Bis(s) zur Mittagsstunde (Hörbuch) 
Hörbücher: Unterhaltung Liebe & Romantik
Geschrieben von Konstanze Tants   
Donnerstag, 1. Mai 2008

Bis(s) zur Mittagsstunde

Gelesen von: Ulrike Grote
Originaltitel: New Moon
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 6 CDs

2. Teil der Reihe

Label: Silberfisch
Untergenre: Fantasy
Erschienen: Februar 2008
ISBN: 978-3-86742-013-6
Preis: 24,95 EUR
Inhalt
6.0
Sprecher
6.0
Bearbeitung
5.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.2

Wertung:
6.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Für immer mit Edward Cullen zusammen zu sein - Bellas größter Traum scheint wahr zu werden! Doch kurz nach ihrem 18. Geburtstag wird ihr ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall zum Verhängnis. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, nur die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Doch auch Jacob umgibt ein Geheimnis: Welche übermenschliche Macht schlummert in ihm? Da erreicht Bella die Nachricht, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde.

Meinung:

Mit der zweiten Erzählung um Bella und Edward hat Stephenie Meyer eine gelungene Fortsetzung der Geschichte geschaffen. In "Bis(s) zur Mittagsstunde" sind die beiden Teenager schon seit einem halben Jahr ein Paar und beide scheinen füreinander bestimmt zu sein, wäre da nicht die Tatsache, dass Edward niemals älter als 17 Jahre sein wird, während Bellas 18. Geburtstag vor der Tür steht. Der zukünftige Altersunterschied bereitet dem Mädchen regelrecht Albträume.

Als Edwards Schwester gegen Bellas Willen eine Geburtstagsfeier ausrichtet, kommt es zu einem folgenschweren Vorfall: Die junge Frau schneidet sich am Geschenkpapier, woraufhin die jüngeren Vampire unter den Cullens sich kaum noch zügeln können. Edward kommt daraufhin zu dem Schluss, dass er und seine Familie für seine Geliebte eine zu große Gefahr darstellen. Er trennt sich von Bella und lässt sie verzweifelt zurück.

Nachdem Edward spurlos verschwunden ist, fällt die junge Frau in tiefe Depressionen, vernachlässigt ihre Freunde und vegetiert nur noch vor sich hin. Erst mit Hilfe von Jacob Black, einem jungen Indianer, mit dessen Familie Bellas Vater schon lange Zeit befreundet ist, schafft sie es, sich wieder etwas aufzurappeln. Stephenie Meyer ist es gelungen, in dieser Fortsetzung der Geschichte um das Mädchen und den Vampir weit mehr Spannung aufzubauen als in "Bis(s) zum Morgengrauen", was der Erzählung wirklich gut tut.

Leider liegt die Hörbuchversion nur gekürzt vor. In gewisser Hinsicht ist das fast von Vorteil, da sich der Teil um Bellas Trauer um Edward so nicht unendlich lang hinzieht. Aber es gibt auch eine Menge Momente, bei denen durch die Kürzungen unverständliche Szenen auftauchen. Ein Beispiel ist die Stelle, an der Jacob Bella das Motorradfahren beibringt: Im Buch erklärt der junge Indianer, dass das Mädchen den Kupplungshebel des Kraftrads so vorsichtig behandeln sollte wie den Sicherungsgriff einer Handgranate. Im Hörbuch fällt diese Erklärung weg, und so verwundert es den Zuhörer doch sehr, als Bella auf einmal Jacob versichert, dass sie auf die Handgranate aufpassen würde.

Auch die Sprecherin Ulrike Grote ist nicht gerade die beste Wahl für diese Hörversion. Zwar gelingt es ihr, als Bella zu überzeugen, auch wenn ihre Stimme eigentlich ein wenig zu reif für eine Achtzehnjährige klingt. Aber sobald Edward, Jacob oder einer der anderen männlichen Charaktere zu Wort kommen, fällt die Qualität rapide ab. Ansonsten gibt es an den Übergängen zwischen den Tracks und an der Tonqualität nichts auszusetzen.

Fazit:

Das Hörbuch von "Bis(s) zur Mittagsstunde" kann insgesamt leider nicht mit der Qualität des Romans mithalten. Zwar ist die Geschichte um Bella und Edward auch hier genauso bewegend wie in der Buchvorlage, aber durch die Kürzungen wird die Erzählung an einigen Stellen unverständlich. Auch die Sprecherin Ulrike Grote überzeugt nicht durchgehend mit ihrer Leistung. Zum Hineinschnuppern in die Reihe um das Mädchen und den Vampir genügen die CDs auf jeden Fall, wer aber empfindlich auf eine lieblose Aufarbeitung bei Hörbüchern reagiert, sollte auf jeden Fall lieber zum Roman greifen.
Weiterführende Infos

Hörprobe: