Und führe uns in Versuchung 
Bücher: Belletristik Krimi & Thriller
Geschrieben von Konstanze Tants   
Montag, 2. Juni 2008

Und führe uns in Versuchung

Originaltitel: Splintered Bones
Übersetzt von: Dietmar Schmidt

3. Band der Reihe

Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: Januar 2003
ISBN: 978-3-404-14852-3
Preis: 7,90 EUR

440 Seiten
Inhalt
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.0

Wertung:
8.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Eine alte Freundin aus Kindertagen, Eulalee McBride, wendet sich Hilfe suchend an Sarah. Sie hat ihren Ehemann ermordet - und sie bereut es nicht. Schließlich war er ein Scheusal, ohne das die Welt sehr viel besser auskommt. Und genau das soll Sarah beweisen. Doch bald steigen Zweifel in Sarah auf. Nicht nur Eulalee scheint sie anzulügen, fast ganz Zinnia tut es, Bud Lynch eingeschlossen, ein Pferdetrainer mit einem dunklen Geheimnis. Sarah setzt die Puzzlesteine des verwirrenden Falles aneinander und plötzlich ergibt sich ein beängstigendes Bild: Ein gewiefter Killer geht um in Zinnia, Mississippi, und er steht kurz davor, erneut zuzuschlagen.

Meinung:

Der dritte Band der "Sarah Booth Delaney"-Reihe führt den Leser wieder ins Mississippi-Delta, wo neben der Figur der Sarah die kleine Stadt Zinnia die zweite Hauptrolle spielt. Carolyn Haines zeichnet ein stimmiges Bild der Kleinstadt. Mit wenigen Worten beschreibt sie Gebäude und Landschaft, die von der Vergangenheit der Region mit ihren Herrschaftssitzen und Baumwollplantagen zeugen, so malerisch, dass man die Stadt direkt vor sich sieht.

Auch wenn Sarah Booth Delaney in den vorherigen Büchern ihren Familienbesitz "Dahlia House" vor der Versteigerung retten konnte, ist ihre finanzielle Situation doch nicht wesentlich besser als noch vor ein paar Monaten. Noch immer ist sie ohne eine befriedigende Beziehung und sucht ihren Weg zwischen dem klassischen Leben eines "Daddy's Girl" und der Zukunft, wie sie sie sich erträumt. Doch statt einer Arbeit nachzugehen, mit der sie Geld verdienen könnte, wird Sarah von ihrer alten Schulfreundin Eulalee in einen Fall verwickelt, der ihr keinen Cent einbringen wird.

Man könnte fast meinen, dass diese Suche Sarahs nach ihrem Platz in der Gesellschaft Zinnias im dritten Roman dieser Reihe langsam abgegriffen und langweilig geschildert würde. Doch dank ihres erfrischenden Freundeskreises, der sich hauptsächlich aus Tinkie (dem perfekten "Daddy's Girl"), der Journalistin Cece (ehemals Cecile) und Tammie (auch bekannt als das Medium Madam Tomeka) zusammensetzt, kommt es immer wieder zu amüsanten und unterhaltsamen Szenen. Auch Hausgeist Jitty, die vor ihrem Tod als Kindermädchen von Sarahs Ururgroßmutter in "Dahlia House" beschäftigt war, fällt eine große Rolle zu, wenn es um das Amüsement des Lesers geht.

Ein neuer Impuls in den vertrauten Kreis um Sarah Booth Delaney bringt die rebellische Kip. Nach ihrer Inhaftierung hat Eulalee (Lee) McBride die Privatdetektivin gebeten, auf ihre Tochter aufzupassen. Dass der Teenager sicher untergebracht ist, ist der unter Mordverdacht stehenden Pferdezüchterin wichtiger als die eigene Verteidigung. Während Sarah bei ihren Ermittlungen immer mehr der Verdacht kommt, dass Lee nicht die Einzige war, die einen Grund hatte, ihren Ehemann zu ermorden, stellt Kip das Leben der Detektivin auf den Kopf. Unabhängig davon, ob die Teenagerin aus Protest oder aus Dankbarkeit handelt, auf Sarah warten einige überraschende Probleme, die bewältigt werden wollen.

Der Krimianteil wird von Carolyn Haines wieder nach bewährtem und funktionierendem Schema eingebaut. Die Autorin beginnt mit einem Mordfall und lässt im Laufe der Ermittlungen eine Reihe von Verdächtigen in die Handlung einfließen. Schritt für Schritt begleitet der Leser Sarah Booth Delaney bei der Aufklärung des Falles bis zum rasanten Finale. Dies führt dazu, dass man mit Sarah zusammen rätseln kann, wer der Verdächtige ist und so auch die Spannung nicht zu kurz kommt.

Fazit:

Auch der dritte Fall für Sarah wird von der Autorin nach dem gleichen vertrauten und liebgewonnenen Schema aufgebaut. Während sich die Privatdetektivin um den Fall ihrer Schulfreundin Lee kümmert, wird ihr Leben - zum Vergnügen des Lesers - von deren Tochter Kip ganz schön durcheinander gebracht. Die Sarah-Booth-Delaney-Romane von Carolyn Haines sind vielleicht keine große Literatur, aber jeder einzelne Band besticht durch eine atmosphärisch dichte Kulisse und bezaubernde exzentrische Charaktere, die man schnell ins Herz schließt. Spannung verwebt sich mit humorvollen Szenen und spritzigen Dialogen und so freut man sich auf jeden weiteren Besuch in der fiktiven Stadt Zinnia.
Weiterführende Infos