprnglich von Jason Hall zusammengestellt und von bersetzer Michael Groenewald ins Deutsche bertragen und erweitert.

Fazit:

Mike Mignola liefert mit "Sieger Wurm" nicht nur einen fabelhaften Action-Comic ab, in dem es Hellboy mit einem Gegner von in der Serie bis dahin unbertroffenen Dimensionen zu tun bekommt, sondern konfrontiert seine Figuren - und damit auch den Leser - mit drastischeren Situationen als je zuvor. So verschiebt sich die Stimmung der Geschichte deutlich in Richtung Schwermut, ohne dass dies als allzu groer Bruch zu den bisherigen Abenteuern Hellboys wahrgenommen wird. "Sieger Wurm" markiert das Ende einer wichtigen Phase fr Hellboy und legt gleichzeitig den Grundstein fr die folgenden Ereignisse, die aus den launigen Erlebnissen eines Dmons im Trenchcoat eine groartige, dramatische und emotional ergreifende Saga werden lassen.

 
Copyright 2008-2019 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.