Verzaubert 
Bücher: Belletristik Fantasy
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 23. Juni 2010

Verzaubert

Originaltitel: Disappearing Nightly
Übersetzt von: Silvia Kinkel

1. Band der Reihe

Untergenre: Humor
Verlag: Knaur
Erschienen: April 2010
ISBN: 978-3-426-50564-9
Preis: 8,95 EUR

352 Seiten
Inhalt
7.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.1

Wertung:
7.1
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Es gibt Helden, die sich jeder Gefahr mutig entgegenstellen - Esther Diamond gehört ganz sicher nicht dazu. Sie ist ein Showgirl und träumt davon, im Rampenlicht zu stehen. Esthers große Chance scheint gekommen zu sein, als die Hauptdarstellerin einer Zaubershow spurlos verschwindet. Esther übernimmt die Rolle und ahnt nicht, dass so für sie ein unglaubliches Abenteuer beginnt, denn sie ist möglicherweise die Einzige, die New York vor einem hungrigen Dämon beschützen kann ...

Meinung:

Mit "Verzaubert" bringt der Knaur-Verlag den ersten Band der Autorin Laura Resnick rund um die Schauspielerin Esther Diamond auf den deutschen Markt. Esther ist keine besonders erfolgreiche Künstlerin und froh, dass sie nach einem Jahr endlich eine kleine Rolle in einem Off-Broadway-Stück bekommen hat. Auch wenn sie nur ein Mitglied des Chors ist, ist dieses Engagement doch deutlich besser, als weiter kellnern zu müssen. Schließlich träumt sie von der Bühne, und jede Minute auf den Brettern, die für sie die Welt bedeuten, bringt sie ein bisschen näher an die großen Produktionen.

Als dann noch während der Vorstellung die Hauptdarstellerin bei einem Zaubertrick verschwindet, scheint für Esther ihre große Stunden gekommen zu sein. Sie beherrscht die Rolle perfekt, da sie als Zweitbesetzung für die vermisste Golly Gee vorgesehen war, und kann nun hoffentlich endlich beweisen, was in ihr steckt - wäre da nicht das mulmige Gefühl, dass hinter Gollys mysteriösem Verschwinden mehr steckt. Dann bekommt Esther auch noch anonyme Briefe, die sie davor warnen, in die gläserne Kiste zu steigen, aus der ihre Kollegin verschwunden ist.

Da nicht einmal der attraktive Detective Lopez die Sorgen der jungen Schauspielerin ernst nimmt, versucht Esther auf eigene Faust herauszufinden, was hinter den Ereignissen steckt. Dabei trifft sie auf den geheimnisvollen Max Zadok, einen älteren Herren, der ihr doch ernsthaft versichern will, dass übernatürliche Vorgänge für Gollys Verschwinden verantwortlich sind. Auch wenn Esther all das nicht glauben kann, erschreckt es sie doch sehr, dass sich in den letzten Tagen mehrere Personen bei Zaubervorführungen in Luft aufgelöst haben - und alle Zauberer sind fest davon überzeugt, dass magische Kräfte für das Verschwinden ihrer Assistenten verantwortlich waren.

Gemeinsam mit Max, seinem abweisenden Assistenten Hieronymus und einer bunt gemischten Truppe aus Zauberkünstlern, Drag-Queens, Texas-Cowboys und -Cowgirls sowie einem Wall-Street-Banker macht sich Esther daran, das Geheimnis zu lüften. Dass sie dabei regelmäßig über Detective Lopez stolpert und sich so immer verdächtiger macht, lässt die Sache für die junge Schauspielerin nicht einfacher werden. Für den Leser hingegen bietet jedes neue Hindernis in Esthers Leben einen weiteren amüsanten Moment.

Es ist Laura Resnick gelungen, mit "Verzaubert" eine leichte und überaus heitere fantastische Komödie zu schreiben, die den Leser in ein beinahe exotisch wirkendes New York der Schauspieler, Zauberkünstler und Off-Broadway-Vorstellungen führt. Schnell findet man sich in Esthers Leben ein und hofft mit ihr, dass sie endlich einmal ihr Können auf der Bühne beweisen kann. Doch stattdessen wird man mit ihr zusammen in eine absurde und absolut komische Geschichte verwickelt, die durch die liebevoll gestalteten Charaktere ebenso überzeugen kann wie durch Esthers eigenwillige Sicht auf die Vorkommnisse.

Obwohl die verschiedenen Figuren deutlich überzogen dargestellt werden und dabei nicht wenig in die Klischeekiste gegriffen wird, schließt man all diese unterschiedlichen Gestalten schnell ins Herz. Die eher langsam anlaufenden Ermittlungen bieten der Autorin genügend Möglichkeiten, um amüsante Szenen einzubauen und falsche Fährten zu legen, bis sich letztendlich in einem rasanten (und natürlich urkomischen) Finale alles auflöst. "Verzaubert" ist in sich abgeschlossen und kann als Einzelband überzeugen, allerdings hat Laura Resnick inzwischen schon zwei weiter Bände ("Doppelgangster" und "Unsympathetic Magic") rund um die entschlossene Esther Diamond geschrieben, die vielleicht auch noch ihren Weg nach Deutschland finden werden.

Fazit:

Wer eine heitere und kurzweilige Komödie mit fantastischen Elementen sucht, kommt mit Laura Resnicks Roman "Verzaubert" voll auf seine Kosten. Das Rätsel um die bei Zauberaufführungen verschwundenen Menschen wird von der Schauspielerin Esther Diamond mit viel Witz und Schlagfertigkeit gelöst. Es ist der Autorin gelungen, sowohl ihre Hauptdarstellerin als auch die anderen - häufig skurrilen - Figuren in dieser Geschichte so liebenswert darzustellen, dass sie einem schnell ans Herz wachsen und man mit Lachtränen in den Augen ihre Erlebnisse verfolgt. Großen Anspruch bietet die Handlung so zwar nicht, und auch auf die eine oder andere vorhersehbare Wendung und einige Klischees muss man gefasst sein, aber wer damit leben kann, wird mit "Verzaubert" so manche amüsante Lesestunde verleben können.
Weiterführende Infos
Leseprobe