Banner bookdepository.com

Calaspia - Die Verschwörung (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 5. Oktober 2008

Calaspia - Die Verschwörung

Gelesen von: Stefan Kaminski
Originaltitel: Conspiracy of Calaspia
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 8 CDs

Reihe: Calaspia
1. Teil der Reihe

Label: Silberfisch
Untergenre: Fantasy
Erschienen: März 2008
ISBN: 978-3-86742-628-2
Preis: 29,95 EUR
Inhalt
7.0
Sprecher
6.0
Bearbeitung
6.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
6.6

Wertung:
6.6
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Als der 16-jährige Bryn Bellyset mit ansehen muss, wie sein beschauliches Dorf Quivelda von den angeblich vertriebenen Monstern Ostentum überfallen wird, bleibt ihm keine Wahl: Gemeinsam mit seinen Freunden stellt er sich tödlichen Gefahren, um die undurchsichtigen Pläne des Feindes zu durchkreuzen. Warum sind die Barue, ein friedliebender Stamm mit der Fähigkeit, Emotionen zu erspüren, Ziel der Zerstörung geworden? Welche finstere Macht steckt hinter dem verworrenen Komplott, das keiner Logik zu folgen scheint? Niemand will glauben, was der kurzsichtige Zwerg Galar mit eigenen Augen gesehen hat: Aus dem Gipfel des Wahnsinns droht eine alles vernichtende Energie auszubrechen und Calaspia endgültig zu überschwemmen.

Meinung:

Mit ihrem Romandebüt "Calaspia - Die Verschwörung" erzählen die Brüder Suresh und Jyoti Guptara keine neue, aber eine überaus unterhaltsame Fantasygeschichte. Die Handlung kann mit viel Humor überzeugen und weist die eine oder andere überraschende Wendung auf und auch die Charaktere sind den Autoren wirklich sympathisch gelungen. Doch vor allem hat der Roman wohl Aufsehen erregt, weil die Brüder Guptara schon mit elf Jahren anfingen, an dieser Geschichte zu schreiben, und 19 Jahre alt waren, als das Buch veröffentlicht wurde.

Der junge Bryn Bellyset kommt nach vier Jahren Abwesenheit zurück in das Dorf Quivelda. Dort hofft er darauf, ein paar schöne Monate mit seinen Freunden zu verbringen, bevor er anlässlich seines nächsten Geburtstags wieder zu seiner Familie reist. Doch statt einer großen Wiedersehensfeier erlebt der Barue, wie die Ansiedlung von einer Gruppe Ostentum überfallen wird - Monstern, von denen man glaubte, dass sie seit dem großen Krieg ausgerottet seien. Die Ostentum nehmen die Dorfbewohner gefangen, während Bryn zusammen mit seinen Freunden Telseara und Dordios die Verfolgung der Monster aufnimmt.

Telseara und Dordios sind die kleinen Geschwister von Bryns bestem Freund Mittni und mit Hilfe der geheimnisvollen Nephelim gelingt es ihnen gemeinsam, die Barue vor dem Schlimmsten zu bewahren. Doch damit ist die Gefahr für Calaspia nicht vorbei. Die Freunde machen sich mitsamt ihren neuen Verbündeten, zu denen auch der Zwerg Galar gehört, auf den Weg, um den Imperator vor den wieder aufgetauchten Ostentum zu warnen.

Von den Monstern gejagt, wird ihre Reise überaus beschwerlich und gefährlich - und in der Hauptstadt Armaah stehen Bryn und seine Freunde vor neuen Herausforderungen. Suresh und Jyoti Guptara nutzen den langen Weg, den ihre Hauptfiguren zurücklegen müssen, um einen Überblick über ihre Welt Calaspia zu bieten. Klassische Elemente der Fantasyliteratur verbinden sich hier mit überraschend modernen Erfindungen, die in dieser Welt allerdings auf Magie basieren, zu einer erfrischenden und unterhaltsamen Mischung.

Die Hörbuch-Version von Silberfisch bietet eine gekürzte Fassung des Romans, die von Stefan Kaminski gelesen wird. Im ersten Moment scheinen die Kürzungen recht gut gelungen zu sein; man hat als Hörer nicht das Gefühl, dass große Szenen fehlen oder dass man etwas verpasst. Allerdings fällt demjenigen, der auch das Buch gelesen hat, auf, dass viele Anspielungen und humorvolle Momente vollkommen ihren Reiz verlieren, wenn die Dialoge und Szenen wegfallen, auf die sich hier bezogen wird.

Auch muss selbst der unvoreingenommene Hörer bemerken, dass in dieser Hörbuch-Version die kleinen Elemente in der Geschichte fehlen, die den Charakteren Tiefe verleihen und viele Verhaltensweisen erklären. Dazu gehören zum Beispiel die Kabbeleien zwischen der Nephelim-Kundschafterin und ihrem Krieger, die die Rivalität zwischen den beiden "Berufsgruppen" aufzeigen - und erklären, warum sich der Krieger Wafrudnir später auf so eine verstohlene Weise der Gruppe um Bryn anschließt.

Die technische Bearbeitung hingegen ist wirklich gelungen. Die Laufzeit pro CD beträgt zwischen 70 und 80 Minuten, während die einzelnen Tracks ungefähr elf Minuten Länge haben, sodass man sich dieses Hörbuch gut einteilen kann. Die Tonqualität ist sehr gut, wobei die unmerklichen Übergänge zwischen den Tracks anfangs zu etwas Verwirrung führen können, wenn als nächstes eine Kapitelüberschrift folgt, die der Hörer erst einmal als solche einordnen muss.

Der Sprecher Stefan Kaminski wurde schon für viele Hörbuchproduktionen engagiert und für seine Arbeit in diesem Bereich mehrfach ausgezeichnet (u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik). Als Erzähler der Geschichte leistet der Theaterschauspieler sehr gute Arbeit, auch wenn er bei den ersten Szenen noch etwas überbetont spricht.

Doch über seine Leistung bei den Dialogen kann man geteilter Meinung sein. Wer es mag, dass jede Figur mit einer anderen - häufig extrem verzerrten und befremdlich betonten - Stimme gesprochen wird, der wird wohl an Stefan Kaminskis Interpretation der verschiedenen Charaktere seine Freude haben können. Hörer hingegen, die lieber eine gute Lesung genießen, bei der noch genügend Raum für ihre eigene Fantasie bleibt, werden nicht so begeistert sein. Besonders Stefan Kaminskis Bösewicht oder seine Galar-Stimme können Menschen mit empfindlichem Gehör schnell dazu bringen, das Hörbuch abzubrechen und sich stattdessen doch lieber dem Roman zuzuwenden.

Fazit:

Die Hörbuch-Version von "Calaspia - Die Verschwörung" hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Obwohl die Kürzungen eigentlich ganz gut gemacht wurden, fehlen dem Hörer doch die kleinen Szenen, die den Charakteren Tiefe verleihen und für einige ihrer Verhaltensweisen eine Erklärung bieten. Auch die Leistung des Sprechers Stefan Kaminski kann nicht uneingeschränkt mit einem "sehr gut" beurteilt werden. Während seine Arbeit als Erzähler der Geschichte wirklich gelungen ist, werden seine Charakterinterpretationen bei den Dialogen wohl nicht von jedem Hörer wohlwollend aufgenommen werden. Trotz dieser kleinen Kritikpunkte bleibt die Geschichte, die sich Suresh und Jyoti Guptara ausgedacht haben, auch in der Hörbuch-Version spannend und unterhaltsam. Die Abenteuer, die der Barue Bryn Bellyset zusammen mit seinen Freunden erlebt, sind vielleicht nicht gerade neu im Fantasybereich, aber auf so humorvolle und erfrischende Weise erzählt, dass man auf eine baldige Fortsetzung hofft.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.