Banner bookdepository.com

B.U.A.P. 4: Schwarze Flamme  Drucken E-Mail
Comics: Amerika Horror & Mystery
Geschrieben von Manuel Tants   
Donnerstag, 16. April 2009

B.U.A.P. 4: Schwarze Flamme

Zeichner: Guy Davis

Originaltitel: B.P.R.D.: The Black Flame
Reihe: B.U.A.P.
4. Band der Reihe

Verlag: Cross Cult
Format: Hardcover
Erschienen: Dezember 2007
ISBN: 978-3-936480-23-8
Preis: 19,80 EUR

176 Seiten
Inhalt
9.0
Zeichnungen
9.0
Verarbeitung
9.0
Preis/Leistung
9.0
Gesamtwertung
9.0

Wertung:
9.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Tragische Ereignisse stehen der Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen bevor, als die verheerende Froschplage sich bis in den mittleren Westen der USA ausbreitet. Liz Sherman wird von geheimnisvollen Träumen heimgesucht, während der wahnsinnige Vorstandvorsitzende des ZINCO-Konzerns einen Schurken aus der bizarren Geschichte der Behörde erweckt, um damit das Ende der Herrschaft der Menschen einzuläuten. Die B.U.A.P.-Agenten kämpfen an allen Fronten - nichts wird je wieder sein wie zuvor ...

Meinung:

Während die B.U.A.P. sich in der Vergangenheit um die verschiedensten und seltsamsten paranormalen Fälle kümmern musste, steht für die Agenten schon seit einiger Zeit nur noch ein einziger Job auf dem Dienstplan: Die Vernichtung der Froschmonster, die bereits große Teile der USA überrannt haben. Dabei besitzen viele Mitarbeiter der Behörde eigentlich ganz anders gelagerte Qualifikationen und können keineswegs auf eine militärische Ausbildung zurückblicken. Einzig der neue Einsatzleiter, Captain Benjamin Daimio, hat Erfahrung mit derartigen Operation und muss nun versuchen, sein ungeübtes Personal möglichst effektiv einzusetzen. Zu seinem Glück erweist sich ausgerechnet Homunkulus Roger nicht nur als sehr lernfähig, sondern auch als besonders begabt darin, nach Daimios Vorbild selbstständig kleinere Kommandos zu leiten.

Gerade als es den Anschein hat, dass die Bemühungen der Behörde Früchte tragen und der Vormarsch der Froschmonster verlangsamt wurde, erhebt sich jedoch ein ganz neuer Feind hinter den Ungeheuern: Die "Schwarze Flamme", ursprünglich ein okkulter Superschurke des Dritten Reichs, der schon lange als besiegt galt, ist offenbar zurückgekehrt. Und irgendwie scheint der ZINCO-Konzern (der schon im Hellboy-Band "Der Teufel erwacht" mit den verrückten Nazi-Generälen unter dem Einfluss von Rasputin kooperierte) nicht nur mit der Schwarzen Flamme zusammenzuhängen, sondern auch dafür verantwortlich zu sein, dass die Froschmonster plötzlich mit ungekannter Vehemenz und Intelligenz zum Gegenangriff übergehen - und dabei der B.U.A.P. einen schweren Schlag versetzen, von dem sie sich so bald nicht wieder erholen wird.

So viel Action wie in "Schwarze Flamme" gab es noch nie in einer B.U.A.P.-Geschichte. Gerade der Vorgängerband, "Die Toten", konzentrierte sich vor allem auf die interne Umstrukturierung des Teams und die Anpassung an ein neues Hauptquartier. Doch in dieser Ausgabe ist der Kampf gegen die Froschplage in vollem Gange und bietet somit reichen Anlass für dramatische Gefechte gegen Horden von mutierten Bestien. Das kommt auch dem Zeichner Guy Davis zugute, der es ja bekanntlich liebt, Monster aller Art zu Papier zu bringen. Im späteren Verlauf der Geschichte darf er sich sogar bei geradezu apokalyptischen Szenen so richtig austoben. Und auch das Design des titelgebenden Schurken ist ihm ausgesprochen gut gelungen.

Doch bei aller Action lässt das Autorenteam Mignola / Arcudi auch die handelnden Charaktere nicht außer Acht: Liz Sherman wird von seltsam realen Alpträumen geplagt, Abe Sapien stecken noch immer die Erkenntnisse über seine Vergangenheit, die er kürzlich in Rhode Island gewinnen konnte, in den Knochen, und sogar der pflichtbewusste und bärbeißige Captain Daimio zweifelt nach einem herben Fehlschlag an seiner Qualifikation für den Job als Einsatzleiter der Behörde. Diese emotionalen Probleme sowie ein schwerwiegender Schicksalsschlag lassen den Leser besonders intensiv an der apokalyptischen Bedrohung teilhaben, an der die B.U.A.P.-Agenten zu verzweifeln drohen.

Wie üblich hat Cross Cult auch diesem Band ein hochwertiges Äußeres verliehen: Auf dem kräftigen Papier im A5-Format kommen die wie immer hervorragenden, ebenso subtilen wie texturreichen Farben des mehrfach preisgekrönten Koloristen Dave Stewart bestens zur Geltung, und das Büchlein wird vom verlagstypischen Hardcover-Umschlag geschützt. Im Anhang findet sich eine umfangreiche, kommentierte Skizzensammlung von Zeichner Guy Davis, die einen interessanten Einblick in die Entstehung dieses Bandes liefert.

Fazit:

Dem eher introspektiven Band "Die Toten", bei dem die B.U.A.P.-Mannschaft Gelegenheit hatte, ein wenig Nabelschau zu betreiben, folgt mit "Schwarze Flamme" ein vorwiegend auf Action im großen Maßstab setzender Handlungsbogen, der trotzdem die Emotionen der Akteure nicht zu kurz kommen lässt. In Szene gesetzt von Guy Davis' lockerem Strich und Dave Stewarts eindrucksvollen Farben, entfaltet sich so vor dem Leser eine auf allen Ebenen mitreißende Geschichte. Zudem hält der Band einen wirklich erschütternden Schockmoment bereit, der wohl niemanden kalt lassen und gravierende Folgen für den Fortgang der Serie haben wird.

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.