Arisa 1 
Comics: Manga Horror & Mystery
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 6. April 2011

Arisa 1

Autor: Natsumi Ando
Zeichner: Natsumi Ando

Originaltitel: Arisa Vol. 1
Übersetzt von: Cordelia von Teichman

Reihe: Arisa
1. Band der Reihe

Verlag: Carlsen Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Dezember 2010
ISBN: 978-3-551-78215-1
Preis: 5,95 EUR

192 Seiten
Inhalt
8.0
Zeichnungen
6.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.2

Wertung:
7.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Die Zwillinge Tsubasa und Arisa wurden im Grundschulalter durch die Scheidung der Eltern voneinander getrennt, doch der Kontakt der beiden ist nie abgebrochen. Als sie sich als Teenager wiedersehen, möchte Tsubasa unbedingt einmal die Schule von Arisa besuchen und deren Freunde und Klassenkameraden - die sie bisher nur aus den Briefen von Arisa kennt - mit den Augen ihrer Schwester sehen. Doch sie ahnt nicht, dass ihre Schwester ein gefährliches Geheimnis vor ihr hütet ...

Meinung:

In "Arisa" erzählt Natsumi Ando die Geschichte der beiden Schwestern Tsubasa und Arisa. Die Zwillinge wurden mit elf Jahren voneinander getrennt, als die Eltern sich scheiden ließen. Doch es gelang den beiden, Kontakt zu halten, indem sie sich - ohne Wissen der Eltern - Briefe schrieben. Nun ist endlich der Tag gekommen, an dem sich die beiden Schwestern zum ersten Mal wieder treffen können. Dabei verfolgt der Leser die Geschichte aus der Perspektive Tsubasas, die sich sehr auf das Wiedersehen mit Arisa freut.

Nach all den Briefen, die ihr ihre Schwester geschrieben hat, ist sich Tsubasa sicher, dass Arisa ein glückliches Leben führt - und ein wenig beneidet sie sie deshalb auch. Denn während Tsubasa dank ihrer rabiaten Art keine Freundinnen hat, dafür aber sogar von den schlimmsten Schlägern in ihrem Viertel respektiert wird, ist Arisa ein richtig süßes Mädchen. Sie wurde von ihren Mitschülern zur Klassensprecherin gewählt, unternimmt viel mit ihren Freundinnen und geht sogar seit Kurzem mit einem sehr netten Jungen.

Arisa hat all die Dinge, die sich Tsubasa immer für ihr Leben gewünscht hat und die sie wegen ihres aufbrausenden Naturells nie bekommen hat. So ist Tsubasa begeistert, als ihre Schwester anbietet, dass sie an ihrer Stelle für einen Tag in Arisas Schule gehen kann. Gemeinsam üben die Zwillinge die Namen der Klassenkameraden und Arisa erzählt ihrer Schwester so viel wie möglich über ihre Freunde. Obwohl Tsubasa sich ein wenig verkleiden muss, um genauso wie ihre Schwester auszusehen, genießt sie den Tag in der netten Klassengemeinschaft.

Erst als sie Arisa von all ihren Erlebnissen berichtet, findet sie heraus, dass ihre Schwester ihr nicht alles erzählt hat. Denn während Tsubasa fest davon überzeugt war, dass Arisa ein glückliches Leben führt, ist diese so verzweifelt, dass sie sich zu einer fürchterlichen Tat hinreißen lässt. Von diesem Moment an versucht Tsubasa herauszufinden, welches Geheimnis ihre Schwester vor ihr verborgen hat.

Mit Tsubasa zusammen rätselt der Leser, was in Arisas Leben schief gelaufen sein könnte und welcher ihrer Klassenkameraden, die alle auf den ersten Blick so nett zu sein scheinen, mit ihrem Geheimnis zusammenhängt. Denn schnell wird einem klar, dass es etwas in dieser Klasse gibt, das nicht normal ist und das für Arisas Verzweiflung verantwortlich ist. Doch die genaueren Hintergründe lassen sich nicht so einfach klären und so beendet man diesen Manga voller Neugier auf die weiteren Informationen, die Tsubasa in den nächsten Bänden noch herausfinden wird.

Zeichnerisch hebt sich "Arisa" kaum von der Masse der Veröffentlichungen für junge Mädchen ab. Die Darstellungen von Natsumi Ando zeigen kulleräugige Mädchen und Jungen, die auf den ersten Blick sehr niedlich wirken und sich in vor allem durch die verschiedenen Frisuren voneinander unterschieden. Aber das lebhafte Mienenspiel der Figuren, die schon im ersten Band angedeutete Vielschichtigkeit der Charaktere und der rätselhafte Hintergrund der Geschichte lassen einen schnell über die Beliebigkeit der Zeichnungen hinwegsehen. Stattdessen konzentriert sich der Leser in jeder Szene darauf, Hinweise zu finden und hinter das Geheimnis von Arisa und ihrer Klasse zu kommen.

Fazit:

Obwohl die Zeichnungen von Natsumi Ando kaum mehr als niedliche Durchschnittsfiguren zeigen, bietet der Auftaktband von "Arisa" eine interessante und ungewöhnliche Geschichte, die neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung macht. Während Tsubasa drei Jahre lang davon überzeugt war, dass ihre Zwillingsschwester Arisa ein glückliches Leben führt, hat diese ein Geheimnis bewahrt, das sie zu einer fürchterlichen Tat treibt. Gemeinsam mit Tsubasa versucht der Leser nun herauszufinden, wie Arisas Leben in den letzten Jahren wirklich aussah und welche Verbindungen zwischen Arisas Geheimnis und ihrer Klasse bestehen. All die Hinweise, die der erste Teil zu bieten hat, machen auf jeden Fall sehr neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung in den kommenden Bänden der Serie.
Weiterführende Infos