Shugo Chara! 03 
Comics: Manga Fantasy & Sci-Fi
Geschrieben von Konstanze Tants   
Montag, 25. Januar 2010

Shugo Chara! 3

Autor: Peach-Pit
Zeichner: Peach-Pit

Originaltitel: Shugo Chara! Vol. 3
Übersetzt von: Monika Hammond

Reihe: Shugo Chara!
3. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Oktober 2009
ISBN: 978-3-7704-7094-5
Preis: 6,00 EUR

192 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
7.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.2

Wertung:
7.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Gerade hat sich Amu daran gewöhnt, mit ihren drei Shugo Charas so einigermaßen zurechtzukommen, da werden die kleinen Geschöpfe plötzlich hinter ihrem Rücken gekidnappt. Natürlich macht sie sich sofort auf die Suche nach Ran, Miki und Su, doch beim Versuch, ihre Schützlinge zu befreien, gerät sie in eine gefährliche Falle! Ikuto, der dunkle Streuner, scheint Amu helfen zu wollen, aber seine Spuren führen zu der zwielichtigen Organisation Easter ...

Meinung:

Nachdem Amu Hinamori sich im zweiten Band der Shugo-Chara-Reihe mit ihrer neuen Aufgabe als Mitglied der Guardians angefreundet hat, ist sie nun fest entschlossen, zusammen mit ihren kleinen Charas die Träume der Menschen zu beschützen. Doch da werden Ran, Miki und Su entführt und dem Mädchen bleibt nichts anderes übrig, als offenen Auges in eine Falle zu tappen, wenn es seine Shugo Charas retten will.

Ausgerechnet der neue Lehrer Yuu Nikaido hat sich Amus kleiner Freundinnen bemächtigt. Der tollpatische Mann entpuppt sich als Mitglied der "Easter Company" und plant schreckliche Experimente mit den liebenswerten Shugo Charas. Obwohl die Guardians Amu zur Seite stehen und es ihnen sogar gelingt, eine berühmte Spiritistin als Helferin zu gewinnen, trifft die kleine Gruppe erst einmal nur auf die bekannte Sängerin Utau Hoshina.

Diese gehört ebenfalls zu den Leuten von Easter, doch statt Amu zu behindern, empört sich Utau über Yuu Nikaidos Vorgehensweise. Doch noch bevor die Sängerin Amu einen Tipp geben kann, wo diese ihre Shugo-Eier vermutlich finden könnte, mischt sich ihre Managerin ein. In ihren Augen ist es die perfekte Gelegenheit für Utau, alle ihre Gegenspieler auf einen Streich zu vernichten. Doch Ikuto, der "schwarze Kater" der "Easter Company", mischt sich in den Kampf ein und versucht wieder einmal, Amu zu beschützen.

Su hingegen versucht während ihrer Gefangenschaft - trotz aller Angst um ihr Leben - Yuu Nikaido näher zu kommen und seine Beweggründe zu verstehen. Für den Leser bietet dies die Möglichkeit, einiges über die Hintergründe dieses "Easter Company"-Mitglieds zu erfahren. Fast kommt so etwas wie Mitleid auf, wenn man von Yuus zerstörtem Traum erfährt und miterlebt, wie sich die niedliche Su um den Mann bemüht. Die sanfteste von Amus kleinen Freundinnen bietet dem vermeintlichen Lehrer ein offenes Ohr und Verständnis, und so gelingt es ihr, den Schutzpanzer, der ihn vor weiteren Enttäuschungen im Leben beschützen soll, ein wenig anzukratzen.

Nachdem Amu ihren Platz bei den Guardians gefunden hat, kann sich das Autoren-Duo Peach-Pit (Banri Sendo und Shibuko Ebara) mit den verschiedenen Charakteren auf der Gegenseite beschäftigen. Ein jeder von ihnen hat ganz eigene Beweggründe, warum er Mitglied bei der "Easter Company" ist - und schnell wird klar, dass sich hinter den rauen Schalen oft erstaunlich weichherzige oder zumindest "ehrenhafte" Persönlichkeiten verbergen.

Dass selbst die Bösewichte ihre weiche Seite haben, ist perfekt für die Zielgruppe einer magical-girl-Serie wie Shugo Chara und schürt beim Leser die Neugier auf die weiteren Ereignisse. Wie schon bei den anderen Bänden passen die niedlichen Zeichnungen hervorragend zu dieser Geschichte. Liebenswertes Chaos und knuddelige Charas sorgen dafür, dass man die Durchschnittlichkeit dieses Manga vergisst und sich nicht nur ein paar heitere Stunden mit den sympathische Figuren gönnt, sondern auch die Veröffentlichung der Fortsetzung kaum erwarten kann.

Fazit:

Mit dem dritten Shugo-Chara-Band erfüllen Peach-Pit wieder alle Erwartungen, die die jugendliche Zielgruppe in diesen Manga setzt. Die Entführung der drei Shugo-Eier von Amu sorgt für Spannung, während man im Laufe der Ereignisse die Gelegenheit hat, die Gegenspieler von Amu und den Guardians besser kennenzulernen. Obwohl Handlung und Zeichenstil nicht mehr als das durchschnittliche Niveau einer magical-girl-Serie zu bieten haben, genießt der Leser die amüsanten Momente, macht sich seine Gedanken um die "Easter Company" und freut sich schon auf die weiteren Teile dieser liebenswerten Reihe.
Weiterführende Infos