Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich 
Bücher: Belletristik Krimi & Thriller
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 28. Juli 2010

Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich

1. Band der Reihe

Verlag: Knaur
Erschienen: Dezember 2009
ISBN: 978-3-426-50367-6
Preis: 8,95 EUR

318 Seiten
Inhalt
6.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.2

Wertung:
6.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Kommissar Siegfried Seifferheld, ledig, gutaussehend und wohnhaft in Schwäbisch Hall, wurde bei seinem letzten Einsatz schwer verletzt und in den Frühruhestand versetzt. Doch die Polizeiarbeit legt man nicht ab wie einen alten Hut. Als immer mehr alleinstehende Männer in seiner beschaulichen Heimatstadt einen unerwarteten Tod sterben, glaubt der sympathische Kommissar a.D. nicht an einen Zufall. Und so unterbricht Seifferheld seine heimliche Leidenschaft, das Sticken von Zierkissen, und macht sich auf die Spur des Serienmörders, dicht gefolgt von seinem vierbeinigen Begleiter Onis.

Meinung:

Wer von Tatjana Kruses "Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich" eine rasante Kriminalgeschichte erwartet, wird bitterlich enttäuscht werden. Stattdessen bietet die Autorin dem Leser eine amüsante und kurzweilige Handlung rund um Siegfried Seifferheld, einen frühpensionierten Polizeikommissar, der nach einer Schussverletzung seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann. Dieser hegt den Verdacht, dass ein Serienmörder in dem beschaulichen Schwäbisch Hall sein Unwesen treibt, und so stellt er seine eigenen Nachforschungen an.

Schon auf den ersten Seiten verschafft die Autorin dem Leser Hintergrundwissen, welches sofort klarstellt, dass es wirklich eine Mörderin auf bestimmte Männer abgesehen hat - und auch ihre Motive werden recht deutlich. So kann man Siegfried Seifferhelds Bemühungen vorbehaltlos unterstützen und seine Verzweiflung nachvollziehen, weil seine ehemaligen Kollegen der Meinung sind, dass er sich den Serientäter nur einbilde. Doch eigentlich bilden die Morde und die damit einhergehenden Ermittlungen nur den Rahmen, um die Hauptfiguren mit all ihren Eigenheiten und ihr zum Teil seltsames Leben in Schwäbisch Hall darzustellen.

Nach seiner frühzeitigen Pensionierung ist Siegfried Seifferheld nicht nur damit beschäftigt, trotz seiner Verletzung beweglich zu bleiben, sondern auch damit, sein Hobby vor den drei Frauen in seinem Leben geheim zu halten. Seine resolute Schwester Irmgard, seine erfolgreiche Tochter Susanne und die im Umweltschutz aktive Nichte Karina beherrschen Seifferhelds Haushalt, und der ehemalige Polizist will gar nicht wissen, was sie von seiner Leidenschaft für das Sticken halten würden. Offiziell hat Seifferheld nur noch eine Beschäftigung: Das Schreiben von kurzen Polizeiberichten für die Presse, ein Gnadenposten, bei dem er gern mit spöttischer Feder die alltäglichen kleinen Vorkommnisse darstellt und so für die Belustigung des Lesers sorgt.

Obwohl "Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich" auf den ersten Seiten wie eine Werbebroschüre für diverse Markenprodukte wirkt, ändert sich glücklicherweise schnell der Stil der Autorin und führt den Leser in das nicht immer leichte Leben des Siegfried Seifferheld. Skurrile Nebencharaktere, eine liebevoll beschriebene Umgebung, überspitzte Situationen und der wirklich sympathische Expolizist bieten leichte Unterhaltung. Neben all der Komik geht der Kriminalfall schnell unter, ohne dass der Leser ihn wirklich vermissen würde. Denn Tatjana Kruse benutzt die Morde sowieso nur als kleinen roten Faden für allerlei seltsame Begebenheiten wie den Aufmarsch der örtlichen "Damen der Nacht" oder Karinas eiskalten Protest gegen Fleisch in Supermärkten.

Wer also einen gut konstruierten und raffinierten Regionalkrimi erwartet, sollte von diesem Roman definitiv die Finger lassen. Für den Leser hingegen, der gern ein paar Stunden vom Alltag abschalten möchte, um sich leichter Unterhaltung hinzugeben, ist "Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich" genau die richtige Wahl. Seifferheld, seine ungewöhnliche Familie und seine seltsamen Freunde sorgen immer wieder für komische Situationen - und selbst der rasante Showdown, bei dem es um Leben und Tod geht, bringt den Leser eher zum Schmunzeln als zum Erzittern.

Fazit:

Tatjana Kruses "Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich" ist definitiv kein raffiniert ausgeklügelter Krimi, der den Leser mit einer spannenden Handlung im Schwabenland fasziniert. Stattdessen bietet einem dieser Roman kurzweilige Lesestunden voller sympathischer und skurriler Charaktere und Situationskomik. Vor allem der sympathische Siegfried Seifferheld wächst einem schnell ans Herz, und so verfolgt man mit einer Lachträne im Auge, wie er sich gegen die drei Frauen in seinem Haushalt behauptet und entgegen aller Widerstände nach Informationen über die ermordeten Männer sucht.
Weiterführende Infos