Bibliotheca Mystica 02 
Comics: Manga Fantasy & Sci-Fi
Geschrieben von Konstanze Tants   
Dienstag, 18. September 2012

Bibliotheca Mystica 02

Autor: Gakuto Mikumo
Zeichner: Chaco Abeno

Originaltitel: Bibliotheca Mystica de Dantalian Vol. 2
2. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Juni 2012
ISBN: 978-3-7704-7741-8
Preis: 7,00 EUR

164 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
8.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.5

Wertung:
7.5
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Gemäß dem letzten Willen seines verstorbenen Großvaters befindet sich Huey auf der Suche nach Dantalians mystischem Bucharchiv und begegnet dabei jenem stets in schwarz gekleideten, von einer mysteriösen Aura umgebenen Mädchen. Zusammen erwarten Huey, den "Schlüsselwächter", und Dalian, die "Schwarze Bücherprinzessin", mysteriöse Vorfälle, die jegliche menschliche Vorstellungskraft überschreiten.

Meinung:

Der erste Band der "Bibliotheca Mystica"-Reihe hatte dem Leser schon einen Einblick in Hugh "Huey" Anthony Diswards Tätigkeit als "Schlüsselwächter" gegeben. Gemeinsam mit Dalian, der "schwarzen Bücherprinzessin", muss Huey magische Bücher suchen und in "Dantalians mystischem Archiv" sicher verwahren. Doch die Suche nach den magischen Büchern steckt voller Gefahren und so strotzte schon der erste Manga dieser Reihe vor gewalttätigen und blutigen Szenen.

Erst im zweiten Band der "Bibliotheca Msytica" erfährt der Leser, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass Huey die Position des Schlüsselwächters übernommen hat. Sein Vorgänger war sein Großvater Weasley, der in der Familie dafür berühmt war, dass er für ein seltenes Buch auch schon mal die Hälfte seines Vermögens hingegeben hat. Während die Verwandtschaft ihn dafür verachtete oder misstrauisch beäugte, weil einige der von dem Büchersammler erworbenen Titel verflucht sein sollen, hat sich Huey als kleines Kind in der Gegenwart seines Großvaters wohl gefühlt. So ist es auch kein Wunder, dass der junge Mann nach dem Tod des alten Mannes zu seinem Erbe erklärt wird.

Als er das scheinbar verlassene Anwesen des Verstorbenen betritt, muss Huey nicht nur feststellen, dass alles überaus stark vernachlässigt wurde, sondern er findet auch noch ein kleines Mädchen in den Tiefen des Gebäudes. Noch bevor er mehr über das Mädchen Dalian herausfinden kann, gilt es für ihn, den Mord an seinem Großvater aufzuklären. Zu seiner großen Überraschung besteht das kleine Mädchen darauf, ihn zu begleiten, als er Henry Conrad, den mutmaßlichen Mörder von Weasley, besucht. Auf dem Anwesen von Mr. Conrad erwarten den jungen Mann so einige erschreckende Erscheinungen, die ihm aber auch einen Hinweis auf sein Erbe und seine neue Rolle als "Schlüsselwächter" bringen.

Neben diesem ersten Abenteuer von Huey und Dalian gibt es noch ein paar weitere Szenen rund um das Leben der beiden und ihre Suche nach den mystischen Büchern. Im Nachwort erwähnt Chaco Abeno, dass sie in diesem Manga Episoden aus dem ersten und aus dem vierten Roman von Gakuto Mikumo aufgegriffen und für diesen Manga umgesetzt hat. So ist es kein Wunder, dass es diverse Sprünge zwischen den einzelnen Geschichten gibt. Trotzdem bekommt der Leser nicht das Gefühl, dass er dem Inhalt nicht folgen könnte oder Wissenslücken durch diese Erzahlweise entstehen. Stattdessen besteht auch der zweite Teil der "Bibliotheca Mystica"-Reihe aus vielen spannenden, unterhaltsamen und amüsanten Momente.

Das mystische Archiv bietet noch eine Menge Potenzial für rätselhafte, aufregende und recht blutige Geschichten - so wie der Handlungsstrang, der am Ende des Manga in der Bibliothek eines Mädcheninternats beginnt. Umso erfrischender sind die kleinen Eigenheiten von Dalian, die - wenn sie nicht gerade in ihrer Rolle als "schwarze Bücherprinzessin" aufgeht - häufig wie ein dickköpfiges kleines Kind wirkt. Ihre Sucht nach süßen Nahrungsmitteln ist ebenso niedlich dargestellt wie ihr teils herrischer, teils schmollender Umgang mit dem gutmütigen Huey. Zusätzlich tauchen in diesem Band zwei neue Figuren auf, die neugierig auf die weitere Entwicklung der Geschichte machen.

Bei den Zeichnungen hält Chaco Abeno das Niveau des ersten Bandes, wobei klare Linien, gut aussehende Figuren und (bei Bedarf) atmosphärische Hintergründe dominieren. Die Mangaka konzentriert sich bei ihren Darstellungen - gerade wenn es um das Zeichnen der Charaktere geht - zwar nur selten auf Details, aber dort, wo diese zum Einsatz kommen, sind sie besonders schön gelungen. Ein kleiner Wermutstropfen ist der Preis von 7 Euro, der angesichts von gerade einmal 164 Seiten doch recht hoch ist - unabhängig davon, dass die ersten vier Seiten (inklusive Inhaltsverzeichnis) in Farbe gedruckt wurden.

Fazit:

Mit dem zweiten Band der "Bibliotheca Mystica"-Reihe klären sich für den Leser ein paar Hintergründe der Geschichte auf. Vor allem die Darstellung der ersten Begegnung zwischen Hugh "Huey" Anthony Disward und Dalian zeigt, wie der ehemalige Pilot zu seiner Aufgabe als "Schlüsselwächter" kam. Private Szenen hingegen lockern die düsteren Abschnitte rund um die mysteriösen magischen Bücher auf oder bieten einen kleinen spannenden Ausblick auf weitere Entwicklungen. So hält Chaco Abeno auch in diesem Manga gelungen die Balance zwischen aufregenden Szenen und amüsanten oder ruhigeren Momenten. Auch zeichnerisch steht dieser Teil dem Auftaktband der Serie in nichts nach, so dass einen selbst der etwas hohe Preis kaum von einem weiteren Verfolgen der Handlung abhalten kann.
Weiterführende Infos