/* ]]> */
Banner bookdepository.com

Die Vampirschwestern 8: Bissgeschick um Mitternacht (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Dienstag, 12. Juni 2012

Die Vampirschwestern 8: Bissgeschick um Mitternacht

Gelesen von: Claudia Kühn
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 2 CDs

8. Teil der Reihe

Label: JUMBO
Untergenre: Fantasy
Erschienen: November 2011
ISBN: 978-3-8337-2790-0
Preis: 14,99 EUR
Inhalt
7.0
Sprecher
8.0
Bearbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.4

Wertung:
7.4
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Frauenoberlippenbärte, meterlange Achselhaare und fiese Pickelkreuze ... Die halbvampirischen Schwestern Daka und Silvania stecken mitten in der Pubertät! Und genau in der Nacht zu ihrem 13. Geburtstag soll sich während eines Verpuppungsrituals herausstellen, ob aus den beiden ganz normale Menschen oder echte Vampire werden. Als wäre all dies nicht schon Trubel genug, hat Oma Zezci beim Pokerspielen geschummelt und der Vampir Blodtørst plant einen fiesen Racheakt, der ganz Bindburg in Gefahr bringt ...

Meinung:

Mit dem achten Band der Reihe rund um die Vampirschwestern Daka und Silvania Tepes, "Bissgeschick um Mitternacht", stellt die Autorin Franziska Gehm die Zwillinge vor eine ganz besondere Herausforderung. Dieses Mal leiden die beiden Mädchen an all den negativen Auswirkungen, die die halbvampirische Pubertät so mit sich bringt. Zu den Nebenwirkungen gehören nicht nur eine unübersehbare kreuzförmige Pickelansammlung auf Dakas Stirn, sondern auch ein Damenbart unter Silvanias Nase oder unendlich lange Achselhaare. An einen Schulbesuch ist unter diesen Umständen kaum zu denken, obwohl ihre Freunde Helene und Ludo die beiden Mädchen nach Kräften zu unterstützen.

Auch an Geburtstagsstimmung ist unter diesen Umständen gar nicht zu denken, obwohl der 13. Geburtstag der Zwillinge in wenigen Tagen stattfinden wird. Und da dieser Geburtstag einer der wichtigsten im Leben eines Vampirs ist, an dem sich die vampirischen Fähigkeiten voll entwickeln sollten, hat sogar Oma Zezci angekündigt, endlich einmal nach Bindburg zu kommen. Doch die Pubertätssymptome sind nicht das einzige, was Daka und Silvania die Laune verdirbt. Aufgrund der Tatsache, dass die Mädchen Halbvampirinnen sind, müssen sie sich einem seltsamen Verpuppungsritual unterziehen, welches darüber entscheiden soll, ob Daka und Silvania in Zukunft als Vampire oder Menschen weiterleben werden.

Aber nicht nur diese ungemein wichtige Entwicklung im Leben der Halbvampirzwillinge hält die Mädchen auf Trab, sondern auch die erneuten Angriffe des vampirjagenden Nachbarn Dirk van Kombast, zwei Naturkatastrophen, die ganz Bindburg zerstören könnten, und die Einfälle ihrer lebhaften Vampiroma Zezci. So anstrengend all das für die Mädchen und ihre Freunde ist, so unterhaltsam ist die Geschichte wieder für den Hörer. Vor allem die Figur der Zezcilia Morta Dentiba Tepes - kurz Oma Zezci genannt - wurde von Franziska Gehm wirklich wunderbar ausgearbeitet.

Nachdem man in den früheren Bänden schon so viel über die Oma gehört hat, ist es schön, die ungewöhnliche alte Damen mit all ihren seltsamen Angewohnheiten mal in Aktion zu erleben, auch wenn Oma Zezci mit ihrem auffälligen Verhalten die Aufmerksamkeit des vampirjagenden Nachbarn Dirk van Kombast auf sich zieht, der prompt neue Pläne zur Vernichtung der Vampire entwickelt, was zu witzigen Szenen führt, die von Claudia Kühn wunderbar gelesen werden. Die Sprecherin betont die amüsanten und nachdenklichen Momente der Geschichte und lässt Oma Zezci mit all ihren Eigenheiten für den Hörer regelrecht lebendig werden.

So kann die von Franziska Gehm ersonnene Handlung ihren ganzen Charme entfalten, während man am Ende der Geschichte um das Schicksal von ganz Bindburg bangen muss. Die vielen humorvollen Momente, der amüsante Umgang mit den Nebeneffekten der halbvampirischen Pubertät und das spannende Filiale führen wieder einmal zu einem kurzweiligen Hörvergnügen. Solange die Autorin weiterhin so unterhaltsame Ideen rund um Dakas und Silvanias Leben als Halbvampire entwickelt, versprechen die Vampirschwestern auch für die Zukunft kurzweilige Hörstunden.

Fazit:

In "Bissgeschick um Mitternacht" von Franziska Gehm leiden die beiden Halbvampirmädchen Daka und Silvania kur vor ihrem 13 Geburtstag unter den ersten Anzeichen der Pubertät. Daraus ergeben sich für den Hörer zahlreiche amüsante Szenen, bei denen die Mädchen mit den Nebenwirkungen des (vampirischen) Erwachsenwerden kämpfen müssen. Aber auch der vampirjagende Nachbar, die ungewöhnliche Oma Zezci und zwei drohende Naturkatastrophen halten die Zwillinge (und mit ihnen den Hörer) auf Trab und sorgen für spannende und überraschende Handlungsentwicklungen. Gelesen wird die Geschichte wieder einmal von Claudia Kühn, die es hervorragend versteht, die Individualität der einzelnen Charaktere zu unterstreichen.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2019 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.