Banner bookdepository.com

Snakeroot  Redaktionstipp Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Donnerstag, 31. Dezember 2009

Snakeroot

Originaltitel: Thieves Like Us
Übersetzt von: Ursula Höfker

1. Band der Reihe

Verlag: Loewe
Erschienen: Januar 2009
ISBN: 978-3-7855-6483-7
Preis: 9,95 EUR

416 Seiten
Inhalt
9.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.9

Wertung:
8.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Vier Jugendliche, vier außergewöhnliche Talente, ein Auftrag und das Geheimnis des ewigen Lebens - Jonah ist sofort klar, dass damit ein neues Leben für ihn beginnt. Was er nicht weiß, ist: In diesem Leben wird es tödliche Gegner geben, gefährliche Zweikämpfe und eine Existenz jenseits von Gut und Böse! Hat er den Mut, sich alldem zu stellen - und vor allem: Hat er eine Wahl?

Meinung:

Mit "Snakeroot" bringt Stephen Cole einen ungewöhnlichen Jugendroman auf den Markt, der nicht so leicht in eine Kategorie einzuordnen ist. Die Geschichte beginnt in einer Jugendstrafanstalt, wo Jonah nachts von der Freiheit träumt. Doch als von einem Moment auf den anderen die Lichter ausgehen und eine Gruppe geheimnisvoller Jugendlicher ihn aus seiner Zelle holt, traut er dem verlockenden Angebot nicht, das sie ihm unterbreiten.

Gegen seinen Willen befreien Patch, Con, Tye und Motti Jonah aus dem Gefängnis und bringen ihn zu ihrem Auftraggeber Coldhardt. Dieser geheimnisvolle Mann möchte, dass der Junge sich ihm und seiner Mannschaft anschließt und seine Fähigkeiten als Hacker für ihre Projekte zur Verfügung stellt. Doch so recht kann Jonah keinem von ihnen vertrauen - und auch wenn er in der Jugendstrafanstalt saß, ist er doch eigentlich kein Krimineller.

So hat der Junge einige Probleme mit der Vorstellung, dass Coldhardt und die vier Jugendlichen unter seiner Obhut in nicht ganz legale Geschäfte verwickelt sind. Doch das abenteuerliche Leben in dieser kleinen Organisation übt auch einen gewissen Reiz auf Jonah aus, ebenso wie die Aussicht, endlich einmal zu einer Gruppe zu gehören, die seine Talente zu schätzen weiß. Denn Anerkennung hat der Junge in all den Jahren, in denen er von einer Pflegefamilie zur nächsten wanderte, kaum bekommen.

Schnell lernt Jonah, dass jedes Mitglied von Coldhardts Organisation ganz besondere Talente - und eine sehr ungewöhnliche Vergangenheit - hat. Obwohl es ihm nicht leicht fällt, Vertrauen zu dieser gemischten Gruppe aufzubauen, fühlt er sich den vier anderen schon bald verpflichtet und wird in ein ungeheuerliches Abenteuer hineingezogen. Coldhardt sucht ebenso wie seine Widersacher nach einem unschätzbar wertvollen Schatz, und diese Suche erfordert es, dass Jonah uralte Codes knacken und zusammen mit seinen Gefährten in fremde Häuser und Museen einbrechen muss.

Stephen Cole vermischt Krimi- und Abenteuerelemente mit einem guten Schuss Mystik und historischen Tatsachen und entwickelt so eine spannende und mitreißende Geschichte rund um eine ungewöhnliche Organisation, die aus dem rätselhaften Coldhardt und seinen "Kindern" besteht. Durch die zum Teil exotischen Schauplätze und die Einbindung einer uralten Sekte in die Handlung entsteht eine Atmosphäre, die an "Indiana Jones"-Filme erinnert.

Doch vor allem die gelungene Charakterisierung der Figuren und die Tatsache, dass sich weder Jonah noch der Leser je über die Motive Coldhardts und die Motivationen der verschiedenen Gegenspieler sicher sein können, sorgen für eine überaus spannende Geschichte. Obwohl die verschiedenen Einzelteile durchaus vertraut erscheinen, ist dem Autor mit "Snakeroot" ein spannender Jugendroman gelungen, der voller überraschender Wendungen und abenteuerlicher Elemente steckt.

Ein Wermutstropfen zum Schluss: Der Loewe-Verlag hat es leider für ansprechend gehalten, dieses Buch mit ausgefranst wirkenden Seiten auf den Markt zu bringen. Das sieht nicht nur schäbig aus, sondern erschwert auch das Blättern. Wenn man dann noch bedenkt, dass die weit herausstehenden Seiten schnell einreißen, bleibt nur noch zu wünschen, dass die nächsten Romane von Stephen Cole nicht derselben unsinnigen Marketingidee zum Opfer fallen.

Fazit:

Mit "Snakeroot" entführt der Autor Stephen Cole den jugendlichen Leser in eine Welt, in der er jederzeit die Beweggründe der einzelnen Charaktere anzweifeln kann. Sympathische und bedrohliche Figuren, eine abenteuerliche Handlung und Elemente, die im besten Sinne an "Indiana Jones"-Filme erinnern, machen diesen Roman zu einem spannenden und überaus unterhaltsamen Erlebnis. So fiebert der Leser nach dem Ende der Lektüre auf die im September 2009 erschienene Fortsetzung "Aztec Code", in der Hoffnung, dass Stephen Cole dort das Niveau dieser Geschichte halten kann.
Weiterführende Infos
Leseprobe

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.