Banner bookdepository.com

Shugo Chara! 06  Drucken E-Mail
Comics: Manga Fantasy & Sci-Fi
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 25. August 2010

Shugo Chara! 6

Autor: Peach-Pit
Zeichner: Peach-Pit

Originaltitel: Shugo Chara! Vol. 6
Übersetzt von: Monika Hammond

Reihe: Shugo Chara!
6. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: April 2010
ISBN: 978-3-7704-7238-3
Preis: 6,50 EUR

176 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
7.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.2

Wertung:
7.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Die finstere Organisation Easter stiehlt immer mehr Seeleneier von unschuldigen Kindern, um endlich an den begehrten "Embryo" heranzukommen. Tapfer kämpft Amu mit ihren drei Shugo Charas gegen die bedrohliche Gefahr, doch es scheint einen Verräter in den eigenen Reihen zu geben! Und Amu muss unbedingt die kleine Daiya zurückholen, auf deren Shugo Ei ein X klebt und die ins Lager des Feindes geflüchtet ist.

Meinung:

Mit dem sechsten "Shugo Chara!"-Band konzentrieren sich Peach-Pit auf die beiden neuen Mitglieder der Guardians: Rima Mashiro und Kairi Sanjo. Während Rimas Eltern ihr nicht weiter erlauben wollen, Teil der Guardians zu sein, wurde Kairi damit beauftragt, die restlichen Bettel-CDs zu verteilen. Auf diesen CDs befindet sich das Lied "Black Diamond" der beliebten Sängerin Utau - und jeder, der diese CDs hört, verliert seinen innigsten Traum und somit auch das Ei, in dem dieser Traum ruht.

Dank dieser CDs will die "Easter Company" möglichst viele X-Eier auf einmal einsammeln, um endlich in den Besitz des geheimnisvollen "Embryos" zu gelangen. Doch Kairi ist nicht glücklich mit der Aufgabe, die ihm seine ältere Schwester, die Utaus Managerin ist, da übertragen hat. In einer letzten großen Aktion vor der Seiyo-Schule, bei der Utau live singt, sollen in einer Nacht die letzten X-Eier der CD-Hörer eingesammelt werden. Doch Amu, Tadase und die anderen Guardians nehmen den Kampf gegen Utau auf - und kommen dahinter, dass Kairi ein Verräter ist.

Während Rima im Laufe dieses Kampfes endlich den Mut finden muss, um mit ihren Eltern darüber zu sprechen, dass sie sie nicht von allen Gefahren fernhalten können, bringt dieser Manga für Amu gleich mehrere Probleme mit sich. Das Mädchen begegnet beim Kampf gegen die "Easter Company" seinem verlorenen Chara Daiya wieder und versucht erneut, das kleine Wesen zurückzugewinnen. Auch mit Ikuto, dem Bruder von Utau, muss sich Amu wieder auseinandersetzen, wobei sie zwischen ihrer Zuneigung zu dem katerhaften Jungen und dem Wissen, dass er zu ihren Feinden gehört, hin- und hergerissen ist.

Zudem ist es für das vertrauensselige Mädchen besonders schwer zu verkraften, dass der immer aufmerksame Kairi ein Verräter ist. Doch auch Kairi ist mit seinem Handeln unglücklich, vor allem, nachdem er herausfindet, auf welche Weise die "Easter Company" die Bettel-CDs hergestellt hat. Für ihn stellt sich nun die Frage, wie er angesichts seiner ethischen Grundsätze seine Verpflichtungen gegenüber seiner Familie und der Firma noch vor sich selbst rechtfertigen kann. Und selbst Utau zweifelt so langsam an der Vereinbarkeit ihrer Träume mit ihrer Arbeit für die "Easter Company".

Bei so vielen entscheidenden Entwicklungen schwingt in diesem Manga ein deutlich ernsthafterer Ton mit, als es im fünften Teil der Reihe der Fall war, und am Ende dieses Bandes bietet sich eine ganz neue Grundkonstellationen für eine spannende Fortführung der Geschichte. Zur Halbzeit der "Shugo Chara!"-Reihe ist es wirklich auffällig, welche Wirkung Amu auf die jungen Mitglieder der feindlichen Organisation hat. Denn obwohl das Mädchen so unsicher ist, wenn es um seine eigenen Vorhaben geht, sorgt sein Handeln für eine Schwächung der Gegner. Dabei gelingt es den beiden Zeichnerinnen von Peach-Pit innerhalb der niedlichen Charakterdarstellungen sehr schön, die widerstreitenden Gefühle der einzelnen Figuren darzustellen.

Fazit:

Der sechste "Shugo Chara!"-Band bringt einige Veränderungen in die Geschichte. Obwohl sich Peach-Pit in diesem Manga vor allem auf die beiden neuen Mitglieder der Guardians konzentrieren und ihre Probleme aufzeigen, kommt die Hauptgeschichte nicht zu kurz. Vor allem ergeben sich bei der "Easter Company" aufgrund von Amus Einfluss gravierende Veränderungen, die spannende Entwicklungen für die folgenden Bände versprechen. Besonders überzeugen die beiden Mangaka in diesem Teil bei der Darstellung des Mienenspiels ihrer Charaktere, das den eher ernsthaften Vorgängen der Geschichte mehr als gerecht wird.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.