/* ]]> */
Banner bookdepository.com

Geisterjäger John Sinclair Classics 08: Das Rätsel der gläsernen Särge (Hörspiel)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Horror
Geschrieben von Konstanze Tants   
Montag, 31. Oktober 2011

Geisterjäger John Sinclair Classics 08: Das Rätsel der gläsernen Särge

Art der Lesung: Hörspiel
Medienanzahl: 1 CD

8. Teil der Reihe

Label: Lübbe Audio
Erschienen: August 2011
ISBN: 978-3-7857-4293-8
Preis: 7,99 EUR
Inhalt
8.0
Sprecher
8.0
Bearbeitung
7.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.7

Wertung:
7.7
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

William Abbot, dessen "gläserne Särge" vor allem von den Reichen der Stadt gekauft werden, hat sein Bestattungsinstitut dort eröffnet, wo die Menschen nicht viel besitzen. Mit seinem Geld hilft er den Armen und gilt als Wohltäter in seinem Viertel. Doch dann stirbt eine gute Freundin von Sheila Hopkins. Ohne es zu wollen, entdeckt Sheila ein schreckliches Geheimnis: Die "gläsernen Särge" sind in Wahrheit eine Todesfalle.

Meinung:

Als Sheila Hopkins sich von ihrer vor kurzem verstorbenen Freundin Cordelia verabschieden will, entdeckt sie, dass die Leiche von dem Bestatter William Abbot in einem gläsernen Sarg aufgebahrt wurde. Während die junge Frau noch zu begreifen versucht, dass ihre Freundin so überraschend der Tod ereilte, sieht sie, dass sich ein Augenlid der Leiche bewegt. Doch noch bevor Sheila den Sarg öffnen lassen kann, wird sie von dem Bestatter mit fadenscheinigen Erklärungen aus dem Institut geworfen.

Währenddessen erfährt John Sinclair, dass sein Vater einige von Johns Sachen vom Dachboden entfernt und weggeworfen hat. In der Hoffnung, dass das silberne Kreuz nicht darunter ist, überredet er seine Mutter, nach dem Kästchen mit dem Artefakt suchen. Zeitgleich übernimmt der Scotland-Yard-Inspector einen neuen Fall, bei dem es um Leichen geht, die verstümmelt wurden. Dank der Informationen, die John Sinclair inzwischen von dem schottischen Pater Ignatius bekommen hat, befürchtet der Geisterjäger, dass Ghoule für die Leichenschändungen verantwortlich sein könnten.

Mit "Das Rätsel der gläsernen Särge", der achten Classic-Folge, erreichen die Hörspiele um die frühen Abenteuer des Geisterjägers John Sinclair ihren Höhepunkt. Nicht nur die Tatsache, dass der Scotland-Yard-Inspektor inzwischen seine Rolle als "Sohn des Lichts" akzeptiert hat und nun versucht, mehr über seine übernatürlichen Gegenspieler zu lernen, sondern auch der inhaltliche Aufbau dieser Folge sorgt dafür, dass der Hörer die Geschichte ohne Einschränkung genießen kann. Obwohl Johns Vorgesetzter Sir James Powell gegen die Verschwendung von Steuergeldern für geweihte Silberkugeln protestiert, sind diese doch ein deutliches Zeichen dafür, dass Scotland Yard - ebenso wie John Sinclair - die Bedrohung durch das Böse endlich ernst nimmt und bereit ist, seinen Kämpfer gegen das Übernatürliche mit dem nötigen Arsenal auszustatten.

Auch kann die Erzählweise in dieser Geschichte überzeugen: Während John Sinclair offiziell wegen Leichenschändung ermittelt, gehen Sheila Hopkins und ihr Verlobter Bill Conolly dem mysteriösen Tod von Cordelia nach. Und obwohl offensichtlich ist, dass beide Handlungsstränge eng miteinander verknüpft sind, werden die einzelnen Informationen dieses Mal so geschickt präsentiert, dass "Das Rätsel der Särge" nicht nur unterhaltsam, sondern auch spannend anzuhören ist. Nicht einmal das Wissen um spätere Entwicklungen innerhalb der Serie kann verhindern, dass man um den Verbleib der verschiedenen Figuren bangt. Einzig die Erklärung für den Einsatz der gläsernen Särge ist etwas fadenscheinig, womit man aber angesichts der sonst stimmigen Folge gut leben kann.

Auch bei den Sprechern kann man in dieser Folge von einer rundum glücklichen Auswahl sprechen. Während Frank Glaubrecht - dank John Sinclairs ernsthafterem Umgang mit seinem neuen Aufgabenfeld - nicht mehr vergeblich versuchen muss, jung und übermütig zu klingen, und deshalb seine Rolle endlich in der gewohnte Qualität übernimmt, sind Detlef Bierstedt (Bill Conolly) und Daniela Hoffmann (Sheila Hopkins) besonders in den emotionaleren Momenten überzeugend. Doch den besonderen Höhepunkt bildet Kaspar Eichel als William Abbot. Ohne das sonst so beliebte, aber unpassende irre Gelächter, Stimmenverzerrung oder ähnliche übertriebene Stilmittel bietet der Schauspieler dem Hörer einen wirklich unheimlichen Bösewicht.

Fazit:

Mit "Das Rätsel der gläsernen Särge" präsentiert Lübbe Audio die bislang gelungenste Folge der John-Sinclair-Classics-Reihe. Die unheimlichen Vorgänge rund um ein seltsames Bestattungsinstitut und Leichenschändungen werden so unterhaltsam und spannend erzählt, dass man - trotz vorhandenen Wissens um die weiteren Entwicklungen innerhalb der Serie - mit den einzelnen Figuren mitbangen kann. Neben der gelungenen inhaltlichen Umsetzung kann diese Folge vor allem durch die gute Wahl der Sprecher glänzen. Besonders Kaspar Eichel, der den mysteriösen William Abbot darstellt, bietet dem Hörer einen wunderbar überzeugenden Gegenspieler für den Geisterjäger John Sinclair.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2019 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.