Banner bookdepository.com

Die Alchimistin 4: Das Kloster im Kaukasus (Hörspiel)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Fantasy
Geschrieben von Konstanze Tants   
Dienstag, 6. Januar 2009

Die Alchimistin 4: Das Kloster im Kaukasus

Art der Lesung: Hörspiel
Medienanzahl: 1 CD

4. Teil der Reihe

Label: Lübbe Audio
Untergenre: Historisches
Erschienen: Mai 2008
ISBN: 978-3-7857-3594-7
Preis: 8,95 EUR
Inhalt
6.0
Sprecher
9.0
Bearbeitung
6.0
Preis/Leistung
6.0
Gesamtwertung
6.8

Wertung:
6.8
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Jenseits des Schwarzen Meeres, in den einsamen Bergen des Kaukasus, liegt die vergessene Festung der Tempelritter. Hier, in der Wildnis am Ende der Welt, nähern sich Aura Institoris und ihr Stiefbruder Christopher endlich dem Versteck ihres Gegners Lysander. Zugleich reist Gillian, der Hermaphrodit, mit den Institoris-Kindern nach Venedig ins neue Hauptquartier des Templerordens. Sein schwerster Kampf steht ihm noch bevor - gegen Morgantus, den unsterblichen Alchimisten ...

Meinung:

In "Das Kloster im Kaukasus", dem vierten Teil der Hörspielreihe "Die Alchimistin", werden die Geschehnisse rund um Aura Institoris und ihren Stiefbruder Christopher zu einem rasanten Ende gebracht. Mit diesem Teil ist die Umsetzung der Romanvorlage abgeschlossen - und um alle Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen, ist es notwendig, dass sich die Ereignisse überschlagen.

Aura und Christopher haben zusammen mit ihrer einheimischen Führerin Marie ihr Ziel erreicht und stehen endlich vor der Festung der Tempelritter, in der ihre Schwester Sylvette gefangen gehalten wird. Doch bevor sie noch in das Gebäude eindringen können, wenden sich die angeheuerten Söldner gegen die beiden. Aura wird gefangen genommen, kann dadurch aber immerhin nach so vielen Jahren endlich wieder ihre kleine Schwester in die Arme schließen.

Währenddessen sind die im Schloss Institoris zurückgebliebenen Kinder Tess und Gian der Willkür der wahnsinnigen Charlotte ausgesetzt. Die Dienerschaft ist nicht in der Lage, sich gegen ihre Herrin durchzusetzen, und Gian muss hilflos mit ansehen, wie Tess von Charlotte in die Tiefen des Schlosses gezerrt wird. Doch nicht nur die verrückte Schlossherrin stellt für die Bewohner der kleinen Insel eine Gefahr dar, denn die Anhänger Morgantus' (des Meisters von Nestors Erzfeind Lysander) überfallen auf der Suche nach den Geheimnissen des verstorbenen Nestor Institoris Auras Zuhause. Doch der Hermaphrodit Gillian, der entgegen aller Vermutungen doch nicht bei dem lange zurückliegenden Überfall auf Lysanders Versteck in Wien gestorben ist, hat in den vergangenen Jahren Aura und ihren gemeinsamen Sohn Gian im Auge behalten und eilt zur Rettung herbei.

Während es sehr schön ist, dass der Hörer endlich mehr über die Geschehnisse erfährt, die zu der unheilvollen Zusammenarbeit zwischen Morgantus, Lysander und Nestor geführt haben, ist die Fülle an Informationen auf einer so kurzen CD doch fast schon zu viel. Mit Hilfe der übernatürlichen Gaben von Gian und Tess forscht Gillian in den Ruinen des Internats in der Schweiz nach den Hintergründen von Morgantus und Hinweisen, wie dieser vielleicht zu vernichten sei, und fast zeitgleich erfährt Aura von Lysander seine Seite der Geschichte.

Leider kann man dies nicht von den Geschehnissen rund um Gillian sagen. Der letzte Wissensstand des Hörers war, dass der Hermaphrodit bei dem Versuch, in Lysanders Versteck unter der Wiener Hofburg einzudringen, von einem der Fettfischer getötet wurde. Doch auf diesen Vorfall wird nicht weiter eingegangen. Stattdessen erfährt man, dass Gillian sich nach seiner Genesung nach Venedig wandte, um sich dort Hilfe im Kampf gegen Morgantus und seine Anhänger zu suchen. Nicht nur an dieser Stelle wären - auch bei der Kürze der Aufnahme - mehr Details in wenigen Sätzen möglich gewesen und hätten zu einem deutlich zufriedenstellenderen Hörerlebnis geführt.

Das Sprecherteam wiederum überzeugt auch in diesem vierten Teil der Reihe durchgehend durch seine hohe Qualität. Yara Blümel-Meyers gelingt es, die gesamte Palette an Gefühlen, die Aura Institoris im Laufe der Geschehnisse durchläuft, überzeugend darzustellen. Aber auch Natalie Spinell als Sylvette, Katharina Bellana als einheimische Führerin Marie und die anderen Sprecher leisten sehr gute Arbeit, die durch eine gelungenen Geräusch- und Musikuntermalung noch unterstrichen wird.

Fazit:

Mit "Das Kloster im Kaukasus" ist die Hörspielumsetzung des Buches "Die Alchmistin" beendet worden - die folgenden vier Teile der Hörversion basieren auf der Fortsetzung "Die Unsterbliche". Auch wenn der Hörer auf der einen Seite schon fast zu kompakt mit Informationen versorgt wird, während auf der anderen Seite Details ausgelassen werden, die noch offene Fragen beantworten könnten, wird hier die Handlung um Aura Institoris und ihre Familie doch zu einem rasanten Ende geführt. Vor allem die gute Leistung des Sprecherteams und die gelungene Geräusch- und Musikuntermalung sorgen für unterhaltsame Stunden.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.