Will Moogleys Geisteragentur 1: Unheimlichkeiten aller Art  Redaktionstipp
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 9. Dezember 2009

Will Moogleys Geisteragentur 1: Unheimlichkeiten aller Art

Originaltitel: Will Moogley - Agenzia Fantasmi: Hotel a cinque spettri
Übersetzt von: Ulrike Schimming

1. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: cbj
Erschienen: Juli 2009
ISBN: 978-3-570-13719-2
Preis: 8,95 EUR

128 Seiten
Inhalt
9.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.9

Wertung:
8.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Irgendwie ist das Geschäft mit den Geistern auch nicht mehr das, was es einmal war, findet Will Moogley. Die Geisteragentur, die ihm von seinem Onkel Alvin vererbt wurde, hat jedenfalls schon mal bessere Zeiten gesehen. Nur gut, wenn man Freunde hat, die einen noch begeistern können! Wills mega-peinlicher, aber auch bester Freund Tupper gibt ihm den entscheidenden Tipp, wie er wieder Leben in die Agentur bringen kann: Der Eigentümer der Hotelkette "Scary Inn" benötigt für die Eröffnung eines neuen Grusel-Hotels jede Menge guter Geister. Will und Tupper nehmen die Herausforderung an. Doch die Konkurrenz schläft nicht ...

Meinung:

Die "Unheimlichkeiten aller Art" bilden den Auftakt der neuen Reihe "Will Moogleys Geisteragentur" von Pierdomenico Baccalario. Die Hauptfigur Will geht einer ungewöhnlichen Beschäftigung nach: Der Junge vermittelt Geister für jede Gelegenheit. Geerbt hat er die Agentur von seinem Onkel Alvin, unter dessen Leitung das einst blühende Familienunternehmen an den Rand der Pleite gebracht wurde. Und auch Will scheint nicht die richtige Person zu sein, um die Geisteragentur der Moogleys wieder zu alter Blüte zu bringen.

Der Junge lebt im verwahrlosten 29. Stockwerk eines Hochhauses in Manhattan, ernährt sich von Schokoladenpudding und Lieferpizza und verbringt den Tag am liebsten damit, Videospiele zu zocken. Zum Glück gibt es da noch Wills wirklich peinlichen, aber dennoch besten Freund Tupper. Er ist derjenige, der im "Geisterkurier", der offiziellen Tageszeitung der größten internationalen Vereinigung von Geisteragenturen, eine vielversprechende Anzeige findet, die Wills Agentur neuen Schwung verleihen könnte.

In dem kleinen Ort Ghostville beabsichtigt die bekannte Hotelkette "Scary Inn" ein neues Spukhotel zu eröffnen - und bietet der Geisteragentur, die ihr den überzeugendsten Spuk für ihre Edelherberge verschafft, einen sehr lukrativen Vertrag an. Obwohl Will bewusst ist, dass er in dem untadeligen Adam Fullerton und dessen Agentur einen großen Konkurrenten hat, glaubt der Junge, dass er die Eigentümer der "Scary Inn"-Kette mit einem Massenspuk von den Qualitäten seiner Geister überzeugen kann.

Doch leider ist Will nicht gerade ein Glückskind und so geht trotz der tatkräftigen Hilfe von Tupper, der Fahrbereitschaft von Leo Miggins, dem Besitzer des Plattenladens neben Wills Hochhaus, und der Beschwörung von Onkel Alvins Geist einiges daneben. Aber so schnell ist der Junge nicht bereit, das Handtuch zu schmeißen und seine Aktionen gegen den charismatischeren Konkurrenten sorgen für ein breites Grinsen im Gesicht des Lesers.

Pierdomenico Baccalario hat mit Will Moogley einen liebenswerten und sehr eigenen Charakter geschaffen. Ohne Schokoladenpudding ist der Junge nicht lebensfähig, den Großteil seiner Mitmenschen kann er nicht leiden, sein Papagei hat den bezeichnenden Namen "Haltdieklappe" (und des Vogels einziger Satz lautet "Undwenschertdas") und obwohl Tupper sein bester Freund ist, spielt Will ihm regelmäßig Streiche. Nur seine Nachbarin, die zauberhafte Susan, weckt in Will freundliche Gefühle - was vielleicht auch mit den selbstgebackenen Plätzchen zusammenhängt, die sie ihm manchmal vorbeibringt.

Doch vor allem weckt der Alltag in der Geisteragentur die Aufmerksamkeit des Lesers. Schnell lernt man, dass das Personal mit Ektoplasma entlohnt wird - und Moogleys selbstgebrautes Plasma ist angeblich das beste - und dass zum Führen einer solchen Agentur das Curriculum Mortis der Geister ebenso eine wichtige Rolle spielt wie die verschiedenen Hilfsmittel, die man zum Beschwören benötigt. Die Zeichnungen zu Beginn des Buches und die Auflistung der Ausstattung der Geisteragentur auf der letzten Seite zeigen, dass der Autor noch so einiges mit Will Moogley vorhat. So machen einem nicht nur die sympathischen Charaktere und die komischen Elemente der Handlung Lust auf die folgenden Bände der Reihe.

Grundsätzlich ist "Will Moogleys Geisteragentur" so unterhaltsam, dass es auch ungeübtere Leser bei der Stange halten wird. Doch einige Wörter könnten das Zielpublikum ab neun Jahren vielleicht ein wenig überfordern, sodass die Hilfe eines Erwachsenen erforderlich sein könnte. Ansonsten werden neben der lustigen Handlung auch die ansprechenden Zeichnungen ihren Reiz entfalten. Matteo Piana stellt seine Figuren mit einem schwungvollen - und an Comics erinnernden - Strich dar, während die Hintergründe durch recht grobe, aber geschickt eingesetzte Schraffuren Atmosphäre erzeugen.

Fazit:

Pierdomenico Baccalario hat mit "Unheimlichkeiten aller Art" einen gelungenen Auftakt zu seiner neuen Reihe um "Will Moogleys Geisteragentur" geschaffen. Liebenswerte Charaktere, ungewöhnliche Vorgänge in der Agentur und die wirklich komische Handlung werden selbst den etwas ungeübteren Leser gut unterhalten. Ergänzt wird die Geschichte rund um Will Moogleys Versuch, einen lukrativen Auftrag für seine Geisteragentur zu erhalten, durch wunderbaren Zeichnungen von Matteo Piana.
Weiterführende Infos