Die Einhorn-Chroniken 2: Das Geheimnis des Flüsterers  Redaktionstipp
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Montag, 15. März 2010

Die Einhorn-Chroniken 2: Das Geheimnis des Flüsterers

Originaltitel: Dark Whispers
Übersetzt von: Nadine Mannchen

2. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: Loewe
Erschienen: Januar 2010
ISBN: 978-3-7855-6770-8
Preis: 9,95 EUR

504 Seiten
Inhalt
9.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.9

Wertung:
8.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Das magische Land Kirin hat Cara vollkommen in seinen Bann gezogen. Doch über diesem wundervollen Ort schwebt eine unheilvolle Bedrohung: Der Blutmond steht bevor - und mit ihm der Überfall der gnadenlosen Beloved und ihrer Jäger. Damit nicht genug, vergiftet ein geheimnisvolles Flüstern die Herzen der Einwohner Kirins. Doch wer oder was ist dieser Flüsterer? Und woher rührt sein Hass auf die Einhörner? Cara steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich auf den Weg ins Tal der Zentauren - dort, so wird gemunkelt, kenne man das dunkle Geheimnis. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...

Meinung:

Nachdem der Loewe-Verlag mit "Das Tor zwischen den Welten" die ersten beiden amerikanischen Romane rund um Cara und ihre Erlebnisse in der fantastischen Welt Kirin veröffentlichte, geht es nun direkt mit "Das Geheimnis des Flüsterers" weiter. Caras Großmutter, die jahrelang unter dem Namen Ivy Morris auf der Erde gelebt hat, ist gerade erst zur Königin der Einhörner ernannt worden und muss sich schon gegen einen gewaltigen Angriff der Jäger wappnen.

Während die Einhörner sich auf die Verteidigung ihrer magischen Welt vorbereiten, versucht Caras Vater, der abtrünnige Jäger Ian Hunter, seine Frau Martha aus dem Regenbogengefängnis zu befreien. Von seiner Tochter hat Ian den Rubin bekommen, der als einer der Schlüssel zu diesem Gefängnis dient, in dem die Seele seiner Frau eingesperrt wurde. Auch Cara steht wieder vor einer gefährlichen Aufgabe: Zusammen mit den Einhörnern Lightfoot, Belle und Finder, dem kleinen Geschöpf Skijum und Grimwald, dem Bewahrer der Chroniken, soll sie in das Tal der Zentauren reisen und Informationen über den geheimnisvollen Flüsterer einholen.

Dieser Flüsterer stellt - laut einer Prophezeiung - die größte aller Gefahren für die Einhörner dar und doch gibt es kaum jemanden, der jemals von ihm gehört hat. Einzig der Chiron der Zentauren könnte über Wissen über dieses rätselhafte Wesen verfügen. Doch kurz nachdem sich Cara und ihre Freunde auf den Weg gemacht haben, wird die Gruppe von Delfern überfallen. Diese boshaften Geschöpfe haben schon früher gemeinsames Spiel mit den Jägern gemacht und auch dieses Mal suchen sie im Auftrag ihres Königs nach einem der Amulette, mit denen es möglich ist, zwischen Kirin und der Erde zu reisen.

Obwohl einige Jahre vergangen sind, seitdem Bruce Coville die ersten beiden Teilen der Geschichte geschrieben hat, wie man anhand der Danksagungen des Autors in diesem Roman sehen kann, wird die Handlung ohne merklichen Bruch fortgesetzt. Nur wenige Tage nach den Ereignissen in "Das Tor zwischen den Welten" finden die Einhörner heraus, dass sie nur noch drei Wochen haben, um ein Eindringen der Jäger in ihre Welt abzuwehren. Bruce Coville erzählt die folgenden Ereignisse aus mehreren Perspektiven, wobei er jeden Handlungsstrang so spannend gestaltet, dass der Leser keinerlei Probleme hat, den verschiedenen Sprüngen in der Geschichte zu folgen.

Cara, ihr Vater und ihre Freunde gewinnen neue Verbündete und müssen mit vielen Verlusten fertig werden. Dabei zeigt sich die magische Welt Kirin, trotz aller wundersamen und zauberhaften Details, auch von ihrer grausamen Seite. Kämpfe werden von dem Autor ebenso beschrieben wie Verletzungen und Tote. Diese Schattenseite einer solch märchenhaften Geschichte ist gewiss nicht für jedes Kind so einfach zu verkraften, und so sollte die Altersempfehlung des Verlages (ab zehn Jahre) mit Vorsicht genossen werden.

Doch davon abgesehen bietet "Das Geheimnis des Flüsterers" eine wunderbar vielschichtige Handlung, in der der Leser mehr über die Hintergründe der einzelnen Charaktere und Völker erfährt und sich seine Gedanken über die Motive der verschiedenen Figuren machen kann. Kein Volk und kein Individuum ist bei Bruce Coville nur gut oder böse, ein jeder hat seine eigenen Gründe für seine Handlungen. Und so entfaltet sich eine spannende Geschichte vor dem Leser voller unerwarteter Wendungen, liebevoller und dramatischer Szenen, lustiger und trauriger Momente.

Nicht jedem Leser wird es gefallen, dass der Autor diesen Band mit einem bösen Cliffhanger enden lässt, aber dies lässt die Neugier auf eine Fortsetzung der Geschichte nur wachsen. Leider gibt es noch keine Informationen, wann der nächste Teil der Einhorn-Chroniken auf Deutsch erscheinen wird, aber da "The Last Hunt" erst im Juni im amerikanischen Original veröffentlicht wird, wird es wohl noch ein bisschen dauern, bis man erfährt, wie es Cara, den Einhörnern und ihren anderen Freunden in Zukunft ergehen wird.

Fazit:

Mit "Das Geheimnis des Flüsterers" führt Bruce Coville seine "Einhorn-Chroniken" spannend weiter. Aus verschiedenen Perspektiven kann der Leser Caras Suche nach Informationen über den Flüsterer, den Versuch der Einhörner, das Eindringen der Jäger in ihre Welt zu verhindern, und Ian Hunters Bemühungen, Caras Mutter aus dem Regenbogengefängnis zu befreien, verfolgen. Dabei überrascht einen der Autor immer wieder mit unvorhersehbaren Wendungen in der Geschichte. Geschickt mischt er wunderschöne und fantastische Momente mit einer gelungenen Charakterentwicklung und spannenden Szenen zu einer faszinierenden und märchenhaften Geschichte. Dabei sollte nicht verschwiegen werden, dass die Alterempfehlung "ab zehn Jahren" eher kritisch zu betrachten ist, da die vielen Kämpfe (bei denen es auch zu Toten kommt) nicht für jedes Kind in diesem Alter geeignet sind.
Weiterführende Infos
Leseprobe