Code:Breaker 06 
Comics: Manga Horror & Mystery
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 27. April 2011

Code:Breaker 06

Zeichner: Akimine Kamijyo

Originaltitel: Code:Breaker Vol. 06
Übersetzt von: Björn Oke Maas

Reihe: Code:Breaker
6. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Februar 2011
ISBN: 978-3-7704-7325-0
Preis: 6,50 EUR

192 Seiten
Inhalt
8.0
Zeichnungen
8.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.0

Wertung:
8.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Toki in einem entscheidenden Kampf um Leben und Tod ... Ogamis verzweifelte Jagd nach der Vergangenheit ... und das wahre Gesicht des Gesuchten kommt ans Licht!

Meinung:

Nach dem Kampf zwischen Lily und den Code:Breakern im fünften Band der Reihe haben Sakura und die anderen Unterschlupf bei Rei Ogami gefunden. Zum ersten Mal bekommt der Leser einen Eindruck von Reis privatem Leben - und das ist erschreckend karg. Der Code:Breaker schützt sein kaum möbliertes Apartment in jeder möglichen Weise gegen Eindringlinge und geht bei seinen Vorsichtsmaßnahmen sogar so weit, dass er unter seinem Bett schläft, während ein "Dummy" seinen Platz unter der Decke einnimmt.

Während Sakura kaum glauben kann, dass ein Mensch so lebt, nehmen Toki und Yuki Reis Eigenarten einfach hin. Ihnen ist bekannt, dass Rei von dem Mann aufgezogen wurde, der jetzt seinen Tod will. Und der Gesuchte war es auch, der dem Code:Breaker beigebracht hat, in einem potenziell feindlichen Umfeld zu überleben. Während seine Gäste noch versuchen, weitere Informationen aus Rei herauszulocken, kommt von Eden die Nachricht, dass ein Labor, in dem radioaktive Substanzen gelagert werden, besetzt wurde.

Die Besetzer gehören zu dem Mann, der von Rei so dringend gesucht wird, und weil auch Toki eine Rechnung mit ihm offen hat, machen sich die beiden gemeinsam auf, um zu kämpfen. Obwohl Toki durch die vorherigen Ereignisse noch so geschwächt ist, dass er seine magnetischen Fähigkeiten kaum einsetzen kann, gelingt es ihm, einige der Gegner auszuschalten. Doch ohne die Unterstützung von Sakura, Yuki und Masaomi Heike haben die beiden Code:Breaker kaum eine Chance gegen die Übermacht der Gegner.

Nun ist zwar endlich geklärt, in welcher Beziehung Rei Ogami und der Gesuchte stehen, doch bleiben auch nach diesen Informationen wieder einige Fragen offen. So ist zum Beispiel weiterhin ungewiss, aus welchem Grund Rei den Unbekannten vehement bekämpft. Während sich die Situation im Labor immer weiter zuspitzt, scheint Yuki den Ernst der Sache nicht ganz begriffen zu haben und "spielt" lieber herum. Doch so unbedarft, wie er erscheint, ist der neu eingeführte Code:Breaker nicht - und so gelingt es ihm, eine wichtige Bresche in die Reihen der Besetzer zu schlagen.

Aber auch Sakura und ihr unbändiger Wunsch, alle Menschen zu retten, ohne dass dabei jemals jemand getötet wird, spielen wieder eine wichtige Rolle in diesem Band. Während sich die Code:Breaker auf ihre Gegner konzentrieren, gelingt es ihr, mehr über Lily herauszufinden. Die junge Frau, deren Körper giftige Substanzen und Gase ausscheiden kann, dient dem Gesuchten aus einem ganz bestimmten Grund so hingebungsvoll - und doch wird sie dadurch nicht zu einem glücklicheren Menschen. Aber nicht nur Sakuras großes Herz spielt eine wichtige Rolle in diesem Teil der Geschichte, sondern auch ihre besonderen Fähigkeiten als "seltenes Exemplar".

Insgesamt hat Akimine Kamijyo mit diesem Band der "Code:Breaker"-Reihe wieder eine fantastische Mischung aus dramatischen, amüsanten und nachdenklichen Momenten geschaffen. Während des Kampfes rund um das Labor bekommt der Leser wieder einige neue Informationen, die seine Spekulationen um die Hintergründe der Geschichte weiter anfeuern. Und die Frage, wie es in Zukunft mit Sakura und den Code:Breakern weitergeht und ob diese den Kampf gegen den Gesuchten gewinnen können, lässt einen ungeduldig auf den nächsten Teil der Reihe hinfiebern.

Dabei ist dieser Manga - trotz aller Dramatik und Kämpfe - wirklich lustig geraten, was sich auch durchgehend in den Zeichnungen spiegelt. Yuki tollt wie ein unbedarftes Kind zwischen all den Gegnern umher und sorgt dabei auch bei seinen Mitstreitern immer wieder für amüsierte Irritation. Und Sakuras Engagement im Kampf gegen den Gesuchten führt dazu, dass sich alle Code:Breaker im besonderen Maße um das Mädchen kümmern müssen - und sich dabei nicht gerade geschickt anstellen. Doch bei all den witzigen Szenen gelingt es Akimine Kamijyo, den Leser nie vergessen zu lassen, dass der Gesuchte kurz davor steht, einen entscheidenden Schlag gegen Eden und die Code:Breaker auszuführen.

Fazit:

Mit dem sechsten "Code:Breaker"-Band bietet Akimine Kamijyo dem Leser eine wundervolle Mischung aus amüsanten Szenen, rasanten Kämpfen und interessanten Hintergrundinformationen über die Code:Breaker und den Gesuchten. Dabei erfährt man vor allem mehr über die Beziehung zwischen dem Code:Breaker Rei Ogami und dem Mann, der extra angereist ist, um ihn zu töten. Aber auch Sakura zeigt in ihrer Eigenschaft als "seltenes Exemplar" neue Fähigkeiten, die zu lustigen Szenen führen und viele Fragen zur weiteren Entwicklung der Geschichte aufwerfen. Unterstützt wird die abwechslungsreiche Handlung wieder von Akimine Kamijyos atmosphärischen Zeichnungen, die sowohl bei den witzigen als auch bei den actionreichen Szenen von überzeugender Qualität sind.
Weiterführende Infos