/* ]]> */
Banner bookdepository.com

Null-Null-Siebzig (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Krimi & Thriller
Geschrieben von Jana Witte   
Montag, 13. Februar 2012

Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst

Gelesen von: Hans Peter Hallwachs
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 4 CDs

Erschienen: Februar 2012
ISBN: 978-3-86231-113-2
Preis: 19,99 EUR
Inhalt
8.0
Sprecher
9.0
Bearbeitung
9.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
8.3

Wertung:
8.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

In der südenglischen Seniorenresidenz Eaglehurst wird Ex-Secret-Service-Mitarbeiter William Morat tot aufgefunden. Sein ehemaliger Kollege James Gerald glaubt nicht an einen natürlichen Tod und zieht kurzerhand selbst in das Altersheim, um den vermeintlichen Mord aufzuklären. Schon bald bestätigt sich sein Verdacht, denn es gibt weitere rätselhafte Todesfälle. Dass der siebzigjährige Held inzwischen selbst auf einen Rollator angewiesen ist, erleichtert die Verbrecherjagd nicht.

Meinung:

Der Roman "Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst" ist das Debüt von Marlies Ferber. Die Autorin, die laut eines Interviews Fan britischer Kriminalromane ist, war bislang als selbstständige Herausgeberin und Übersetzerin in Erscheinung getreten. Dann wurde ihr Buch vom Deutschen Taschenbuch Verlag angenommen, wo es ebenfalls im Februar 2012 erschienen ist, und für den Audio-Verlag von Hans Peter Hallwachs als Hörbuch eingelesen.

Der bekannte Schauspieler und Hörbuch- sowie Synchronsprecher ist merklich mit Freude bei der Sache. Hans Peter Hallwachs liest mit Engagement und temporeich, ohne dass dadurch die Verständlichkeit des Textes an sich oder des Romaninhaltes leidet. Trackpausen sind kaum spürbar, nur der Austausch der Medien führt zwangsläufig zur Unterbrechung des Hörgenusses. Stimmlich zeigt sich der Sprecher wandelbar und anpassungsfähig. Der Wechsel zwischen erzählender Beschreibung und Dialog ist problemlos erkennbar, ebenso die verschiedenen Gesprächspartner. Hans Peter Hallwachs' Vortrag zeichnet sich dadurch aus, dass er durch Modulation und Betonung Marlies Ferbers Roman zum Leben erweckt und nicht nur in den Gesprächen Emotionen wie Belustigung, Dringlichkeit oder Humor transportiert.

Hiervon gibt es in "Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst" einiges. Der 70-jährige James Gerald, gerade wegen einer Bronchitis aus dem Krankenhaus entlassen und noch nicht wieder ganz sicher auf den Beinen, siedelt in die Senioren-Residenz "Eaglehurst" über. Gleich an James' erstem Abend in der Seniorenresidenz bricht sein Tischnachbar Mr. Madison beim Bingo tot zusammen. Der Hausarzt diagnostiziert Herzinfarkt, aber der frühere SIS-Agent James Gerald hat so seine Zweifel. Warum er so misstrauisch ist und was ihn überhaupt nach Eaglehurst geführt hat, erfährt der Hörer im weiteren Fortgang der Geschichte, die Marlies Ferber mit Sinn für Humor erzählt.

Das Setting der Seniorenresidenz und James' früherer Beruf sind hier ein kluger Schachzug der Autorin. Man ist nie ganz sicher, ob der Ex-Agent einfach berufsbedingt überall Lug und Trug vermutet und der Tod Mr. Madisons ein Herzinfarkt war oder nicht. James' Überzeugungen werden immer wieder auf die Probe gestellt, auch von seiner früheren Kollegin Sheila, die dem Ex-Agenten mit dem Spitznamen 0070 einen Ersatzrollator nach Eaglehurst bringt.

Dabei sorgen der leichte Ton und die vielen erheiternden Passagen des Romans für kurzweilige Unterhaltung mit Schmunzeln und Lachen - und natürlich will man als Hörer auch erfahren, was es nun mit den Geschehnissen in Eaglehurst auf sich hat. Dennoch gehen die kleineren und größeren Probleme der älteren Generation, die ebenfalls zur Sprache kommen, nicht unter: die Frustration der gehandicapten Bewohner, das Bemühen um geistige Regheit im Limerick-Club, das Ausbleiben von Familienbesuchen und Ähnliches.

"Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst" wirkt insgesamt ausgewogen und rund, was angesichts der gekürzten Lesung erwähnenswert ist und von der sorgfältigen Bearbeitung durch den Audio-Verlag zeugt. Ein Manko ist allerdings der Preis des Hörbuches. Auch wenn die Produktion fraglos aufwendig ist, erscheint der Preis von 19,99 Euro für die gekürzte Lesung im Verhältnis zur vollständigen Taschenbuchausgabe für 9,95 EUR sehr hoch.

Fazit:

Der Audio-Verlag präsentiert eine sehr gelungene Audioumsetzung von Marlies Ferbers Debütroman "Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst". Hans Peter Hallwachs setzt den charmanten und auch humorvollen Krimi um den EX-Agenten James Gerald mit dem Spitznamen 0070 gekonnt und temporeich in Szene. Das Setting des Romans in einer Seniorenresidenz und eine mögliche Betriebsblindheit des Agenten im Ruhestand sorgen dabei nicht nur für berechtigte Zweifel, ob überhaupt ein Verbrechen vorliegt, sondern lenken den Blick nebenher unverkrampft auf das dortige Leben der älteren Generation. Einziger wirklicher Wermutstropfen dieser gekürzten Hörbuchfassung ist der Preis, der rund das Doppelte der Printausgabe beträgt.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2019 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.