Banner bookdepository.com

Die Drachenkämpferin 2: Der Auftrag des Magiers  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Freitag, 1. August 2008

Der Auftrag des Magiers

Originaltitel: Cronache del mondo emerso: La missione di Sennar
Übersetzt von: Bruno Genzler

2. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: Heyne
Erschienen: Mai 2007
ISBN: 978-3-453-26534-9
Preis: 16,95 EUR

394 Seiten
Inhalt
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.0

Wertung:
8.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Die Halbelfe Nihal schafft nach einer langen und harten Lehrzeit das Unmögliche: Als erste Frau wird sie zum Ritter des Drachenordens geschlagen. Weiterhin dreht sich ihr Leben ausschließlich um den Kampf gegen den Tyrannen, doch so langsam lernt die junge Frau, dass es selbst im Krieg Freunde zu gewinnen gibt. Erst jetzt, wo sie einen neuen Blick für die lebenswerten Dinge entwickelt, wird aus der rachebesessenen Kämpferin eine wirklich gute Kriegerin.

Währenddessen ist ihr Freund, der junge Magier Sennar, auf der Suche nach der Untergetauchten Welt, wo er sich Hilfe im Kampf gegen den Tyrannen erhofft. Er begibt sich auf eine gefährliche Mission zu einer Kultur, die seit zweihundert Jahren keinen Kontakt mehr nach Außen hatte. Schon allein die Reise wird zu einem fast unbezwingbaren Abenteuer, geprägt von Piraten, Schwierigkeiten auf hoher See und Ungeheuern - und am Ende erwartet den jungen Magier eine Welt, die von fast unüberwindbaren Vorurteilen beherrscht wird.

Meinung:

Nach dem ersten Teil der "Drachenkämpferin"-Trilogie legt die Autorin Licia Troisi im zweiten Band "Der Auftrag des Magiers" den Schwerpunkt weniger auf die Kämpferin Nihal als auf ihren Freund, den Magier Sennar. Schon im ersten Band wurde der junge Magier wunderschön ausgearbeitet und wuchs dem Leser durch seine sympathische Art ans Herz.

Während Nihal, die Drachenkämpferin, immer noch ein Problem damit hat, neben der Rache an dem Tyrannen ihre Menschlichkeit zu behalten, war Sennars Problem immer schon eher sein zu weiches Herz. Der Magier ist ein freundlicher und aufgeschlossener junger Mann und reifer, als er es in so jungen Jahren sein sollte. In seiner Eigenschaft als Mitglied des Rates der Magier ist er mit der Verantwortung belastet, für die Zukunft der freien Völker verantwortlich zu sein.

In der Hoffnung, dass er dort neue Verbündete für den Kampf gegen den Tyrannen finden kann, macht er sich mit einer ungenauen Karte auf den Weg zur Untergetauchten Welt. Auf der Reise begegnet der junge Magier nicht nur den üblichen Gefahren, sondern auch Personen aus seiner Vergangenheit, die der Figur für den Leser noch mehr Tiefe verleihen.

Die Autorin schafft es, die gefahrvolle Seereise Sennars mit amüsanten und bizarren Ideen zu versehen, sodass der Leser hin- und hergerissen ist zwischen Amüsement und Entsetzen. Eine Fahrt in unbekannte Meergebiete birgt mehr als nur Untiefen und Stürme in sich, vor allem, wenn der Reisende auch noch Passagier eines Piratenschiffes ist, das selbst auf einer gut bezahlten Mission nicht auf seine üblichen Einkommensquellen verzichten will.

Bei solch riskanter Gesellschaft muss Sennar zudem befürchten, dass sein Kapitän vielleicht doch noch auf den Gedanken kommt, dass das Geld leichter verdient wäre, wenn man den lästigen Passagier über Bord gehen ließe, statt sich und seine Mannschaft weiter in Gefahr zu bringen. Doch nicht nur das Leben des Magiers ist bedroht, auch die Nähe der Piratin Aires bringt Sennar in Schwierigkeiten und lässt ihn seine Gefühle für Nihal in einem anderen Licht sehen.

In der Untergetauchten Welt angekommen, erwartet Sennar eine vollkommen andersartige Kultur. In unvorstellbar großen "Glasamphoren" hat sich eine Unterwasserwelt entwickelt, die von der großen Fantasie der Autorin zeugt.
Hier trifft der Magier auf ein unbeschreibliches Misstrauen gegen alles "von oben" und eine unbarmherzige Klassenstruktur innerhalb dieses Volkes unter der Meersoberfläche. All das erschwert Sennars Mission auf eine Art und Weise, wie er es niemals erwartet hätte.

Während Licia Troisi in ihrem ersten Band "Im Land des Windes" den Schwerpunkt weitestgehend auf die innere Entwicklung der Charaktere setzte, steht hier eher eine gesellschaftskritische Perspektive im Zentrum. Gerade die Darstellung der Untergetauchten Welt mit ihrer Gesellschaft, die um jeden Preis und vor allem auf Kosten des Individuums durchsetzen will, dass es zu keinen Veränderungen kommt, ist erschreckend und in sich stimmig dargestellt. Die Furcht vor der Veränderung, die durch Einfluss von Außen oder durch einzelne Personen hervorgerufen werden könnte, sorgt für die Entstehung eines erbarmungslosen Überwachungsstaates.

Leider sind besonders in dem Teil der Geschichte, in dem es um das ansonsten liebevoll ausgearbeitete Reich unter dem Meeresspiegel geht, einige Auflösungen von Geheimnissen und Wendungen sehr vorhersehbar. Aber im Vergleich zu der ansonsten humorvollen, spannenden und überaus unterhaltsam erzählten Geschichte fallen diese kleinen Schwachpunkte kaum ins Gewicht. Gerade die zwischen Nihal und Sennar wechselnden Perspektiven sorgen für ein gelungenes Gleichgewicht zwischen den Elementen, die der Leser bereits erwartet hat, und denen, die dann doch noch für Überraschungen sorgen.

Fazit:

Mit "Die Drachenkämpferin: Der Auftrag des Magiers" beweist Licia Troisi, dass der Erfolg ihres ersten Romans kein Zufall war. Die wachsende Erfahrung der Autorin beim Schreiben in Verbindung mit gereiften und sympathischen Charakteren machen diesen zweiten Teil der "Drachenkämpferin"-Trilogie zu einem noch lohnenderen Leseerlebnis. Die Autorin schafft es, ihre liebevoll entwickelte Welt ohne unnötig detaillierte Beschreibungen lebendig werden zu lassen und macht so dieses Buch zu einem spannenden und mitreißenden Jugendroman.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.