Banner bookdepository.com

Die Alchimistin 3: Die Katakomben von Wien (Hörspiel)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Fantasy
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 4. Januar 2009

Die Alchimistin 3: Die Katakomben von Wien

Art der Lesung: Hörspiel
Medienanzahl: 1 CD

3. Teil der Reihe

Label: Lübbe Audio
Untergenre: Historisches
Erschienen: Mai 2008
ISBN: 978-3-7857-3593-0
Preis: 8,95 EUR
Inhalt
7.0
Sprecher
9.0
Bearbeitung
6.0
Preis/Leistung
6.0
Gesamtwertung
7.2

Wertung:
7.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Sieben Jahre sind vergangen. Aura hat die Geheimnisse der Alchimie erforscht und das Erbe ihres Vaters angetreten. Doch alle, die ihr etwas bedeutet haben, sind tot. An der Seite ihres verhassten Stiefbruders Christopher muss sie abermals den Kampf gegen den alten Feind ihrer Familie aufnehmen - tief unter der Wiener Hofburg. Zugleich dämmert daheim auf Schloss Institoris eine neue Gefahr: Auras wahnsinnige Mutter Charlotte hat eigene Pläne ...

Meinung:

Der dritte Teil der Hörspiel-Reihe "Die Alchimistin" steigt sieben Jahre nach der Handlung von "Das Erbe des Gilgamesch" in die Geschichte ein. Aura Institoris ist nach dem missglückten Versuch, ihre kleine Schwester Sylvette aus der Gewalt Lysanders zu befreien, wieder nach Hause zurückgekehrt. Mit Hilfe der Unterlagen ihres verstorbenen Vaters Nestor hat die junge Frau sich in der Alchimie weitergebildet und einige bedeutende Entdeckungen gemacht.

Auras Stiefbruder Christopher hingegen hat die Zeit, die seit der Stürmung von Lysanders Versteck unter der Wiener Hofburg vergangen ist, in einem Gefängnis in der österreichischen Hauptstadt gesessen. Der junge Mann wird beschuldigt, mehrere Frauen getötet zu haben. Doch der einzige Mord, den man ihm wirklich zur Last legen könnte, war der an Friedrich von Vehse, dem Geliebten seiner Adoptivmutter Charlotte, dessen Leiche erst vor Kurzem von den Bewohnern des Schlosses Institoris gefunden wurde.

"Die Katakomben von Wien" beginnen damit, dass Aura Christopher im Gefängnis besucht. Sie hat einen Plan, mit dem sie ihrem Stiefbruder zur Flucht verhelfen möchte. Auch wenn sie ihm noch immer nicht verzeihen kann, dass seine Handlungen mit dazu beigetragen haben, ihre Familie zu zerstören, benötigt Aura doch seine Hilfe, um einen erneuten Rettungsversuch für Sylvette zu wagen. Doch als sie in Lysanders alten Unterschlupf unter der Hofburg eindringen, finden die beiden nur einen sterbenden Mann und ein kleines Mädchen vor, das ihrer Schwester Sylvette wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Aura und Christopher beschließen, die kleine Tess mit ins Schloss Institoris an der Ostseeküste zu nehmen. Das Mädchen scheint die Tochter von Lysander und Sylvette zu sein und verfügt über ungewöhnliche Gaben. Dank einiger Hinweise, die ihnen das kleine Mädchen gibt, und den Erkenntnissen, die sie aus Nestors alten Büchern gewinnen können, finden Aura und ihr Stiefbruder mehr über die Vergangenheit von Lysander und Nestor und das Geheimnis um den Stein der Weisen heraus. Diese Spuren führen zu dem Entschluss, nach Osten aufzubrechen, um nicht nur mehr über die Alchimie, sondern vielleicht auch Sylvettes Aufenthaltsort zu erfahren.

Dieser dritte Teil der Hörspielreihe ist deutlich interessanter als die beiden Vorgänger. Aura und ihr Stiefbruder sind in den vergangenen sieben Jahren deutlich gereift und die Konzentration auf diese beiden Personen führt zu interessanten Kontrasten in der Handlung. Während Christopher zwischen der Reue für die begangenen Taten und dem Drang nach Wissen schwankt, geht Aura geplant und fast skrupellos an ihre Aktionen heran und ist auch bereit, das Seelenheil ihres geliebten Sohnes Gian aufs Spiel zu setzen.

Auch die Kürzungen für die Hörversion machen sich auf dieser CD deutlich weniger bemerkbar als in den beiden ersten Veröffentlichungen. Durch den Zeitsprung ist es notwendig, dass die Charaktere sich gegenseitig - und somit auch den Zuhörer - auf den aktuellen Stand bringen. Diese kompakte Informationsvermittlung ist deutlich angenehmer als die vorherigen zum Teil nicht nachvollziehbaren Sprünge in der Handlung. Und die erwachsenere Haltung von Aura und Christopher bringt ein deutlich stimmigeres Verhalten der beiden Figuren mit sich.

Wie schon bei den anderen beiden Titeln kann man in "Die Katakomben von Wien" die musikalische Untermalung und die Soundeffekte nur loben und auch die Sprecher bieten dem Hörer wieder sehr gute Arbeit. Timmo Niesner als Christopher zeigt deutlich den Zwiespalt des jungen Mannes auf, während Yara Blümel-Meyers als reifere Aura noch deutlicher zu überzeugen weiß als in der Teenager-Version. Doch besonders muss man die Arbeit von Aliana Schmitz (Tess) und Paul Gerlitz (Gian) herausstreichen, die die beiden Kinder in dieser Folge stimmig verkörpern.

Fazit:

Inhaltlich schneidet die Folge "Die Katakomben von Wien" deutlich besser ab als die beiden vorangegangenen CDs der Reihe "Die Alchimistin". Durch die Tatsache, dass sieben Jahre seit den Ereignissen in "Das Erbe des Gilgamesch" vergangen sind, wird der Hörer mit sehr vielen Informationen versorgt, ohne dass dabei die Spannung auf der Strecke bleibt. Auch die Sprecher können wieder einmal durchgehend überzeugen. Vor allem Aliana Schmitz und Paul Gerlitz (die beiden neuen Mitglieder des Teams), die die Rollen der beiden Kinder Tess und Gian übernommen haben, verkörpern diese sehr gelungen.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.