Banner bookdepository.com

Lovey Dovey 1  Drucken E-Mail
Comics: Manga Liebe & Romantik
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 13. Dezember 2009

Lovey Dovey 1

Autor: Aya Oda
Zeichner: Aya Oda

Originaltitel: Lovey Dovey Vol. 1
Übersetzt von: Costa Caspary

Reihe: Lovey Dovey
1. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: November 2009
ISBN: 978-3-7704-7175-1
Preis: 6,50 EUR

192 Seiten
Inhalt
6.0
Zeichnungen
6.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
6.3

Wertung:
6.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Schlitzohr Shin hat einen Narren an der hübschen Saika gefressen, doch die hat nur Augen für ihren Sandkastenfreund Keishi. Aber der freche Schulrüpel lässt nicht locker, schließlich will er seine große Liebe endlich für sich gewinnen und es versteht sich von selbst, dass er dabei zu außergewöhnlich chaotischen Methoden greift!

Meinung:

Mit "Lovey Dovey" erzählt Aya Oda eine typische Dreiecksgeschichte, wie man sie häufig in Manga findet, die an Schulen spielen. Die sechzehnjährige Saika hat sich schon im Sandkastenalter in Keishi verliebt und seitdem alles dafür getan, das Mädchen zu werden, das als seine Freundin perfekt wäre. Saika ist eine der besten Schülerinnen an der Kirisaki-Schule, engagiert sich bei der Schüleraufsicht und bemüht sich, immer lieb, nett und hilfsbereit zu sein.

Obwohl Saika eigentlich recht beherzt ist, gern auch einmal aufbraust und definitiv für sich selbst einstehen kann, unterdrückt sie ihre impulsive Seite, um Keishi gegenüber als sanft und schützenswert dazustehen. Denn der von ihr angehimmelte Junge ist nicht nur grundsätzlich sehr freundlich, sondern neigte von Anfang an dazu, auf seine jüngere Sandkastenfreundin aufzupassen. Für Saika ist jeder Moment mit Keishi kostbar. Umso mehr ärgert es sie, dass sich dieser als Vorsitzender der Schüleraufsicht ständig um Shin Kirisaki kümmern muss.

Shin ist nicht nur mit dem Direktor der Kirisaki-Schule verwandt, sondern auch ein unverbesserlicher Rüpel, der regelmäßig für Aufruhr im Gebäude der "Angegliederten" sorgt. Denn auf dieser Schule gibt es nicht nur einen regulären Bereich, der für jeden Schüler offen steht, der die extrem harten Aufnahmeprüfungen bewältigt, sondern auch einen angegliederten Teil, an dem die Kinder besonders wohlhabender und einflussreicher Eltern unterrichtet werden.

Als Keishi wieder einmal in den angegliederten Teil gerufen wird, um eine Auseinandersetzung zu schlichten, folgt Saika ihm. Doch statt auf Keishi trifft sie auf Shin, der sich von ihrer energischen Art gleich angezogen fühlt. Noch mehr reizt ihn Saika, als sie ihm mehr als deutlich zeigt, dass sie an ihm kein Interesse hat. Während der folgenden Tage versucht Shin nicht nur Saika näher zu kommen, sondern sie auch dazu zu bringen, ihr wahres Wesen offen zu zeigen und sich nicht hinter einer sanften Maske zu verstecken.

Für das Mädchen beginnt ein Balanceakt zwischen der Saika, die sie sein will, um Keishi noch näher zu kommen, und ihrem eigentlichen Naturell, das immer wieder hervorbricht, wenn sie von Shin provoziert wird. Obwohl sie Shins Rücksichtslosigkeit ärgert, fühlt sich das Mädchen immer mehr von seinem eigenwilligen Verhalten angezogen. Doch auch Keishi entwickelt langsam mehr als freundschaftliche Gefühle für Saika, sodass sich endlich all ihre jahrelang gehegten Hoffnungen erfüllen könnten.

Durch die Dreiecksbeziehung zwischen Saika, Keishi und Shin kann Aya Oda "Lovey Dovey" mit vielen amüsanten und romantischen Szenen spicken. Saikas Bemühungen, ihre impulsive Seite zu unterdrücken, sorgen für lustige Momente, während Shin trotz aller Ruppigkeit immer wieder für eine nette Überraschung gut ist. Der erste "Lovey Dovey"-Band legt die Grundlagen für eine unterhaltsame Liebesgeschichte, die zwar keinen Tiefgang, aber dafür sympathische Charaktere aufweist.

Die Zeichnungen von Aya Oda entsprechen dem leichten und gefälligen Stil, der häufig in diesen romantischen Schulkomödien zu finden ist. Das hauptsächliche Unterscheidungsmerkmal bei den verschiedenen männlichen Figuren findet sich in den Frisuren, und auf Details bei den Hintergründen wurde auch verzichtet. So bekommt die Leserin nicht nur bei der Geschichte, sondern auch im grafischen Bereich nur Durchschnittkost geboten. Dadurch zeigt "Lovey Dovey" zwar keine herausragenden Höhepunkte, dient aber als sehr nette Unterhaltung für zwischendurch.

Fazit:

Der erste Band der Manga-Reihe "Lovey Dovey" bietet inhaltlich und grafisch nicht mehr als ein durchschnittliches Niveau, erfüllt aber die Erwartungen einer Leserin, die auf eine amüsante und romantische Geschichte hofft. Aya Oda erzählt in einem gefälligen Stil von Saika, die schon seit vielen Jahren versucht, ihrer Sandkastenliebe Keishi näher zu kommen, und den Problemen, die sich durch ihr Zusammentreffen mit dem Schulrüpel Shin ergeben, der sich von Saikas sprödem Verhalten herausgefordert fühlt.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.