Banner bookdepository.com

Die Vampirschwestern 2: Ein bissfestes Abenteuer (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Montag, 1. Juni 2009

Die Vampirschwestern 2: Ein bissfestes Abenteuer

Gelesen von: Claudia Kühn
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 2 CDs

2. Teil der Reihe

Label: JUMBO
Untergenre: Fantasy
Erschienen: Februar 2009
ISBN: 978-3-8337-2338-4
Preis: 14,95 EUR
Inhalt
8.0
Sprecher
9.0
Bearbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
8.1

Wertung:
8.1
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Halbvampire? Helene kann kaum glauben, was sie da von ihren neuen Freundinnen Daka und Silvania hört. Dass die beiden Halbvampire sind, sollen sie erst einmal beweisen! Doch der erste gemeinsame "Ausflug" geht gründlich daneben und endet mit einer Bruchlandung. Und als hätten die Zwillinge nicht schon genug Ärger, werden sie noch zu Geiseln bei einem Kunstraub. Ob ihnen ihre vampirischen Fähigkeiten helfen, sich aus dieser misslichen Lage wieder zu befreien?

Meinung:

Gerade mal vier Wochen ist es her, seitdem die Zwillinge Daka und Silvania Tepes aus Transsilvanien in die kleinen deutsche Stadt Bindburg gezogen sind. Inzwischen haben sich die Mädchen gut eingelebt und vermissen nur noch selten ihr vertrautes Leben unter Vampiren. Doch so langsam wird es Zeit, ihre Freundin Helene in ihr Geheimnis einzuweihen und ihr zu erzählen, dass die Schwestern Halbvampire sind. Aber was wird aus ihrer Freundschaft, wenn Helene nun Angst bekommt und nichts mehr mit Daka und Silvania zu tun haben will?

Doch nicht nur Helenes Reaktion auf das Geheimnis der Vampirschwestern beschäftigt den Hörer in "Ein bissfestes Abenteuer", sondern auch das geheimnisvolle Verhalten von Ludo Schwarzer. Der Mitschüler der Mädchen schleicht nachts auf Friedhöfen herum, vergräbt dort rätselhafte Gegenstände und weiß eindeutig mehr, als ein normaler Junge wissen kann. Seine mysteriösen Warnungen verhüten zwar nicht, dass die Vampirzwillinge in Gefahr geraten, sorgen aber dafür, dass die drei Mädchen unbedingt hinter sein rätselhaftes Verhalten kommen wollen.

Richtig spannend wird es, als die beiden Schwestern für ein Schulreferat das Kunstmuseum besuchen müssen. Ihre Oma Rosa arbeitet dort als Führerin und soll den Mädchen etwas über das Japan der Edo-Epoche beibringen. Richtig faszinierend ist es, was Oma Rosa über all die ausgestellten Sachen weiß, doch kurz darauf vergessen Daka und Silvania ganz schnell, warum sie eigentlich im Museum sind: Sie werden von Kunsträubern als Geiseln genommen und diese zwingen die Oma der Zwillinge, ihnen das kostbarste Exponat des Museums auszuhändigen.

Mit viel Humor und einigen überraschenden Wendungen erzählt Franziska Gehm von den Abenteuern der beiden Schwestern. Jeder Charakter ist so liebevoll beschrieben, dass die Familie Tepes mitsamt ihren Freunden einem in diesem zweiten Teil der Reihe nur noch mehr ans Herz wächst. Vor allem die Freundschaft zwischen den Vampirzwillingen und ihrer Freundin Helene ist wunderbar dargestellt.

Die drei Mädchen verstehen sich großartig, auch wenn die eher romantisch veranlagte Silvania so manches Mal das Gefühl überkommt, dass es nicht immer günstig ist, wenn man zu dritt befreundet ist. Denn Daka und Helene sind doch deutlich wagemutiger als sie, und so wird sie immer wieder überstimmt, wenn sie es wagt, Zweifel an den abenteuerlichen Plänen der beiden zu äußern. Bei einer so lustigen und spannenden Geschichte kann man es der Autorin auch verzeihen, dass ihre berühmt-berüchtigten Kunsträuber doch ziemlich unbeholfen vorgehen. Immerhin muss man so nicht befürchten, dass sensiblere Kinder vor diesen Gangstern zu große Angst bekommen

Die Enthüllungen über Ludo und seine Familie, Helenes Wissen um das Geheimnis der beiden Vampirschwestern und die Frage, welche Erkenntnisse der vampirjagende Nachbar auf seinem Vampirologen-Kongress gewonnen hat, sorgen auf jeden Fall dafür, dass der Hörer gespannt auf eine Fortsetzung dieser amüsanten Hörbuchreihe wartet; vor allem, da die Sprecherin Claudia Kühn hier wirklich eine gelungene Arbeit abliefert. Sie betont jede Figur ganz individuell und unterstreicht so die verschiedenen Charakterzüge auf großartige Weise. Da genießt man es richtig, wenn Daka mal wieder burschikos herumpoltert, wenn Silvania ganz vorsichtig einen Vorschlag macht oder ihr Vater mit seinem rollenden R und einem ausgeprägten Akzent losstürzt, um seine Familie zu beschützen. Claudia Kühn gelingt es hervorragend, eine besondere Betonung für jede Figur zu finden, ohne dabei so weit zu übertreiben, dass der Vortrag eine größere Wichtigkeit erhält als der Inhalt dieses Hörbuchs.

Fazit:

Mit dem zweiten Hörbuch um die Vampirschwestern Daka und Silvania Tepes ist dem Jumbo-Verlag wieder eine gelungene Umsetzung der Romanvorlage von Franziska Gehm gelungen. In der amüsanten und spannenden Geschichte "Ein bissfestes Abenteuer" kann der Hörer verfolgen, wie die beiden Halbvampir-Mädchen ihrer neuen Freundin Helene von ihrem Geheimnis erzählen, ihrem Klassenkameraden Ludo Schwarzer hinterherspionieren und dann sogar noch als Geiseln in einem Kunstraub enden. Unterstützt wird die unterhaltsame Handlung von der gelungenen Betonung der Sprecherin Claudia Kühn, die - ohne dabei zu übertreiben - jeder Figur einen ganz eigenen Charakter verleiht und so das Hören dieser CDs zu einem wahren Vergnügen macht.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.