Banner bookdepository.com

Seerosensommer  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Liebe & Romantik
Geschrieben von Konstanze Tants   
Donnerstag, 13. August 2009

Seerosensommer

Verlag: Knaur
Erschienen: Juli 2009
ISBN: 978-3-426-50018-7
Preis: 7,95 EUR

320 Seiten
Inhalt
5.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
5.3

Wertung:
5.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Kann man die große Liebe zweimal finden? Eigentlich ist Josephine nach dem Tod ihres Mannes fest davon überzeugt, dass ihre beiden Söhne von nun an die einzigen Männer in ihrem Leben sind. Als sie jedoch im Sommer darauf in eine alte Villa an der Müritz zieht, um dort ein Restaurant zu eröffnen, ist sie sich plötzlich gar nicht mehr so sicher. Denn da ist Severin, dessen Augen so blau sind wie der Sommerhimmel. Doch ist sie wirklich schon bereit für eine neue Liebe?

Meinung:

"Seerosensommer" ist der zweite Roman von Tania Krätschmar. Das Buch dreht sich rund um die verwitwete Josephine, die nach dem Tod ihres Mannes einen neuen Weg im Leben einschlagen muss. Wer schon das Debüt der Autorin gelesen hat, dem wird auffallen, dass die männliche Hauptfigur Severin der Bruder der "Wassergärtnerin" Tinka ist, die auch einen kleinen Gastauftritt in diesem Buch bekommt.

Josephine war sehr jung, als sie sich in den Gourmetkoch Johann Gill verliebte. Ihr Traum war es, zusammen das gemeinsame Restaurant in Berlin zu einem Erfolg zu machen - doch kurz nachdem Johann einen Stern verliehen bekommen hatte, verstarb er bei einem Motorradunfall. Da es seine Witwe nach diesem Verlust in der vertrauten Umgebung nicht mehr aushält, bricht sie kurzentschlossen ihre Zelte in der Hauptstadt ab und zieht in einen kleinen Ort an der Müritz.

Hier hatte Johann vor seinem Tod ein altes Haus an einem See gekauft und nun will Josephine daraus ein kleines Restaurant machen, mit dem sie für sich und ihre Lieben sorgen kann. Während der vierzehnjährige Sohn Rafael es vorzieht, in einem Berliner Internat zu bleiben, zieht die energische Frau mit dem sechsjährigen Gabriel und Edith, einer guten Freundin der Familie, ins ländliche Idyll. Doch so ruhig und friedlich ist es an der Müritz nicht, wie es sich Josephine erhofft hatte. Nicht nur, dass sie trotz ihrer Trauer um Johann langsam Gefühle für einen anderen Mann entwickelt, auch der Seerosensee ist bedroht.

Tania Krätschmar hat für ihren Roman "Seerosensommer" all die Zutaten verwendet, die der Leser aus einem netten Heftchenroman kennt, und sie zu einer leichten Geschichte vermischt, die perfekt für einen Sommerabend am Strand geeignet ist. Da gibt es die Witwe, die noch lange nicht über den Tod ihres Mannes hinweggekommen ist, die beste Freundin (in Form der älteren Edith), die Mut macht für eine neue Beziehung und doch für so manches Problem verantwortlich ist - und den starken, schweigsamen Mann, der zum ersten Mal in seinem Leben wirklich tiefe Gefühle empfindet. So vorhersehbar die Handlung auch ist, so ist es der Autorin doch gelungen, aus ihrem Buch eine wirklich unterhaltsame Lektüre zu machen.

Vor allem die wunderbar beschriebene Naturidylle des Seerosensees sorgt für eine entspannte Atmosphäre und ist der Grund dafür, dass man sich in dem kleinen Ort Valtzow gleich wohl fühlt. Spätestens nach der Hälfte des Buches ist man bereit, die Koffer zu packen und die nächsten Tage an den schönen Ufern der Müritz zu verbringen. Auch Josephines Begeisterung für das Kochen und die fantasievollen Rezepte tragen zu diesem Wohlfühlfaktor bei, wobei nicht jedes Rezept an einem Kapitelanfang so ernst zu nehmen ist, wie man an dem JVA-Tütenkartoffelbrei mit Hackbraten sehen kann.

Doch auch wenn die Autorin ihre Charaktere sehr liebevoll dargestellt hat und relativ nachvollziehbar begründet, warum Josephine solche Schwierigkeiten hat, sich auf Severin einzulassen, während dieser mit seiner Eifersucht auf den toten Johann zu kämpfen hat, sorgt dieses Hin und Her der Gefühle bald für Ungeduld beim Leser. Und um nicht die Unentschlossenheit der weiblichen Hauptfigur als einziges Problem zu präsentieren, wird auch noch der geldgierige Gegenpart eingeführt. Clemens hat sich schon als Kind in Valtzow nicht wohl gefühlt und kehrt nur an den See zurück, um diesen an eine Investorengruppe zu verkaufen, die mit einem Jachthafen Geld verdienen will. Doch so einfach, wie es sich der Immobilienhai vorstellt, ist es nicht, die schöne Landschaft an der Müritz zu Kapital zu machen.

Sowohl Clemens als auch die anderen Figuren werden von Tania Krätschmar recht überzeugend gezeichnet, aber es fehlt ihnen an der nötigen Tiefe, um den Leser wirklich mitzureißen. Auch die vorhersehbare Handlung ist zwar sehr unterhaltsam und mit vielen liebevollen Details gespickt, an denen man sich erfreuen kann, aber es fehlen die überraschenden Momente, die einen mitfiebern lassen. So ist "Seerosensommer" ein ganz netter Liebesroman geworden, der gut nebenbei am Strand oder an einem Abend an einem See gelesen werden kann, aber leider auch nicht mehr.

Fazit:

Obwohl Tania Krätschmar für "Seerosensommer" alle Elemente verwendet, die einen Liebesroman zu einem mitreißenden Leseerlebnis werden lassen könnten, gelingt es ihr nicht, den Leser wirklich zu fesseln. Dieses Buch lebt mehr von den liebevollen Details, wie den kleinen Rezepten, der bezaubernden Atmosphäre und der schönen Landschaft an der Müritz, als von der eigentlichen Handlung. Da die Geschichte doch sehr vorhersehbar ist und auch die Charaktere zwar sympathisch, aber nicht wirklich interessant sind, fehlt diesem Roman leider der besondere Touch, der ihn von der Masse abhebt. So ist "Seerosensommer" zwar für einen netten Sommerabend geeignet, wird aber nicht lange in der Erinnerung des Lesers haften bleiben.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.