/* ]]> */
Banner bookdepository.com

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick (Hörbuch)  Redaktionstipp Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Montag, 28. Mai 2012

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick

Gelesen von: Anna Carlsson
Originaltitel: The Statistical Probability of Love at First Sight
Art der Lesung: ungekürzt
Medienanzahl: 5 CDs

Label: Silberfisch
Untergenre: Liebe- und Romantik
Erschienen: März 2012
ISBN: 978-3-86742-123-2
Preis: 19,95 EUR
Inhalt
8.0
Sprecher
9.0
Bearbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.3

Wertung:
8.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Hadley könnte sich wirklich Schöneres vorstellen, als auf der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer zu spielen. Aber dass sie ihr Flugzeug verpasst und auf dem New Yorker Flughafen festsitzt, hat sie doch nicht gewollt. Und genauso wenig hatte sie vor, sich ausgerechnet hier untersterblich zu verlieben: In den Jungen mit den verwuschelten Haaren und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London muss. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um Olivers Herz zu gewinnen ...

Meinung:

Das Hörbuch "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ist die ungekürzte Lesung des gleichnamigen Buches von Jennifer E. Smith. Gelesen wird die Geschichte von Anna Carlsson, die mit ihrer jugendlichen Stimme und ihrer feinen Interpretation des Textes die perfekte Wahl für eine so empfindliche Figur wie Hadley ist. Gleich zu Beginn erlebt der Hörer mit, wie Hadley ihren Flug nach London verpasst. Vielleicht wäre noch alles gut gegangen, wenn sich nicht im Laufe des Tages lauter kleine Verzögerungen ergeben hätten, aber so kommt sie vier Minuten zu spät auf dem New Yorker Flughafen an, um den Flug nach London zu erwischen.

Hadley hat sich zwar nur sehr unwillig auf den Weg nach London gemacht, wo ihr Vater eine ihr fremde Frau heiraten wird, trotzdem bedrückt sie die Verspätung. So knapp hatte das Mädchen ihren Aufenthalt in London berechnet, dass sie nun befürchten muss, die Trauung zu verpassen. Auch wenn die Schülerin ihrem Vater noch lange nicht verziehen hat, dass er sie und ihre Mutter verlassen hat, so will sie ihn durch ihre Abwesenheit in einem für ihn so wichtigen Moment doch nicht verletzen. Dabei haben die vergangenen anderthalb Jahre ohne engeren Kontakt und ein klärendes Gespräch zwischen Vater und Tochter tiefe Spuren hinterlassen. So sitzt Hadley in düstere Gedanken versunken am Flughafen, als sie Oliver kennenlernt.

Auch der junge Student ist auf den Weg nach London, wo seine Familie lebt, und auch ihn beschäftigen sehr zwiespältige Gefühle. Gegenseitig lenken sich die beiden während der Wartezeit und des langen Fluges von ihren Gedanken ab. Und während Hadley Oliver jedes Detail der unschönen Trennung ihrer Eltern und der schrecklichen Zeit danach erzählt, heitert er sie immer wieder mit kleinen Geschichten auf, bei denen sich das Mädchen nie sicher sein kann, wie wahr das Erzählte ist. Am Ende des Fluges keimt in beiden der Gedanke, dass der andere mehr als eine flüchtige Reisebekanntschaft sein könnte, und doch schaffen sie es nicht einmal, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen auszutauschen.

Obwohl "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von dem Verlag in erster Linie als Liebesgeschichte vermarktet wird, dreht sich die Handlung nicht nur um die aufkeimende Beziehung zwischen Hadley und Oliver. Vielmehr geht es darum, dass Hadley endlich lernen muss, mit der veränderten Familiensituation umzugehen und zu akzeptieren, dass auch ihre Eltern nur fehlbare Menschen mit eigenen Bedürfnissen sind. In vielen kleinen Rückblicken - die aufgrund der jeweiligen Zeitangaben problemlos vom Hörer chronologisch einsortiert werden können - bekommt man den Zerfall der Ehe von Hadleys Eltern und die Annäherung des Mädchens an Oliver mit.

Nach und nach wird deutlich, dass es Oliver während des Fluges gelungen ist, Hadley zu zeigen, dass es Schlimmeres gibt als das Verhalten ihres Vaters und dass es auch an ihr liegt, ob sie eine Rolle in seinem neuen Leben spielen wird. Und während Hadley sich dank der vielen Gespräche mit dem Studenten wieder ihrem Vater annähern kann, merkt sie, wie wenig sie in den vergangenen Stunden über Oliver erfahren hat. Dabei beschleicht sie der Verdacht, dass auch er jemanden hätte gebrauchen können, der ihm zur Seite steht.

Jennifer E. Smith erzählt die Geschichte in "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" in so berührenden kleinen Szenen, dass selbst klischeeüberfrachtete Momente den Hörer berühren. Obwohl Hadley anfangs sehr selbstbezogen wirkt, lässt es einen nicht kalt, wenn sie erzählt, wie sie seit der Trennung ihrer Eltern unter Panikattacken leidet, oder wenn sie an die kleinen gemeinsamen Moment mit ihrem Vater während ihrer Kindheit denkt. Aufgelockert werden diese Erinnerungen durch die witzigen Dialoge zwischen ihr und Oliver, die Beschreibungen der Brautjungfern, die Hadley unter ihre Fittiche nehmen, oder die Schilderung der Heiratsanträge, die Hadleys Mutter in den letzten Monaten bekommen hat.

Obwohl man regelmäßig das Gefühl hat, dass einem bestimmte Szenen schon aus anderen Romanen oder gar Filmen vertraut sind, beschreibt die Autorin die jeweiligen Momente so anrührend und stimmig, dass dieser Vertrautheit dazu führt, dass man sich beim Hören dieser Geschichte einfach wohl fühlt. Viele Überraschungen bietet die Handlung zwar nicht, aber das ist bei einer so feinen Geschichte auch gar nicht nötig. Es macht einfach Spaß, Hadleys Gedanken und Erlebnisse auf dieser entscheidenden Reise zu verfolgen und mitzuerleben, wie sie versucht, einen neuen Blick auf die Vergangenheit zu gewinnen.

Dabei unterstützt auch Anna Carlssons wunderbare Interpretation den Wohlfühlfaktor dieser Geschichte. Ihre Hadley ist verletzt und spröde, aber auch voller Hoffnungen und Zärtlichkeit. Egal, ob das Mädchen mit sich selbst ringt, wütend mit dem Vater diskutiert oder versucht, mit Oliver zu flirten, die Sprecherin stellt die vielen Facetten der Schülerin überzeugend dar und lässt den Hörer so tiefer in die Geschichte eintauchen. Aber auch für die anderen Figuren, die nur durch eine leichte Veränderung von Stimme und Sprechrhythmus dargestellt werden, findet Anna Carlsson den richtigen Ton, um die jeweiligen Gedanken und Gefühl zu transportieren.

Fazit:

Jennifer E. Smiths "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ist eine anrührende, leise und doch witzige Geschichte über das Erwachsenwerden eines Mädchens, das auf einem Flug von New York nach London einen jungen Studenten kennenlernt. Je mehr Hadley Oliver auf dieser Reise über sich und ihre Familie erzählt, desto mehr kann sie akzeptieren, dass ihr Vater sie und die Mutter verlassen hat und nun auf der anderen Seite des Atlantiks eine neue Familie gründen wird. So ist die Handlung dieses Hörbuchs zwar nicht frei von Klischees, kann den Hörer aber - auch aufgrund der wunderbaren Leistung der Sprecherin Anna Carlsson - wirklich bewegen. "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" ist eine wunderschöne Geschichte für Jugendliche (und Erwachsene) über das Erwachsenwerden, die Familie und die Liebe in ihren unterschiedlichsten Facetten.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2019 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.