Banner bookdepository.com

Fuchs, du hast die Gans gestohlen (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Krimi & Thriller
Geschrieben von Konstanze Tants   
Samstag, 7. März 2009

Fuchs, du hast die Gans gestohlen

Gelesen von: Eva Michaelis
Originaltitel: A Season for Murder
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 4 CDs

2. Teil der Reihe

Label: Lübbe Audio
Erschienen: Juli 2008
ISBN: 978-3-7857-3574-9
Preis: 16,99 EUR
Inhalt
6.0
Sprecher
8.0
Bearbeitung
6.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.8

Wertung:
6.8
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Meredith Mitchell kehrt nach turbulenter Zeit in das idyllische Bamford zurück, um sich dort von ihren Einsätzen im diplomatischen Dienst zu erholen. Ein unerwartet freundliches Willkommen bereiten ihr Chefinspektor Markby sowie ihre neue Nachbarin Harriet. Kaum, dass Meredith und Harriet sich kennengelernt haben, wird diese Opfer eines Unfalls. Meredith ist Zeugin des vermeintlichen Unglücks, das für die Freundin tödlich endet. Doch war es wirklich ein Unfall oder vielleicht Mord?

Meinung:

Mit ihren Mitchell-und-Markby-Romanen trat die britische Schriftstellerin Ann Granger in die Fußstapfen so bekannter Vorbilder wie zum Beispiel Agatha Christie. Auch wenn ihre Krimis eindeutig zur heutigen Zeit spielen, ist das Umfeld der Figuren doch durchaus vergleichbar mit dem des klassischen englischen Krimis. Es dreht sich alles um kleine Gemeinschaften, in der Regel rund um den kleinen Ort Bamford - und weniger die Suche nach dem Mörder als die Verflechtungen und Verhältnisse innerhalb einer engen Gruppe stehen im Vordergrund.

"Fuchs, du hast die Gans gestohlen" ist der zweite Kriminalfall, den die Diplomatin Meredith Mitchell zusammen mit dem Chefinspektor Alan Markby löst, doch Vorwissen aus dem ersten Teil ("Mord ist aller Laster Anfang") ist zum Verständnis dieser Geschichte nicht nötig. Kennengelernt haben sich die beiden, als Meredith während eines Urlaubs vor über einem Jahr über eine tote Katze und ihren ebenfalls verstorbenen Besitzer stolperte. Doch nun ist Meredith für immer nach England zurückgekehrt, vom diplomatischen Dienst im Ausland versetzt worden an einen Schreibtisch in London.

Nach so vielen Jahren als Diplomatin ist Meredith nicht gerade glücklich mit dieser Veränderung in ihrem Leben. Und die Aussicht, bald jeden Tag zu den vielen Pendlern zu gehören, die jeden Morgen nach London fahren, behagt ihr genauso wenig wie ihre Gefühle für Chefinspektor Markby. Ihr erstes Kennenlernen verlief - dank des Mordfalls - nicht gerade unproblematisch und eigentlich möchte Meredith auch gar keine feste Beziehung zu einem Mann haben. Willkommene Ablenkung bietet da ihre neue Nachbarin Harriet Needham, mit der sich die Diplomatin schnell anfreundet.

Umso erschütternder ist es für Meredith, als sie am zweiten Weihnachtstag mit ansehen muss, wie Harriet kurz vor Beginn der traditionellen Fuchsjagd einen tödlichen Unfall erleidet. Vor allem steht für alle Beteiligten die Frage im Raum, wie es sein konnte, dass eine so erfahrene Reiterin unter diesen Umständen ums Leben kam. Auch Chefinspektor Markby beschäftigt sich intensiv mit diesem Fall, der noch ein Stückchen rätselhafter wird, als sich herausstellt, dass Harriet anscheinend Medikamente genommen hatte, deren Herkunft nicht geklärt werden kann.

Für den Hörer entfaltet sich das Rätsel um den Tod der Reiterin sehr gemächlich und mit vielen - und häufig unnötig ausführlichen - Abschweifungen zu Meredith Mitchells Privatleben. Doch gerade diese langsame Erzählweise bietet der Autorin viel Raum, um die verschiedenen Personen und ihr Umfeld vorzustellen. In der Tradition der klassischen englischen Kriminalromane bringt die Handlung nicht gerade atemberaubende Spannung mit sich, aber dafür ein paar unterhaltsame Stunden mit sympathischen und skurrilen Charakteren. Auch wenn die eine oder andere Wendung schon vorhersehbar ist, gelingt es Ann Granger, genügend unerwartete Momente und amüsante Szenen einzubauen, sodass niemals Langeweile aufkommt.

Auch die Sprecherin Eva Michaelis trägt sehr zur Qualität dieser Hörbuchfassung bei. Durch bewusste Betonung verleiht sie jeder Figur ein eigenes Profil und stellt die verschiedenen Stimmungen - gerade bei der Hauptfigur Meredith Mitchell - glaubwürdig dar. Allerdings leidet "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" ein wenig unter der Bearbeitung für die Hörbuchversion. Nicht nur im direkten Vergleich mit der Romanvorlage fallen immer wieder kleine Szenen auf, die den Hörer irritieren, weil Elemente herausgekürzt worden sind, die zu einem früheren Zeitpunkt für das Verständnis Informationen geliefert hätten.

Fazit:

Für Liebhaber des klassischen englischen Kriminalromans bietet die Mitchell-und-Markby-Reihe der Autorin Ann Granger die passende Lektüre. Doch auch das Hörbuch von "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" ist durchaus empfehlenswert, selbst wenn die Kürzungen für diese Umsetzung des Romans nicht immer ganz geschickt vorgenommen wurden. Die Diplomatin Meredith Mitchell und Chefinspektor Alan Markby sind ein wunderbares Ermittlergespann, dessen (zum Teil unnötig komplizierte) private Beziehung die Morduntersuchung nicht immer vereinfacht. Umso angenehmer ist es, dass es der Sprecherin Eva Michaelis sehr gut gelingt, die vielen verschiedenen Stimmungen und Untertöne, die in den Dialogen und Gedanken der Charaktere mitschwingen, auch in ihre Arbeit mit einfließen zu lassen.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.