Adekan 1 
Comics: Manga Allgemeines
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 18. März 2012

Adekan 1

Autor: Tsukiji Nao
Zeichner: Tsukiji Nao

Originaltitel: Adekan Vol. 1
Übersetzt von: Ai Aoki

Reihe: Adekan
1. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Juni 2011
ISBN: 978-3-7704-7486-8
Preis: 7,50 EUR

208 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
9.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.9

Wertung:
7.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

In einem surreal wirkenden Ort im alten Japan stört seit einigen Nächten eine mysteriöse Erscheinung die Ruhe der Bewohner. Immer wieder läuft über die Hochzeitsbrücke eine Braut im blutigen Kleid. Der heißblütige Wachtmeister Kojiro stößt bei seinen Nachforschungen auf Shiro, einen lasziven Schirmmacher mit einer unaussprechlichen Vergangenheit. Die ungleichen Freunde schlittern in einen tragischen Fall voller Wahrheiten und Lügen!

Meinung:

Mit "Adekan" veröffentlicht Egmont das Debüt der Mangaka Tsukiji Nao auf Deutsch - wobei noch nicht abzusehen ist, wie viele Bände die Reihe am Ende haben wird. Dabei könnte der Preis von 7,50 Euro so manchen Käufer von diesem Manga abhalten, obwohl er aufgrund des Umfangs (über 200 Seiten) und der ausfaltbaren Farbseite durchaus gerechtfertigt ist. Wer sich an detaillierten Zeichnungen und einer skurrilen Handlung erfreuen kann, sollte deshalb trotzdem einen Versuch mit "Adekan" wagen.

Die Handlung führt den Leser in einen historisch anmutenden japanischen Ort, in dem der Wachtmeister Kojiro Yamada seinen Dienst verrichtet. In vier - in sich abgeschlossenen - Geschichten macht sich der Polizist auf die Suche nach Verbrechern, wobei er gleich in der ersten Handlung über den Schirmmacher Shiro Yoshiwara stolpert, als Kojiro herausfinden will, wer die Frauen ermordet hat, die in der Nähe des Flusses gefunden wurde. Auch eine blutige Braut, die regelmäßig auf der Hochzeitsbrücke erscheint, gibt der Polizei ein Rätsel auf. Doch mit der Hilfe von Shiro gelingt es Kojiro, mehr über die unheimlichen Vorgänge herauszufinden und den Fall zu lösen.

So beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem feminin wirkenden und extrem faulem Schirmmacher und dem stets korrekten und übereifrigen Wachtmeister, die dafür sorgt, dass Shiro auch in die weiteren Ermittlungen des Polizisten verwickelt wird. Während sich die beiden ungleichen Männer um ermordete junge Adelige, einen wilden Hund oder eine mysteriöse Katzenfrau kümmern, erfährt der Leser nach und nach mehr über Shiros Vergangenheit. Dabei werden die Kriminalfälle selten so erzählt, dass man als Leser mitraten kann, aber trotzdem entdeckt man immer relativ früh die erschütternden Hintergründe der Fälle.

Tsukiji Nao hat für ihre Serie eine recht blutige Welt geschaffen, in der skrupellose und geldgierige Banden Tag für Tag äußerst menschenverachtende Verbrechen begehen. Im starken Kontrast zu all den geschändeten Opfern und den Kämpfen stehen die amüsanten Momente zwischen Kojiro und Shiro, wobei der Humor gerade am Ende der Kurzgeschichten oftmals zu platt wird. Vor allem Shiros Abneigung dagegen, seine Fundoshi (Unterhose) zu tragen, muss regelmäßig für "witzige" Begebenheiten herhalten, bei denen die beiden jungen Männer verdächtig werden könnten, mehr als nur Freunde zu sein. Dabei ist der Schirmmacher den Damen durchaus nicht abgeneigt und regelmäßiger Besucher in Bordellen, wo er sich rundum verwöhnen lässt.

Doch vor allem die Hintergrundgeschichte, die sich nur in kleinen Szenen andeutet, macht einen großen Reiz von "Adekan" aus und verspricht eine spannende Entwicklung für die weitere Handlung. Denn Shiro, der so feminin und zart wirkt und dessen Hauptinteresse seiner Kunst als Schirmmacher gilt, ist ein herausragender Kämpfer, der sich problemlos gegen die Verbrecher behaupten kann, die von Kojiro gejagt werden. Immer wieder deutet Tsukiji Nao an, dass der so entspannt wirkende junge Mann eine ereignisreiche Vergangenheit hatte, und sein Zusammentreffen mit dem Attentäter Anri Yoshiwara offenbart weitere interessante Details.

So ungewöhnlich die Geschichte von Kojiro und Shiro ist, so fein und detailliert sind auch die Zeichnungen von Tsukiji Nao. Nicht nur auf der Farbseite zu Beginn des Manga, auf der die wichtigsten Figuren dargestellt sind, überzeugt die Mangaka mit ihrem feinen Strich. Unabhängig davon, ob es um die Figuren, die Hintergründe oder den Stoffwurf geht, Tsukiji Nao stellt all diese Details sehr liebevoll dar. Einzig ihr Charakterdesign ist Geschmackssache, da ihre Figuren alle hochgewachsen und übermäßig schmal gebaut sind, was sie stellenweise etwas verzerrt wirken lässt. Doch von diesem kleinen Kritikpunkt abgesehen sind der Mangaka die verschiedenen Charaktere angenehm individuell geraten und bieten inhaltlich noch einigen Spielraum für weitere Entwicklungen.

Fazit:

Der erste "Adekan"-Band stellt einen spannenden Auftakt für die Serie von Tsukiji Nao dar. Obwohl die Handlung immer wieder in zu flachen Humor abgleitet, dreht sich die Geschichte vor allem um schwerwiegende Verbrechen und ihre Folgen auf die Menschen, die damit in Verbindung stehen. Während die Figur des aufrechten Polizisten Kojiro Yamada die Sympathie des Lesers weckt, sorgt der Charakter des rätselhaften Schirmmachers Shiro Yoshiwara für Spannung. Die Frage, welche Vergangenheit dieser Mann hat, und die verschiedenen angedeuteten Geheimnisse machen neugierig auf die weitere Entwicklung der Geschichte. Und auch die detaillierten Zeichnungen von Tsukiji Nao wecken die Lust auf die folgenden Bände der Reihe.
Weiterführende Infos