Doppelgänger 
Bücher: Belletristik Fantasy
Geschrieben von Götz Piesbergen   
Sonntag, 27. April 2008

Doppelgänger

Originaltitel: Doppelganger
Übersetzt von: Axel Plantiko

1. Band der Reihe

Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: Januar 2008
ISBN: 3-404-20587-1
Preis: 8,95 EUR

464 Seiten
Inhalt
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.0

Wertung:
8.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Wenn eine Hexe geboren wird, entsteht gleichzeitig ein Doppelgänger. Dieser muss getötet werden, damit die Hexe ihre Kräfte kontrollieren kann. Doch was ist, wenn ein Doppelgänger überlebt? In dieser Situation ist die angehende Hexe Miryo. Am Tag ihrer Aufnahmeprüfung muss sie erfahren, dass sie nicht alleine ist, dass sie einen Doppelgänger hat. Und dieser Doppelgänger ist Mirage, eine Kopfgeldjägerin, die die tödlichen Kampfkünste beherrscht und von ihnen lebt. So muss Miryo sich auf den Weg machen, um Mirage zu töten.

Meinung:

"Doppelgänger" ist der Debütroman von Marie Brennan und der Leser muss als Erstes anerkennend feststellen, wie viel Mühe sich die Autorin mit der Gestaltung ihrer Welt gemacht hat. Sowohl die Gesellschaft der Kopfgeldjäger als auch die der Hexen ist sehr komplex gestaltet. Das kann zu Beginn aufgrund der verschiedenen Titel und Verbindungen zur Verwirrung führen. Hier hilft ein Personenverzeichnis am Ende des Buches, damit man den Überblick nicht verliert.

Doch noch mehr als die weltenbastlerischen Fähigkeiten der Autorin stechen die liebevoll geschilderten Hauptfiguren ins Auge. Die Hexe Miryo und ihre Doppelgängerin, die Kopfgeldjägerin Mirage, gefallen durch ihre Eigenarten. So viele Gemeinsamkeiten die beiden Charaktere haben mögen, so viele Unterschiede gibt es doch auch in ihren Persönlichkeiten. Gerade dieser Kontrast zwischen den Protagonisten macht den Reiz der Geschichte aus.

Aber die Handlung bleibt nicht einfach nur auf die Jagd Miryos nach ihrer Doppelgängerin konzentriert, was an sich schon spannend genug wäre. Die beiden Frauen sind unwissentlich auch in eine Verschwörung verwickelt, die beim Leser für viel Unterhaltung sorgt. Am Schluss der Erzählung wartet, dank der rätselhaften Verwicklungen, auch noch ein überraschendes Ende, welches vor allem die persönliche Geschichte von Mirage in einem anderen Licht erscheinen lässt.

Leider gibt diese finale Entwicklung, die Miryo und Mirage durchlaufen, dem Leser weniger Anlass zur Befriedigung. Nachdem Marie Brennan sich das ganze Buch über viel Zeit genommen hat, die verschiedenen Eigenschaften ihrer Hauptfiguren zu schildern, erscheint die letzte Wendung ein wenig unglaubwürdig. Auch hat man das Gefühl, dass nicht nur viel Potenzial für die Handlung vergeudet wurde, sondern dass die Autorin es auch etwas zu eilig gehabt hat, ihre Geschichte abzuschließen. Trotzdem lohnt sich der Kauf von "Doppelgänger" auf jeden Fall, die Erzählung ist spannend und macht viel Lust auf den Folgeband "Hexenkrieger", der im Juni 2008 erscheinen soll.

Fazit:

In ihrem Debütroman "Doppelgänger" hat Marie Brennan es geschafft, eine komplexe und faszinierende Gesellschaft zu entwerfen, in der sich der Leser in einer Welt voller Hexen und Jäger wiederfindet. Auch wenn einen zu Beginn die vielen Namen und Titel verwirren, ist der Roman doch so spannend geschrieben, dass man schnell hineinfindet. Ein weiterer Pluspunkt ist die liebevolle Darstellung der Hauptfiguren, die den Leser auch mit der nicht ganz so glücklichen Entwicklung der Charaktere gegen Ende wieder aussöhnt. Trotz des zu abrupten Endes macht der Roman viel Lust auf die Fortsetzung "Hexenkrieger".
Weiterführende Infos