Banner bookdepository.com

Lovely Ice Cream  Drucken E-Mail
Comics: Manga Liebe & Romantik
Geschrieben von Konstanze Tants   
Samstag, 20. Juni 2009

Lovely Ice Cream

Autor: Itsuru Minase
Zeichner: Itsuru Minase

Originaltitel: Lovely Ice Cream
Übersetzt von: Alexandra Klepper

Verlag: Carlsen Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Juni 2009
ISBN: 978-3-551-77792-8
Preis: 5,95 EUR

192 Seiten
Inhalt
5.0
Zeichnungen
6.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.0

Wertung:
6.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Rikuto und Sunao betreiben einen kleinen Eiswagen, der überall, wo er auftaucht, große Scharen kreischender Mädchen anzieht. Das liegt allerdings nicht an dem leckeren Eis, sondern hauptsächlich daran, dass die beiden Jungs so unglaublich niedlich aussehen! Das macht vor allem Sunao sehr zu schaffen, denn die neuen Eiskreationen, in die er sein ganzes Herzblut steckt, werden gar nicht richtig gewürdigt. Als die Schülerin Nagisa erfährt, wie traurig der so fröhlich scheinende Sunao eigentlich ist, kommen ihr die Tränen - und als eine der Tränen auf ihr Eis fällt, entwickelt sie plötzlich Zauberkräfte! Eine magische Liebesgeschichte beginnt ...

Meinung:

Der Shojo-Manga "Lovely Ice Cream" besteht aus einer Sammlung von sechs romantischen Kurzgeschichten der Autorin Itsuru Minase. Auf den ersten Blick fällt der Zeichenstil der Mangaka ins Auge, der sich von den zarten Darstellungen ihrer Kolleginnen abgrenzt. Die verschiedenen Geschichten sind hier mit einem sehr kräftigen Strich gezeichnet und weisen durch den großzügigen Einsatz von Rasterfolien nur wenige Details und noch weniger Schattierungen auf. Durch diesen Mangel an Grautönen wirken die Seiten sehr dunkel, was nicht so recht zu den fröhlich-romantischen Handlungsverläufen passt, obwohl diese Abweichung von der Norm auch Interesse wecken kann. Zu schade, dass es Itsuru Minase nicht gelungen ist, ihre Charaktere äußerlich genauso ungewöhnlich zu gestalten. Stattdessen trifft man auf Figuren, die sich in erster Linie durch ihre Frisuren und die Haarfarbe unterscheiden.

Dafür bieten die sechs Kapitel dieses Mangas leichte - und zum Teil sogar ein wenig skurrile - Unterhaltung. Die Geschichte "Lovely Ice Cream" erzählt von der jungen Nagisa, die jeden Sonntag am Eiswagen der Brüder Sunao und Rikuto ansteht, um zusammen mit ihrer Eisbestellung ein Lächeln von Sunao zu bekommen. Um so bestürzter ist das Mädchen, als es herausfindet, wie sehr es der Junge hasst, dass all seine Kundinnen nur wegen seines Aussehens und nicht wegen seiner liebevoll hergestellten Eiscreme bei ihm einkaufen. Als ihr vor lauter Kummer einer Träne auf ihr Eis fällt, stellt Nagisa fest, dass ihre Tränen zusammen mit dieser Leckerei magische Auswirkungen haben.

Und auch in "Vorsicht, Rotkäppchen!" geht es zauberhaft zu, als Megumi an ihrem sechzehnten Geburtstag erfährt, dass sie eine Nachfahrin des märchenhaften Rotkäppchens ist und in Notsituationen telekinetische Fähigkeiten entwickelt. Diese sollten die Nachkommen des ersten Rotkäppchens vor dem Wolf beschützen, doch in Megumis Alltag sind diese übernatürlichen Folgen von Stresssituationen eher hinderlich - vor allem, als sie auch noch einen niedlichen, wenn auch etwas sonderbaren Jungen kennenlernt.

Ganz ohne fantastische Erscheinungen kommt die Geschichte "Bittersweet Honey" aus, denn hier geht es um die von ihrer Familie sehr behütete Nadeshiko, die sich in einen sehr ungehobelten Jungen verliebt. Obwohl genügend Mitschüler ihr Herz an das freundliche Mädchen verloren haben, setzt es alles daran, den unfreundlichen Ryunosuke für sich zu gewinnen. Wer hier die Magie der ersten Kapitel vermisst, wird in "Wonderful Cherry" wieder auf seine Kosten kommen, bei der liebevoll gemachtes Kirschblütenbadesalz dafür sorgt, dass das Mädchen Sakura immer wieder in anderer Leute Badewannen teleportiert wird. Nur gut, dass auch der von ihr angehimmelte Junge ein Faible für dieses Badesalz hat.

In "Miracle Christmas" hilft der freundliche Shinozaki der schüchternen Misaki, etwas mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln und sich gegen die unfreundlichen Klassenkameraden durchzusetzen, während man in "(Un)romantic Ice Cream" ein Wiedersehen mit Nagisa und den beiden Brüdern Sunao und Rikuto feiern kann, was die Handlung um diese drei zu einem (un)romantischen Ende bringt. Keine dieser sechs Geschichten ist besonders eindrucksvoll und der jeweilige Schluss ist immer sehr vorhersehbar. Trotzdem bietet dieser Manga leichte romantische Lektüre für zwischendurch, die mit einigen amüsanten Szenen gewürzt ist und dadurch recht gut zu unterhalten weiß.

Fazit:

Der Manga "Lovely Ice Cream" beinhaltet sechs romantische Shojo-Geschichten der Zeichnerin Itsuru Minase. Obwohl sich keines der Kapitel inhaltlich besonders hervorhebt, erzählt die Mangaka unterhaltsame Liebesgeschichten für junge Mädchen. Gerade die Einbindung von Magie in einen Großteil ihrer Geschichten sorgt neben der Romantik für einige amüsante Szenen, die einen über die Vorhersehbarkeit der Handlung hinwegtrösten. Bei den Zeichnungen fällt besonders Itsuru Minases exzessiver Einsatz von Rasterfolie ins Auge, durch den die Seiten für einen so heiteren Manga ungewöhnlich dunkel wirken. Auch gelingt es der Zeichnerin nicht, ein interessantes Charakterdesign zu verwenden und so kann man die verschiedenen Figuren nur anhand ihrer Frisuren unterscheiden.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.