Papst Benedikt XVI. - Ein Leben (Hörbiografie) 
Hörbücher: Information Biografien
Geschrieben von Götz Piesbergen   
Mittwoch, 29. Oktober 2008

Papst Benedikt XVI. - Ein Leben

Art der Lesung: Hörbiografie
Medienanzahl: 1 CD

Erschienen: August 2008
ISBN: 978-3-86610-580-5
Preis: 9,95 EUR
Inhalt
5.0
Sprecher
6.0
Bearbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.2

Wertung:
6.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Als Joseph Alois Ratzinger im April 2005 als erster Deutscher seit 482 Jahren zum Papst gewählt wird, hat der 78-jährige eine beeindruckende Laufbahn hinter sich. Geprägt durch sein oberbayerisches katholisches Elternhaus wird er Priester, Theologieprofessor, Bischof und Kardinal und schließlich die rechte Hand von Papst Johannes Paul II. Diese Hörbiografie bringt dem Hörer Benedikt XVI. näher und beantwortet die Frage, wie aus dem viel kritisierten "Panzerkardinal" Ratzinger ein Papst werden konnte, der mit Geradlinigkeit, akademischer Brillianz und bescheidener Freundlichkeit weltweit auch Millionen Nichtkatholiken begeistert.

Meinung:

Als am 19. April 2005 mit Kardinal Josef Ratzinger ein Deutscher zum Papst gewählt wurde, ging eine Welle der Begeisterung durch die Bundesrepublik. "Wir sind Papst" hieß es in einer bekannten Zeitung - und selbst heute lässt diese Begeisterung nicht nach. Dabei galt der neue Papst lange Zeit eher als "Panzerkardinal", der in seinen Ansichten stockkonservativ war.

Mit "Papst Benedikt XVI. - Ein Leben" bringt jetzt der Argon-Verlag eine exklusive Hörbiografie heraus, die sich mit dem Leben und Werden von Benedikt beschäftigt. Federführend ist dabei der so genannte "Papstexperte" Ingo Langner. Er wurde 1951 ins Rendsburg geboren und ist heute selbstständiger Fernsehproduzent und Autor. Nach der Wahl Ratzingers als neuem Papst hatte er eine vierteilige Fernsehdokumentation gemacht, die sich mit dem Menschen hinter dem Titel beschäftigte.

Das Hörbuch beginnt und endet mit dem Moment, in dem bekannt wurde, dass Josef Ratzinger der neue Papst wird. Innerhalb von 77 Minuten erfährt der Zuhörer einiges über die Vergangenheit dieses Menschen. Dabei schreitet die Erzählung parallel fort. Einerseits wird erzählt, was Kardinal Josef Ratzinger als Papst getan hat, während sich ein Großteil der Erzählung darauf konzentriert, die Vergangenheit offen zu legen. Diese beginnt jedoch nicht sofort mit der Geburt, sondern, was etwas gewöhnungsbedürftig ist, mit dem Moment, als Johannes Paul II. den Kardinal in den Vatikan ruft, um diesen zum Leiter der Glaubenskongregation zu machen. Erst danach begibt sich das Hörbuch richtig in die Vergangenheit und beschäftigt sich mit dem Werden dieses Menschen.

Leider entsteht durch die parallele Erzählung ein leicht zerstückelter Eindruck, der durch die Zeitsprünge auch nicht gerade besser wird. Dadurch entsteht das Gefühl, dass die Erzählung zu sprunghaft vorangeht. In einem Moment beschäftigt sich der Hörer noch mit der Kindheit, im nächsten wird man schon über Ratzingers Leben in der Nazizeit informiert.

Immerhin beschäftigt sich das Hörbuch auch mit einigen Kontroversen, die Josef Ratzinger im Laufe seines Lebens hervorgerufen hat. Zwar werden nicht alle dargestellt, aber ein paar ausgewählte haben es doch in das Hörbuch geschafft. Nur werden diese leider eher nebenbei abgehandelt. Hier hätte sich eine Chance geboten, sich einmal wirklich kritisch mit der Person Ratzinger auseinanderzusetzen.

Um das ganze Hörerlebnis etwas aufzupeppen, werden hier und da Zitate von berühmten Persönlichkeiten eingestreut, die zum Kontext passende Aussagen machen. Eine dieser Personen ist auch Matthias Mattusek, ein berühmter "Spiegel"-Autor. Mit Jutta Lampe und Frank Arnold wurden zwei Schauspieler engagiert, um den Text zu sprechen. Während Frau Lampe, bekannt durch den Film "Die bleierne Zeit", für die Biografie-Passagen zuständig ist, spricht Herr Arnold, einer der vielseitigsten Hörbuchsprecher aktueller Zeit, die Zitate - und zwischen den beiden Sprechern existiert ein gewaltiger Unterschied.

Jutta Lampe spricht ihren Text nüchtern, schon fast emotionslos. Sie bewertet ihn nicht, sie ist neutral. Teilweise schon fast zu neutral, weil dadurch ihre Stimme etwas eintönig klingt. Besser ist da Frank Arnold, der die Zitate immer mit einer gewissen Emotion vermittelt, was für den Hörer deutlich angenehmer ist. Ab und zu kommt es auch vor, dass Originaltöne erklingen, doch bleibt dies eher eine Seltenheit. Die Länge der einzelnen Stücke ist sehr unterschiedlich. Der längste Track geht über 14 Minuten, doch es gibt auch kürzere Passagen. Immerhin ist die Lautstärke angenehm. Man kann alles problemlos verstehen, ohne übermäßig aufdrehen zu müssen.

Fazit:

"Papst Benedikt XVI. - Ein Leben" hinterlässt beim Hörer einen eher unausgegorenen Eindruck. Zwar bemüht man sich, die Person Josef Ratzingers dem Hörer näher zu bringen, doch wirkt die Erzählung stark fragmentarisch. Das liegt unter anderem daran, dass sie parallel stattfindet: Einerseits wird das Wirken Ratzingers als Papst erläutert, andererseits springt die Biografie plötzlich in die Vergangenheit. Und dadurch, dass nicht sofort mit der Geburt angefangen wird, entsteht beim Hörer Verwirrung. Die Sprecher sind von recht unterschiedlicher Qualität. Jutta Lampe spricht ihre Passagen stark emotionslos, wodurch ihre Stimme etwas monoton klingt. Frank Arnold hingegen lässt in seine Passagen Emotionen einfließen und hört sich dadurch deutlich angenehmer an.
Weiterführende Infos

Hörprobe: