Shugo Chara! 07 
Comics: Manga Fantasy & Sci-Fi
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 25. August 2010

Shugo Chara! 7

Autor: Peach-Pit
Zeichner: Peach-Pit

Originaltitel: Shugo Chara! Vol. 7
Übersetzt von: Monika Hammond

Reihe: Shugo Chara!
7. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Juni 2010
ISBN: 978-3-7704-7239-0
Preis: 6,50 EUR

176 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
7.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.2

Wertung:
7.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Der dunkle Streuner Ikuto hat mächtig Ärger am Hals und versteckt sich vorübergehend in Amus Zimmer. Eigentlich ist Amu schon genug durch die Anwesenheit des hübschen Diebeskaters verwirrt, da macht ihr Tadase auch noch ein gefühlvolles Geständnis! Die kaltblütige Organisation Easter sucht weiter nach dem mysteriösen Embryo und plötzlich schwebt jemand in Lebensgefahr ...

Meinung:

Zu Beginn des siebten "Shugo Chara!"-Bandes hat Amu das Gefühl, dass sie sich von ihrer anstrengenden Tätigkeit als Joker der Guardians endlich einmal ein wenig ausruhen kann. Gerade erst ist es ihr und ihren Kollegen gelungen, den Plan der "Easter Company" zu vereiteln, mit dessen Hilfe die böse Organisation die Wunscheier der Schüler einsammeln wollte. Außerdem hat Amu gerade Winterferien und freut sich schon auf kuschelige Stunden in ihrem Zimmer, während draußen der Schnee fällt. Doch natürlich ruhen ihre Gegner nicht und überlegen sich schon wieder neue Machenschaften, die ihnen - trotz der Eingriffe der Guardians - das Embryo-Ei zuspielen sollen.

Aber erst einmal darf sich Amu über ein Wiedersehen mit Nagihiko freuen, den sie immer noch für den Zwillingsbruder ihrer besten Freundin Nadeshiko hält. Der Junge, der aus familiären Gründen den Großteil seines Lebens als Mädchen verbracht hat, soll übergangsweise als Bube bei den Guardians einspringen, nachdem Kairi diese Rolle nicht mehr übernehmen kann. Während Amu weiter im Unklaren gehalten wird, verrät Nagihiko zumindest Tadase und dem ehemaligen Buben Kukai Soma sein Geheimnis.

Auf der Seite der "Easter Company" hingegen gerät Ikuko in Schwierigkeiten. Der musikalische Junge, der große Ähnlichkeit mit einem Kater hat, stiehlt dem Konzern eine ganz besondere Geige und wird daraufhin gejagt. Da er weder in seinem Elternhaus noch bei seiner Schwester sicheren Unterschlupf finden kann, sucht er bei der winterlichen Kälte Schutz in Amus Zimmer. So sehr Amu die Anwesenheit von Ikuko nervös macht, so sehr ist sie auch bemüht, dem Jungen zu helfen. Dabei ahnt sie anfangs nicht, in welche Schwierigkeiten er sie bringen wird - vor allem, da sich Tadase endlich besonnen hat und seine Gefühle für die Mitschülerin entdeckt.

Dieser Band bietet dem Leser nicht nur amüsante Szenen zwischen Amu und Ikuko, sondern auch einige Hintergründe über die beiden Geschwister Ikuko und Utau. Endlich erfährt man, wie es überhaupt dazu kam, dass Ikuko sich der "Easter Company" angeschlossen hat und welche Belastung für den Jungen die Angehörigkeit zu dieser Organisation darstellt. Wie auch bei den vorangegangenen Bänden kommt so eine ausgewogene Mischung aus ernsthaften Elementen, romantischen und heiteren Szenen zustanden, die wunderbar unterhaltsam ist.

Während Peach-Pit im sechsten Band eine Vielzahl von niedlichen Kostümen für Amu, die sich immer wieder mit Hilfe ihrer Shugo Chara verwandeln musste, präsentierte, besticht dieser Teil in erster Linie durch die Interaktion zwischen Amu und den Figuren, die ihr am Herzen liegen. Vor allem mit Tadase und Ikuko kommt es zu wunderbaren Szenen, in denen die Zuneigung der beiden Jungen zu dem freundlichen und unkomplizierten Mädchen schön zum Ausdruck gebracht wird. Aber auch die "Mädchenfreundschaft" zwischen Amu und Nagihiko sorgt für einige reizende Momente.

Fazit:

Obwohl sich die Reihe "Shugo Chara!" auch mit dem siebten Band nicht groß von der Masse der magical-girl-Geschichten unterscheidet, gelingt es Peach-Pit immer wieder, durch neue Wendungen in der Handlung, die niedliche Hauptfigur Amu und die lustigen und romantischen Szenen zu bezaubern. Dabei unterstreichen die eher ernsten Szenen, die auch in diesem Band vorhanden sind, nur den unterhaltsamen Charakter dieser schönen Serie, während die Details über Ikukos und Utaus Vorgeschichte einen gespannt auf die Fortsetzung warten lassen.
Weiterführende Infos