Friesensturm 
Bücher: Belletristik Krimi & Thriller
Geschrieben von Konstanze Tants   
Dienstag, 24. April 2012

Friesensturm

Verlag: Knaur
Erschienen: März 2012
ISBN: 978-3-426-51022-3
Preis: 8,99 EUR

256 Seiten
Inhalt
6.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.2

Wertung:
6.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Auf Spiekeroog treibt ein Mörder sein Unwesen. Die Insulaner behaupten, der Täter sei keiner von ihnen. Die eingeschworene Haltung der Friesen erschwert die Ermittlungen der beiden Hauptkommissare vom Festland erheblich. Und der Sturm, der sich vor der Insel zusammenbraut, wird bald alle Spuren vernichten ...

Meinung:

Bei ihrem Debütroman "Friesensturm" strapaziert Birgit Böckli das Klischee des abweisenden und wortkargen Inselbewohners bis an die Grenzen der Glaubwürdigkeit, um Atmosphäre aufzubauen. Dabei erkennt sogar ihre Hauptfigur, Kriminalkommissar Thomas Berg, dass die Menschen auf Spiekeroog auch nicht anders sind als alle anderen Personen, in deren Nachbarschaft unerwartet Gewaltverbrechen passieren. Für Thomas Berg geschieht der Mord an dem Unternehmer Walter Riemann genauso überraschend wie für die Inselbewohner - hatte sich der Polizist doch extra nach Spiekeroog versetzen lassen, um einen ruhigeren Dienst schieben zu können.

Doch kaum ist Thomas auf der Insel angekommen, wird ein Mann erschossen - der erste unnatürliche Todesfall seit undenkbar langer Zeit, wenn man von dem Sturz der alten Frau Grams beim Gardinenaufhängen absieht. Sein Vorgesetzter Theo Herrlich steht dem Gewaltverbrechen hilflos gegenüber und ist - aus ganz persönlichen Gründen - nicht bereit, Thomas die Ermittlungen zu überlassen. So muss sich der junge Polizist nicht nur mit den Gegebenheiten auf der Insel anfreunden, sondern auch mit dem aus Aurich herbeigerufenen Einsatzteam. Gemeinsam mit Kriminalhauptkommissarin Freda Althuis versucht Thomas Berg, mehr über den Ermordeten herauszufinden, als es zu weiteren Todesfällen kommt.

Während Thomas mit den Erinnerungen an seine verstorbene Schwester und einer ernsthaften Grippe zu kämpfen hat, sind die Inselbewohner den Polizisten keine große Hilfe. Nicht einmal die Familie des ermordeten Herrn Riemann scheint bereit zu sein, mit den Ermittlern zusammenzuarbeiten. Einzig Erik Johanssen, das Faktotum der Inselpolizei, steht Freda Althuis, Thomas Berg und dem Team aus Aurich jederzeit hilfreich zur Seite und teilt sein Wissen über die Einwohner und ihre Lebensumstände mit ihnen.

Birgit Böckli gelingt es mit ihrem ersten Roman, ein reizvolles Puzzle für den Leser zu entwerfen, dessen einzelne Teile sich erst zum Ende hin zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Dabei kann man verschiedene Elemente der Krimihandlung zwar schon früh erahnen, aber der letztendlich Verantwortliche für die Morde wird von der Autorin erst am Schluss der Geschichte wie ein Kaninchen bei der Zaubervorstellung überraschend aus dem Hut gezogen. So ist "Friesensturm" zwar über weite Strecken eine unterhaltsame und sehr kurzweilige Lektüre, doch die Gesamtauflösung kann nicht vollkommen überzeugen.

Dafür punktet die Autorin mit atmosphärischen Inselbeschreibungen, die den Leser vor allem während des aufziehenden Sturms in ihren Bann schlagen. Auch die verschiedenen Charaktere sind sehr reizvoll gestaltet. Thomas Bergs Trauer um seine Schwester und seine Schuldgefühle sind nachvollziehbar, wenn auch etwas sehr präsent, während sein ungeduldiges Naturell ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Dafür macht einem seine Entwicklung im Laufe der Geschichte Hoffnungen darauf, dass er in einer eventuellen Fortsetzung dem Leser noch mehr ans Herz wächst.

Auch seine Kollegin Freda Althuis, die nicht nur einen kompetenten Eindruck macht, sondern auch für die eine oder andere persönliche Enthüllung gut ist, lässt Lust auf weitere Fälle mit dem Gespannt Berg und Althuis aufkommen. Doch so sympathisch die Polizisten sind, so ist es vor allem die Figur Erik Johanssen, der in seiner Hilfsbereitschaft, seiner stillschweigenden Aufmerksamkeit, seinem Pragmatismus und seinem Verständnis für seine Mitmenschen auf Anhieb das Herz des Lesers gewinnt, der einem über die kleineren Schwächen des Romans und die diversen Klischees hinwegsehen lässt und "Friesensturm" zu so einer unterhaltsamen Lektüre macht.

Fazit:

Birgit Böcklis Debütroman "Friesensturm" unterhält den Leser vor allem durch sympathische Charaktere und atmosphärische Beschreibungen der Insel Spiekeroog, obwohl die Autorin einige Klischees in Bezug auf Inselbewohner etwas überstrapaziert. Die verschiedenen Handlungsstränge verflechten sich zu einem interessanten Kriminalfall, auch wenn Birgit Böckli bezüglich der Hintergründe ihrer Mordgeschichte nicht ganz überzeugen kann. Insgesamt hat die Autorin einen reizvollen Roman geschaffen, der auf weitere Geschichten rund um Thomas Berg und seine Kollegin Freda Althuis hoffen lässt.
Weiterführende Infos
Leseprobe