Banner bookdepository.com

Unter der Flagge der Freiheit  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Historisches
Geschrieben von Götz Piesbergen   
Dienstag, 12. August 2008

Unter der Flagge der Freiheit

Reihe: Sven Larsson
2. Band der Reihe

Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: Mai 2008
ISBN: 978-3-404-15869-0
Preis: 8,95 EUR

412 Seiten
Inhalt
5.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
5.3

Wertung:
5.3
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Sven Larsson erhält nach seinen Erfolgen als Kaperkapitän das Kommando über die Sloop Enterprise. Mit List und Tücke kämpft er für die junge amerikanische Flotte gegen die Briten. Er erobert Nassau und verteidigt den Delaware. Seine Siege machen ihn reich und berühmt. Als Belohnung vertraut man ihm die Fregatte Liberty an. Mit ihr soll er auf dem Atlantik den Feinden trotzen. Nun liegt das Schicksal der neuen Nation in seiner Hand.

Meinung:

Frank Adam ist das Pseudonym von Prof. Dr. Karlheinz Ingenkamp, der Geschichte und Psychologie studiert und Erziehungswissenschaften gelehrt hat. Seitdem der Professor im Ruhestand ist, schreibt er Romane über die Seefahrt. "Unter der Flagge der Freiheit" ist die Fortsetzung von "Rebell unter Segeln". Das gute ist, dass man zum Lesen der Fortsetzung keinerlei Vorkenntnisse braucht. Obwohl es sich um einen zweiten Teil handelt, hat der Leser an keiner Stelle das Gefühl, etwas Wichtiges verpasst zu haben.

Seefahrer-Romane üben schon sehr lange Zeit einen gewissen Reiz auf den Leser aus. Wenn sie gut geschrieben sind, kann man sie mit Vergnügen lesen, auch wenn man das Fachvokabular, das an Bord der Schiffe verwendet wird, nicht versteht. Wobei dem interessierten Leser in diesem Buch ein Glossar sowie vier Karten und ein Verzeichnis der handelnden Personen zur Verfügung gestellt werden.

Leider scheitert Frank Adam bei einer wichtigen Sache: den Dialogen. Wann immer sich Personen in seinem Buch unterhalten, liest sich die gesamte Rede sehr hölzern. Sie fließt nicht, sondern stockt. Wenn zum Beispiel Sven Larsson, der Held der Handlung, davon erfährt, dass seine Frau ein weiteres Kind von ihm erwartet, liest sich das wie etwas Belangloses anstatt wie ein freudiges Ereignis. Es werden dabei überhaupt keine Emotionen vermittelt, wodurch dem Leser erschwert wird, sich mit den Figuren zu identifizieren.

Sven Larsson dient als Kapitän in der gerade frisch entstehenden Flotte der Amerikaner. Im Laufe des Buches führt er das Kommando über zwei Schiffe. Einmal dient er als Kaperfahrer, um den Briten den Kampf gegen die junge Nation zu erschweren. Ein andermal muss er sein junges Land vor Ort verteidigen, wie beispielsweise bei dem Kampf auf dem Delaware.

Dabei ist der Kapitän immer ein ziemliches Glückskind. Er übersteht jede Schlacht unversehrt, verdient jede Menge Geld, indem er eine unglaubliche Anzahl an Prisen gewinnt, und seine Familie liebt und vergöttert ihn. Hinzu kommen auch noch seine treuen Gefährten, wie sein Bootsmann Joshua Petrus, der ein wahrer Scharfschütze mit der Kanone ist, oder sein treuer Hund Rocky, dessen Spürnase jede Menge verborgener Sachen wahrnimmt. Nur versäumt es Frank Adam, all diesen Personen auch Schwächen zuzugestehen. Sie wirken wie Supermänner, denen alles gelingt, was sie anpacken. Dadurch wirken sie unglaubwürdig und unrealistisch - was durch die hölzernen Dialoge noch verstärkt wird.

Dabei bestehen keine Zweifel, dass sich Frank Adam mit der Materie auskennt. Sobald die Personen mal nicht sprechen und es zur Action kommt, blüht der Autor auf. Die einzelnen Schlachten sind äußerst abwechslungsreich geschildert und warten mit der einen oder anderen interessanten Wendung auf. Hinzu kommt auch, dass der Autor die Kämpfe äußerst realistisch schildert, was einen netten Kontrast zu den eher unrealistischen Figuren bildet. Alles, was er bezüglich der Seefahrt beschreibt, wirkt absolut glaubwürdig.

Fazit:

"Unter der Flagge der Freiheit" ist für den Leser ein etwas enttäuschender Roman. Zwar ist das Buch als zweiter Teil von Sven Larssons Lebensgeschichte erstaunlich einsteigerfreundlich geschrieben, versagt dafür aber auf anderen Gebieten. Die Dialoge lesen sich teilweise extrem hölzern und unemotional - und dass Sven Larsson ein richtiger Glückspilz ist, dem alles gelingt, macht die Figur nicht wirklich sympathisch. Immerhin überzeugt die Geschichte in den Punkten Kampfgeschehen und historischer Genauigkeit, sodass der Leser in diesen Bereichen auf eine gelungene Lektüre blicken kann.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.