Leon und der falsche Abt 
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 6. April 2008

Leon und der falsche Abt

Reihe: Leon
1. Band der Reihe

Verlag: Schneiderbuch
Erschienen: Januar 2008
ISBN: 978-3-505-12385-6
Preis: 8,95 EUR

220 Seiten
Inhalt
8.0
Preis/Leistung
9.0
Gesamtwertung
8.1

Wertung:
8.1
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Stralsund im Jahr 1334: Der dreizehnjährige Leon fiebert der Ankunft des neuen Abts entgegen. Der Junge ist Waise und kennt kein anderes Zuhause als das Katharinenkloster; seine Zukunft hängt von dem Unbekannten ab. Kaum ist dieser eingetroffen, bricht eine Katastrophe über Leon herein: Der neue Abt schickt ihn zum Schweinehüten, in ein Leben im Dreck, fern von seinen Freunden, den Mönchen Gernod und Willibrod, und von Anna, der Tochter des Vogts. Aber die drei geben ihn nicht auf - nicht einmal, als er des Diebstahls angeklagt wird. Denn bald verdichten sich die Hinweise darauf, dass mit dem neuen Abt etwas nicht stimmt.

Meinung:

"Leon und der falsche Abt" von Eva Maaser ist ein frischer und unterhaltsamer Roman für Leser ab 12 Jahren. Der historische Krimi spielt in der Hansestadt Stralsund im Jahr 1334 und handelt von dem Waisenjungen Leon, der von Dominikanermönchen nach dem Tod seines Vaters aufgenommen wurde. Leon ist sich bewusst, welch ein Glück er hatte, als die Mönche beschlossen, für ihn und seine Erziehung verantwortlich zu sein. Umso wichtiger ist es für ihn, dass der neue Abt ihn weiter im Kloster bleiben lässt und nicht vor die Tür setzt.

Als Abt Liudger in Stralsund eintrifft, stellt er sich als ein recht unangenehmer Mann heraus, der zusammen mit seinen beiden Begleitern das Leben im Katharinenkloster schnell auf den Kopf stellt. Leon darf nicht länger in der Klosteranlage bleiben und auch sein Unterricht bei dem Mönch Gernod wird ihm verboten. Dafür muss der Junge zurück auf die Schweinewiesen, auf denen er als Sohn des Schweinehirten seine ärmliche Kindheit verbracht hat. Für Leon bedeutet das ein Leben fernab von all den Menschen und Dingen, die ihm wichtig sind. Es ist ein Rückfall in eine Unterschicht, von der er hoffte, sie mit der Aufnahme in das Kloster hinter sich gelassen zu haben.

Als der Junge dann auch noch eines Diebstahls im Kloster beschuldigt wird, bleibt ihm nichts anderes übrig als zu flüchten. An seiner Seite hat er Anna, die Tochter des Stadtvogts, die ihm bei der Flucht behilflich ist und ihrerseits darin eine Möglichkeit sieht, einer Zwangsheirat zu entkommen. Für die beiden Kinder, die in ihrem Leben nichts außer Stralsund gesehen haben, ist das Leben außerhalb der Stadtmauern nicht gerade leicht. Doch gerade dieser Realismus macht die Geschichte von Eva Maaser so überzeugend.

Sowohl die Gefühlswelt des Jungen Leon, der durch den neuen Abt in seiner Existenz bedroht wird, als auch die Beweggründe Annas werden stimmig und für Kinder nachvollziehbar dargestellt. Besonders schön ist es aber, dass "Leon und der falsche Abt" über den historischen Roman hinausgeht und zusätzlich eine spannende Kriminalgeschichte beinhaltet.

Ohne dass die Autorin dabei die Grenzen überschreitet, die diese Erzählung für Kinder zu belastend machen würden, schafft sie es, einen unterhaltsamen Krimi aufzubauen, dessen Lösung sich erst nach einer ganzen Weile erschließt. Genauer gesagt, ist man sich sogar als erwachsener Leser nicht so schnell sicher, ob der neue Abt nur ein kontrollbesessener Reformer ist oder ob mehr hinter seinen Handlungen steckt.

Auch gelingt es Eva Maaser in diesem Roman, ein Bild des historischen Stralsund aufzuzeigen, wie es stimmiger kaum sein kann. Die Autorin überfrachtet die Geschichte um Leon nicht mit überflüssigen Details und schafft es trotzdem, eine gut recherchierte mittelalterliche Gesellschaft aufzuzeigen, in der das Leben der Menschen von ihrem Stand und ihrer Abstammung geprägt ist. Obwohl Stralsund als Küstenstadt mit florierendem Handel für die damalige Zeit sehr viel Kontakt ins Ausland hat, ist es doch eine enge und kleinliche Gesellschaft geblieben, in der streng geregelt ist, wie sich der Einzelne zu benehmen hat. Leon hingegen passt nicht so ganz in das enge Netz der Stände, sondern hat zu allen Schichten Berührungspunkte, was ihn zu einer hervorragenden Hauptfigur für einen solchen Roman macht.

Fazit:

Mit "Leon und der falsche Abt" ist der Autorin Eva Maaser ein historischer Kinderkrimi gelungen, der durch Detailreichtum und Spannung zu überzeugen weiß. Durch die Figur des Leon, der aufgrund seiner ungewöhnlichen Kindheit in den verschiedensten Bereichen der Stadt Erfahrungen und Freunde gesammelt hat, wird der Leser in das Leben des mittelalterlichen Stralsund hineingezogen. Das Schicksal Leons und seiner Freundin Anna bewegen auch junge Leser, ohne diese zu überfordern, und machen auf jeden Fall Lust auf den zweiten Band der Reihe, "Leon und die Geisel".