Banner bookdepository.com

Hate to love you  Drucken E-Mail
Comics: Manga Liebe & Romantik
Geschrieben von Doreen Wustmann   
Mittwoch, 3. Dezember 2008

Hate to love you

Autor: Makoto Tateno
Zeichner: Makoto Tateno

Originaltitel: Kirai Kiraimo
Übersetzt von: Rie Kasai

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Juli 2008
ISBN: 978-3-7704-6923-9
Preis: 6,50 EUR

231 Seiten
Inhalt
8.0
Zeichnungen
8.0
Verarbeitung
7.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.9

Wertung:
7.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Die Familien Konoe und Kazuki sind berühmte Erzrivalen in der Immobilienbranche. Auch die jüngste Generation, Masaya Konoe und Yuma Kazuki, geraten sich ständig in die Haare, obwohl sie sich seit ihrer Kindheit kennen. Doch in Wirklichkeit können die beiden ihre Gefühle füreinander, die in den Jahren herangereift sind, nur nicht in Worte fassen. Eines Tages erfährt Masaya von den Verlobungsplänen Yumas. Er drängt Yuma, ihm zu sagen, ob das Gerücht stimmt, und ist tief verletzt, als Yuma ihm zu verstehen gibt, er hasse ihn ...

Meinung:

Mit dem Einzelband "Hate to love you" hat man einen Shonen-Ai-Manga in den Händen, der die frühen Werke von Makoto Tateno ("CuteXGuy", "Yellow") beinhaltet. Neben der gleichnamigen Hauptstory umfasst der Manga zwei Kurzgeschichten, die sich alle mit der Liebe zwischen Männern auseinandersetzen.

Der Hauptteil des Mangas handelt von den beiden Jungen Masaya Konoe und Yuma Kazuki, deren Familien im Immobiliengeschäft tätig sind und sich im andauernden Konkurrenzkampf befinden. Masaya Konoe und Yuma Kazuki kennen sich schon seit ihrer Kindheit und streiten sich oft, was nicht zuletzt auch an dem Konkurrenzdenken ihrer Familien liegt. Doch der Schein trügt, denn die beiden teilen ein Geheimnis und eine mit innigen Gefühlen verbundene Freundschaft. Diese Gefühle werden vor allem bei Masaya auch nach außen hin immer stärker. Als dann noch herauskommt, dass Yuma sich mit Akiko Tojon verlobt hat, fällt Masaya aus allen Wolken und wird sich seiner Gefühle für seinen Rivalen erst wirklich bewusst ...

Die erste Kurzgeschichte trägt den Namen "Water Lily" und handelt von dem Arzt Ryoichi Fujisawa, dessen jüngerer Bruder Satomi seit einem Jahr im Koma liegt. Bei einem Autounfall der Eltern war der Junge der einzige Überlebende und wurde danach von Ryoichi gepflegt. Immer wieder redete er auf die schlafende Gestalt ein und rief Satomis Namen, bis dieser tatsächlich eines Tages erwachte. Mit der Hilfe von Ryoichi kam der kleine Bruder schnell wieder zu Kräften, doch etwas war anders zwischen den beiden. Und langsam kommt die Wahrheit ans Licht ...

"You can't call it love" ist die zweite und letzte Kurzgeschichte des Bandes. Sie handelt von dem Schüler Kyoichi Hozumi, der eines Tages einem fremden Mann über den Weg läuft. Dieser hat die gleichen Muttermale an der Hand wie sie Kyochis Cousin Takashi besaß, der für ihn ein großes Vorbild war. Kurz darauf begegnet Kyoichi dem Fremden wieder und fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Wie besessen beginnt er, ihn zu verfolgen, und findet sogar den Namen heraus: Seiji Koda. Kyoichi stiehlt Seijis Post, bis er erwischt wird ...

Neben der lockeren, amüsanten Story "Hate to love you" greift Makoto Tateno mit den beiden Kurzgeschichten auch auf zwei heikle Themen zurück. In "Water Lily" geht es um Inzest zwischen den beiden Brüdern, jedoch wird dies mit schönen Zeichnungen und auch gut gewählten Textpassagen zu einer berührenden Geschichte umgesetzt. Um das Thema Stalking dreht sich hingegen "You can't call it love". Die Zeichnerin hat diese Art von Besessenheit gut in der Geschichte umgesetzt, jedoch werden manche von Koyichis Schritten etwas verwirrend und unverständlich dargestellt.

Die Charaktere sind sehr schön gezeichnet. In allen Geschichten gibt es sowohl den kleinen, niedlichen und auch noch recht kindischen Jungen als auch den coolen, großen und sehr erwachsenen Mann. Zudem sind die Charaktere vom Aussehen her noch gut zu unterscheiden. Dies hat sich in Makoto Tatenos neuen Werken leider geändert, denn dort sehen sich fast alle Charaktere sehr ähnlich.

Fazit:

Die drei Geschichten, die der Manga beinhaltet, gehören zu den ersten Werken von Makoto Tateno und fallen nicht in das typische Schul-Shonen-Ai-Genre. Vor allem das Aufgreifen heikler Themen und die geschmackvolle Umsetzung der Geschichten machen diesen Manga aus. Die Charaktere sind gut beschrieben, entsprechen aber auch den typischen Klischees in Shonen-Ai-Mangas. Bei den schönen Zeichnungen erkennt man zwar schon Tatenos Stil, doch ihre heutigen Werke sind künstlerisch ausgereifter.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.