Banner bookdepository.com

Dante Valentine 2: Höllenritt  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Fantasy
Geschrieben von Götz Piesbergen   
Dienstag, 9. Februar 2010

Dante Valentine 2: Höllenritt

Originaltitel: Dead Man Rising
2. Band der Reihe

Verlag: LYX
Erschienen: April 2009
ISBN: 978-3-8025-8195-3
Preis: 9,95 EUR

432 Seiten
Inhalt
7.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.1

Wertung:
7.1
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Der Job einer Kopfgeldjägerin ist nicht immer leicht, aber er lenkt Dante Valentine von ihren wahren Problemen ab: dem dämonischen Blut, das in ihren Adern fließt, und der Erinnerung an den Tod ihres Geliebten Japhrimel. Doch als überall in der Stadt übersinnlich begabte Menschen umgebracht werden, muss sich Dante ihrer Vergangenheit stellen. Sie schwebt bald selbst in höchster Gefahr, denn der Mörder hat es auch auf sie abgesehen. Da erhält sie einen Anruf des Teufels.

Meinung:

Mit "Teufelsbraut" lieferte die in New Mexico geborene Autorin Lilith Saintcrow ein beeindruckendes Deutschland-Debüt ab. In dem Roman lernte man die Nekromantin und Kopfgeldjägerin Dante Valentine kennen. Im Auftrag des Teufels sollte sie ein wichtiges Artefakt wiederholen, das ein Dämon ihm gestohlen hatte. Zur Unterstützung wurde ihr der Höllenbewohner Japhrimel zur Seite gestellt. Doch die Dinge entwickelten sich dramatisch anders als geplant. Am Ende hatten sich beide verliebt, und er wandelte sie in eine Halbdämonin um. Dann konnte sie den Auftrag für Luzifer erfüllen, nur um danach mitzuerleben, wie ihr Geliebter in ihren Armen starb und zu Asche zerfiel.

Seitdem hat sich einiges verändert, vor allem Dante selbst. Als Halb-Dämonin ist sie nun schneller, stärker und ausdauernder als ein Durchschnittsmensch. Ein schwacher Trost, da sie immer noch nicht über den Tod von Japhrimel hinweggekommen ist. Und so flieht Dante vor der Trauer. Sie weigert sich, das Ende ihres Geliebten zu verarbeiten.

Doch dann beginnen die Ereignisse sich zuzuspitzen. Es tauchen tote Menschen auf, deren Körper vollkommen zerfetzt sind. Dabei gibt es Gemeinsamkeiten zwischen fast allen Opfern. Sie waren zum einen magisch begabt und wurden zum anderen in ihrer Kindheit an der Rigger-Hall-Schule unterrichtet. Genauso wie Dante Valentine, die sich nur ungerne an diese Zeit zurückerinnert. Denn die Bildungseinrichtung war im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle auf Erden, geführt von einem sadistischen Direktor, der seine Schüler körperlich und seelisch quälte. Einige von ihnen starben, bis er selbst umgebracht wurde. Wie dies geschehen konnte, ist ein Rätsel.

Der Buchtitel "Höllenritt" ist durchaus wörtlich zu nehmen. Denn die Ermittlungen in diesem Fall wirbeln Dante Valentines Leben vollkommen durcheinander. Nicht nur muss sie sich ihrer ungeliebten Vergangenheit stellen, sondern auch gleichzeitig bei den Ermittlungen über Grenzen hinweg gehen, in dem sie zum Beispiel Kontakt mit einem der mächtigsten parapsychischen, nichtmenschlichen Wesen aufnimmt. Dabei helfen ihr zum einen die besonderen Eigenschaften als Halb-Dämonin, zum anderen stehen ihr aber auch die Freunde zur Seite.

Besonders ihre ehemalige Liebe Jace ist es, der sie stets begleitet. Beide hatten eine intensive Beziehung, bis er sie plötzlich und überraschend verließ. Erst später fand die Titelheldin heraus, dass er in Wahrheit ein Mitglied der Mafia war und er sie zu ihrem Schutz verließ. Jetzt ist er wieder an ihrer Seite. Sein Motiv ist simpel: Er liebt sie immer noch, auch wenn dies nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Gleichzeitig weiß er aber auch, dass das Herz seiner Angebeteten bereits wieder vergeben ist, an eine Person mit der er sich nicht wirklich messen kann. Während des Romans erlebt man mit, wie sehr er sich um Dante kümmert und sie unterstützt. Hier zeigt sich besonders schön die Fähigkeit von Lilith Saintcrow, ihre handelnden Personen glaubwürdig und realistisch zu schildern. Besonders Jace wird dem Leser im Laufe des Romans immer sympathischer, weshalb man umso schockierter ist, als ihm etwas widerfährt.

Der Plot gerät ein wenig in den Hintergrund. Es sind die Charaktere, die den Ton angeben und nicht die Ereignisse. Diese sind nur Mittel zum Zweck, um bestimmte Situationen auszulösen, in denen die verschiedenen Figuren sich weiterentwickeln. Dies geht auch größtenteils in Ordnung. Nur bei einem bestimmten Subplot ärgert man sich als Leser, weil die endgültige Auflösung unbefriedigend ist. Hierbei handelt es sich um Luzifer, der wieder mit Danny in Kontakt tritt und mit Japhrimel sprechen will, obwohl dieser tot ist.

Fazit:

Lilith Saintcrows "Dante Valentine: Höllenritt" ist eine gute Fortsetzung des ersten Bands. Das Buch überzeugt vor allem durch die Charakterisierung der handelnden Personen. Da ist zum einen die Titelheldin, die immer noch um Japhrimel trauert und vor diesen Gefühlen praktisch die ganze Zeit auf der Flucht ist. Erst die Mordserie ändert dies und schüttelt gleichzeitig ihr gesamtes Leben durch. Bewundernswert ist Jace, der ihr trotz allem immer zur Seite steht. Er liebt sie und weiß gleichzeitig, dass sie seine Gefühle nicht erwidern wird. Ein großer Minuspunkt ist die Handlung um die Kontaktversuche Luzifers. Dieser Subplot wird leider nicht wirklich aufgelöst, was äußerst unbefriedigend ist.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.