Banner bookdepository.com

Bibliotheca Mystica 05  Drucken E-Mail
Comics: Manga Fantasy & Sci-Fi
Geschrieben von Konstanze Tants   
Freitag, 31. Mai 2013

Bibliotheca Mystica 05

Autor: Gakuto Mikumo
Zeichner: Chaco Abeno

Originaltitel: Bibliotheca Mystica de Dantalian Vol. 5
5. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: April 2013
ISBN: 978-3-7704-7948-1
Preis: 7,00 EUR

164 Seiten
Inhalt
8.0
Zeichnungen
8.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.9

Wertung:
7.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Während der Wirren rund um "Das Buch der Weisheit", das es seinem Besitzer erlaubt, das volle Potenzial seines Gehirns auszuschöpfen, treffen die "Schwarze Bücherprinzessin" Dalian und die "Scharlachrote Bücherprinzessin" Rasiel endlich aufeinander. Wie wird das Abenteuer von Huey und Dalian enden?

Meinung:

Der fünfte und letzte Band der "Bibliotheca Mystica"-Reihe dreht sich zum Großteil um "Das Buch der Weisheit", dessen Einfluss auf eine junge Frau das Schicksal der Welt verändern könnte. Doch erst einmal wird die Geschichte rund um den Geisterzug zu Ende erzählt, die im vierten Teil der Serie ihren Anfang nahmen. Der "Schlüsselwächter" Huey Disward macht sich hier gemeinsam mit der "Schwarzen Bücherprinzessin" Dalian auf, um einem Gerücht über einen Geisterzug nachzugehen. Als die beiden mitten in der Nacht auf einem einsamen Bahnhof auf das Erscheinen des Zuges warten, bemerken sie einen mysteriösen Mann auf dem Bahnsteig.

Als der Fremde auf den unheimlichen und altmodischen Zug aufspringt, sehen sich Huey und Dalian gezwungen, ebenfalls mit dieser Erscheinung aus der Vergangenheit auf die Reise zu gehen. Dabei erleben die beiden nicht nur eine gefährliche und erschütternde Geschichte und kommen der Polizei bei der Verfolgung eines Schwerverbrechers in die Quere, sondern erfahren auch eine Menge über ihre gemeinsame Freundin Camilla und die Ereignisse, die vor zwölf Jahren zum Tod ihrer Mutter geführt haben. Für die weitere Handlung steht vor allem "Das Buch der Weisheit" im Vordergrund und verknüpft die verschiedenen Kapitel miteinander.

Wer von diesem Buch als Besitzer anerkannt wird, dem ist es möglich, auf das gesamte Potenzial seines Gehirns zurückzugreifen und in den verschiedensten akademischen Bereichen geniale Leistungen zu beweisen. Doch scheint das so erworbene Wissen auch zu einer umfassenden Desillusionierung der betreffenden Person zu führen, die in Depression und Passivität endet. Durch diese "Nebenwirkung" wird "Das Buch des Wissens" allgemein als ungefährlich eingestuft, da ihre Besitzer so gut wie nie die Energie aufbringen, um wirklich gravierende Veränderungen in der Welt zu bewirken. Aber natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und dann müssen Huey und Dalian eingreifen, um das Schlimmste zu verhindern.

Zwischen Dalian und Rasiel, der "Scharlachroten Bücherprinzessin", kommt es dabei zu einem spannenden Aufeinandertreffen, das für Huey Gefahr von unvermuteter Seite bringt. In diesen Szenen wird sehr schön die lange Geschichte zwischen den beiden Bücherprinzessinen und ihre unterschiedlichen Sichtweise auf ihre Arbeit deutlich, obwohl nur wenige kleine Anspielungen dafür verwandt werden. Überhaupt klärt dieser Band nicht alle Fragen auf, die im Laufe dieser fünfteiligen Serie aufgekommen sind, sondern überlässt am Ende der Geschichte einige Antworten der Fantasie des Lesers, ohne dabei ein unbefriedigendes Gefühl zu hinterlassen.

Die Zeichnungen sind auch in diesem Abschlussband der Serie wieder von der gewohnten Qualität, wobei nur sehr wenige helle und heitere "Alltagsszenen" zu bewundern sind, da die düsteren und atmosphärischen Momente überwiegen. Sowohl die Geschichte um den Geisterzug als auch die Episoden rund um "Das Buch der Weisheit" sind der dunkel gehalten. Die Gesichter der verschiedenen Figuren sind in der Regel überschattet und zeugen von der Last, die mit großem Wissen einhergehen kann. Dabei gibt es dieses Mal recht wenige blutige Szenen. Die Gefahr entsteht stattdessen zum einen Teil aus rasanten und erschreckenden Handlungsentwicklungen und zum anderen durch die wahre Natur der Bücherprinzessinen. So wirkt auch Dalian hier nicht so niedlich und püppchenhaft wie in den vorhergehenden vier Bänden, da ihre düstere Seite und ihre dunklen Erinnerungen bei ihrer Darstellung dominieren.

Fazit:

Obwohl nicht alle in den vorherigen Teilen aufgeworfenen Fragen im fünften Band der "Bibliotheca Mystica" beantwortet werden, kommt die Reihe mit diesem Manga zu einem befriedigenden Abschluss. Während eines dramatischen und emotionalen Aufeinandertreffens zwischen der "Schwarzen Bücherprinzessin" Dalian und der "Scharlachroten Bücherprinzessin" Rasiel kann man sich nicht nur an den düsteren Zeichnungen von Chaco Abeno erfreuen, sondern bekommt auch wieder neue Details über Dalian und ihre Aufgabe präsentiert. Dabei heizen gerade die Elemente, die nicht ausreichend geklärt werden, die Fantasie des Lesers an und sorgen dafür, dass die Geschichte auch noch lange nach Beenden der Mangareihe nachklingt. Insgesamt bietet die Mangareihe "Bibliotheca Mystica" eine fantastische und ungewöhnliche Handlung voller spannender, blutiger und amüsanter Szenen und sympathischer Charaktere. Hinzu kommt ein atmosphärischer Zeichenstil, der nicht nur hübsch anzuschauen ist, sondern auch gekonnt das Spiel mit Licht und Schatten beherrscht und immer wieder mit liebevollen Details überzeugen kann.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.