Banner bookdepository.com

Geisterjäger John Sinclair 47: Die Werwolf-Sippe (Hörspiel)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Horror
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 12. September 2010

Geisterjäger John Sinclair 47: Die Werwolf-Sippe

Art der Lesung: Hörspiel
Medienanzahl: 1 CD

47. Teil der Reihe

Label: Lübbe Audio
Erschienen: Februar 2009
ISBN: 978-3-7857-3782-8
Preis: 7,99 EUR
Inhalt
7.0
Sprecher
8.0
Bearbeitung
7.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.3

Wertung:
7.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Verstreut euch wie Staub in alle Winde. Hütet euch vor jenen mit geweihtem Silber. Doch verliert nie den Kontakt zueinander, denn ihr seid von gleichem Blut. Der Tag wird kommen, da ihr wieder vereint sein werdet. Vereint unter eurer Königin. Und dann - wird sich nichts und niemand mehr gegen uns stellen können.

Meinung:

Im 47. Teil der John-Sinclair-Hörspielreihe bekommt es der Geisterjäger wieder mit Werwölfen zu tun. Nachdem sich die Gruppe um John Sinclair im vorherigen Teil wieder mit Asmodina auseinandersetzen durfte, rückt nun mit Lupina ein anderes Mitglied der Mord-Liga in den Vordergrund der Handlung. Dabei spielt die Königin der Werwölfe, mit der John einmal eng verbunden war, erst einmal nur eine Nebenrolle.

Die Geschichte beginnt in den Wäldern von Graveline, wo der Hörer miterleben kann, wie Jovanka Vasely von ihrer Großmutter in die Geheimnisse ihrer Familie eingeweiht wird. Dank eines unheimlichen Blutrituals ist es der jungen Frau von dieser Nacht an möglich, sich in einen Werwolf zu verwandeln. Während die Großmutter dafür sorgt, dass eine Gruppe von Männern, die Jagd auf die Frauen macht, Jovanka nicht erwischt, macht sich die Werwölfin auf die Suche nach den anderen Mitgliedern ihrer Familie. Denn gemeinsam mit ihren Geschwistern will Jovanka eine alte Prophezeiung der Werwölfe der Vasely-Sippe erfüllen.

John Sinclair hingegen erfährt nur durch Zufall von den Begebenheiten in den französischen Wäldern: Margret Rutland, eine Nachbarin von Bill Connolly, macht sich Sorgen um ihre Tochter Sue, die in Frankreich ein Internat besucht. Sue hat ein Verhältnis mit ihrem Lehrer Marcel Vendri und sie hatte eines seiner Telefongespräche belauscht, in dem der Name Lupina gefallen ist. Doch nicht nur diese unziemliche Beziehung ihrer Tochter und die Details, die Sue ihr per Brief berichtet, ängstigen Margret. Auch eine unheimliche Mordserie in der Gegend von Graveline, wo das Mädchen zur Schule geht, lässt sie um ihre Tochter bangen.

Gemeinsam mit Suko und Jane Collins (die aus Eifersucht mitfährt) macht sich John auf den Weg nach Frankreich. Während sich der Geisterjäger als britischer Schuldirektor ausgibt, um sich Zutritt zum Internat zu verschaffen, konzentrieren sich Suko und Jane auf einen verdächtigen Wanderzirkus, den die drei auf der Fähre nach Calais gesehen haben. Vor allem die Tatsache, dass zu dem Zirkus viele Wölfe gehören, von denen einer John auf dem Parkdeck der Fähre angegriffen hat, macht die drei Ermittler misstrauisch.

Da "Die Werwolf-Sippe" nur der erste von zwei Teilen ist, bietet sich hier die Möglichkeit, die Handlung etwas langsamer und ausführlicher zu entwickeln, ohne dass dabei die Spannung zu kurz kommt. Sehr schön ist es, dass man in dieser Episode zwar von Anfang an das Gefühl hat, dass beide Handlungsstränge miteinander verbunden sind, aber trotzdem erfolgen die Ermittlungen von John und die von Jane und Suko unabhängig voneinander. So stehen Johns Freunde nicht im Schatten des Geisterjägers und können ihr ganzes Potenzial entfalten.

Wie eigentlich immer bei einer John-Sinclair-Geschichte darf man auch bei "Die Werwolf-Sippe" nicht zu viele Details hinterfragen. Denn wer zum Beispiel darüber nachdenkt, wo die Bösewichte bei Bedarf einen gläsernen Sarg herbekommen, der verdirbt sich nur das Vergnügen, das einem die ansonsten unterhaltsame Handlung bereitet. Die Sprecher bieten auf dieser CD wieder einmal das gewohnt hohe Niveau und es macht einfach Spaß, den Stimmen von Frank Glaubrecht, Martin May und Berenice Weichert (als Jovanka) zu lauschen.

Einziger Wermutstropfen in der ansonsten wirklich hörenswerten Sprecherauswahl ist die Tatsache, dass Joachim Kerzel aufgrund gesundheitlicher Probleme für acht Folgen als Erzähler ersetzt werden musste. Für ihn ist Wolfgang Pampel eingesprungen, der den Hörern wohl vor allem als Synchronsprecher von Harrison Ford oder durch die Hörbuchversionen der Dan-Brown-Romane "Sakrileg", "Illuminati" und "Das verlorene Symbol" bekannt ist. Wolfgang Pampel muss sich hörbar erst in seine Rolle einfinden, sodass der Erzähler zu Beginn viel zu schnell und hektisch wirkt. Doch im Laufe des Hörspiels beweist er, dass auch er - so wie Joachim Kerzel - in der Lage ist, durch die richtige Betonung und nicht durch sein Sprechtempo Spannung aufzubauen.

Fazit:

"Die Werwolf-Sippe" bietet den unterhaltsamen Auftakt für einen Zweiteiler, in dem John Sinclair und sein Team unter anderem auf Lupina, die Königin der Werwölfe, treffen. Durch die Aufteilung der Geschichte auf zwei CDs bietet sich ausreichend Raum für zwei spannende Handlungsstränge und der Cliffhanger am Ende dieses Teils lässt einen gespannt auf die Fortsetzung ("Lupinas Todfeind") warten. Das gewohnte Sprecherteam bietet wieder einmal eine sehr gute Leistung. Joachim Kerzel hingegen, der seit der ersten Folge der Reihe der Erzähler der John-Sinclair-Hörspiele ist, musste für diese (und die folgenden sieben CDs) durch Wolfgang Pampel ersetzt werden. Dieser benötigt zwar eine kleine Anlaufzeit, füllt seinen Part dann aber zufriedenstellend aus.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.