Banner bookdepository.com

Weiblich, ledig, untot (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Fantasy
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 29. Juli 2009

Weiblich, ledig, untot

Gelesen von: Nana Spier
Originaltitel: Undead and Unwed
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 3 CDs

Reihe: Betsy Taylor
1. Teil der Reihe

Untergenre: Liebe und Romantik
Erschienen: Juli 2009
ISBN: 978-3-86610-835-6
Preis: 14,95 EUR
Inhalt
7.0
Sprecher
10.0
Bearbeitung
8.0
Preis/Leistung
6.0
Gesamtwertung
7.8

Wertung:
7.8
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Erst verliert Betsy ihren Job, dann kommt sie bei einem Autounfall ums Leben - und stellt schließlich fest, dass sie gar nicht wirklich tot ist! Zudem wird sie neuerdings von einem Heißhunger auf Blut geplagt und ihre neuen Freunde halten sie für die lange prophezeite Königin der Vampire. Betsy ist da zwar entschieden anderer Meinung, doch den verlockenden Argumenten des Vampirs Sinclair kann sie kaum widerstehen ...

Meinung:

Nach dem großen Erfolg der Betsy-Taylor-Romane war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Bücher der Autorin Mary Janice Davidson als Hörbuch umgesetzt wurden. Gelesen wird "Weiblich, ledig, untot" von Nana Spier, die vor allem als Synchronstimme für den Buffy-Star Sarah Michelle Gellar und die Schauspielerin Drew Barrymore bekannt ist.

An Betsys dreißigstem Geburtstag läuft alles schief, was im Leben schief laufen kann: Morgens verschläft sie, bei der Arbeit angelangt, bekommt sie - aufgrund der Wirtschaftskrise - ihre Kündigung vorgesetzt, ihre Geburtstagsfeier fällt aus, weil ein Schneesturm die Stadt überzieht und dann wird sie auch noch von einem Auto überfahren, als sie ihre Katze ins Haus holen will. Da ist es nur ein geringfügig größerer Schock, als sie einige Zeit später in einem geschmacklosen Sarg aufwacht.

Nachdem die diversen Versuche, sich selbst das Leben zu nehmen, nicht fruchten, beschließt Betsy, ihre Stiefmutter für das billige pinkfarbende Kostüm und die entsetzlichen Schuhe zur Rede zu stellen, in denen diese sie begraben wollte. Im Haus ihres Vaters findet sie nicht nur diesen in tiefer Trauer vor, sondern auch ihre beste Freundin Jessica. Die ist zum Glück sofort bereit, Betsys neues Dasein als Vampirin zu akzeptieren und ihr alle (finanziellen) Probleme abzunehmen. Doch auch wenn Jessica dafür sorgen kann, dass Betsy weiter in ihrem Haus leben kann und ihre kostbaren Designerschuhe von ihrer Stiefmutter zurückbekommt, ist die Freundin nicht in der Lage, mit den diversen Vampiren fertig zu werden, die alle etwas von Betsy wollen.

Während der Vampir Nostro erst einmal nur davon ausgeht, dass jeder Untote in der Stadt ihm zu gehorchen hat, sieht Eric Sinclair in Betsy die zukünftige Königin der Vampire. Auch wenn es ihn etwas irritiert, dass die prophezeite Königin eine oberflächliche Sekretärin ist, deren Leben sich um Schuhe dreht, ist er doch gewillt, alles dafür zu tun, damit Betsy Nostro vernichtet und ihre neue Aufgabe in Angriff nimmt. Betsy Taylor hingegen will nichts anderes, als ihr altes Leben weiterzuführen und genug Geld zu verdienen, um sich ein weiteres Paar Manolo Blahniks leisten zu können.

Leicht und amüsant beschreibt Mary Janice Davidson Betsy Taylors Dasein als Vampirin jenseits aller Klischees. Betsys Oberflächlichkeit und ständiges Geplapper über Belanglosigkeiten passen so gar nicht zu dem Bild, dass allgemein vom tragisch-düsteren Schicksal eines Vampirs gemacht wird, was wiederum dazu führt, dass die klassischen Vampire wie Witzfiguren wirken und deutlich zur Erheiterung des Hörers beitragen. Zum Glück steckt hinter Betsys hohlköpfiger Fassade ein mitfühlender und erstaunlich fürsorglicher Charakter, der einem die Figur - neben dem Amüsement über ihren Unwillen, wie ein normaler Vampir zu agieren - sympathisch macht.

Der Sprecherin Nana Spier gelingt es bei ihrer Arbeit perfekt, den richtigen Ton für jede der Figuren zu treffen. Ihre Betsy zeigt viele Facetten, vom Schmollen über die Ungerechtigkeiten des Lebens über Entsetzen ob ihrer billigen Kleidung bei ihrem Erwachen als Vampir und Zuneigung zu ihren Freunden bis hin zur Fürsorge für ihr vollkommen unbekannte Menschen und Kreaturen. Die klassischen Vampire hingegen werden mit so viel übertriebenem Pathos gesprochen, dass schon dies allein zum Schmunzeln reizt. Fast schon erstaunlich ist es, wie Nana Spiers Stimme umschlagen kann, um Eric Sinclair als attraktiven und überaus männlichen Vampir darzustellen. Während es gewöhnlich unglaubwürdig und gestellt klingt, wenn weibliche Sprecherinnen versuchen, männlich zu klingen, gewinnt Nana Spiers Stimme ganz natürlich an Tiefe und Volumen, was erstaunlich verführerisch wirkt.

Bei einer so gekonnten Leistung ist es ein reines Vergnügen, der Handlung von "Weiblich, ledig, untot" zu lauschen. Selbst wenn man Betsys Abenteuer als kaufsüchtige Vampirin schon kennt, verschafft einem Nana Spiers gelungene Leistung einen ganz neuen Zugang zu dieser untoten Dame. Im Vergleich zur Romanvorlage ist das Hörbuch leicht gekürzt, was sich aber - ohne Vorkenntnis des Buches - nicht bemerkbar macht und der Geschichte auch nicht zum Nachteil gereicht. Mit einer Länge zwischen 65 und 80 Minuten lässt sich somit eine CD zwischendurch einschieben - oder das gesamte Hörbuch gemütlich an einem einzigen Abend genießen.

Fazit:

Mary Janice Davidson hat mit ihren Betsy-Taylor-Romanen in den letzten Jahren große Erfolge gefeiert. Die erste Geschichte rund um die schuhverrückte Sekretärin, die nach ihrem Tod damit fertig werden muss, dass sie die prophezeite Vampirkönigin sein soll, wurde nun vom Argon-Verlag als Hörbuch umgesetzt. Mit der Sprecherin Nana Spier wurde für diese Umsetzung eine hervorragende Wahl getroffen. Ihr gelingt es, die Eigenheiten der verschiedenen Personen glaubwürdig zu betonen und so das Beste aus der amüsanten Handlung herauszuholen. Während man von Nana Spier, dank ihrer Synchrontätigkeit für Schauspielerinnen wie Drew Barrymore und Sarah Michelle Gellar, regelrecht erwartet hatte, dass sie die perfekte Besetzung für die oberflächliche, aber liebenswerte Betsy Taylor sein würde, ist es doch überraschend, wie gut es ihr gelingt, auch die männlichen Stimmen darzustellen. Ihre gelungene Leistung macht "Weiblich, ledig, untot" zu einem wirklichen Hörvergnügen.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.