Banner bookdepository.com

Die neue vegetarische Küche  Drucken E-Mail
Bücher: Sachbuch Kochen & Hobby
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 6. Februar 2013

Die neue vegetarische Küche

Originaltitel: The Modern Vegetarian
Verlag: Bassermann
Erschienen: Juni 2011
ISBN: 978-3-572-08022-9
Preis: 12,95 EUR

176 Seiten
Inhalt
6.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
6.2

Wertung:
6.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Maria Elia ist eine Ausnahmeköchin. Seit Kindesbeinen wusste sie, die im Restaurant ihres griechisch-zypriotischen Vaters in London groß geworden ist, dass sie Köchin werden möchte. Geprägt von Eindrücken aus aller Welt hat sie ihren von allen Seiten hochgelobten Kochstil entwickelt: unprätentiös, originell, vielseitig, grenzenlos, immer mit dem Ziel, Geschmack, Farbe und Textur perfekt zu verbinden. Mit "Die neue vegetarische Küche" legt Maria Elia ihr erstes Kochbuch vor - ein bemerkenswertes, inspirierendes Buch mit 120 verlockenden Rezepten, wunderbar fotografiert von Jonathan Gregson.

Meinung:

Obwohl Maria Elia keine Vegetarierin ist, findet sie es - wie die Köchin in der Einleitung betont - bedauerlich, wie selten sich Restaurants in der Regel die Mühe machen und kreative vegetarische Gerichte anbieten. Um einmal die Vielfalt vegetarischer Gerichte zu zeigen, hat die erfahrene Köchin mit "Die neue vegetarische Küche" eine international inspirierte Rezeptsammlung herausgebracht, die zeigen soll, welche harmonischen und schmackhaften Gerichte man aus Gemüse zubereiten kann. Dabei verweist die Autorin auch darauf, dass sie zwar in vielen Rezepten Käse verwendet, es aber auch entsprechende vegane Varianten zu kaufen gibt, mit denen man diese tierischen Produkte ersetzen kann.

Das Kochbuch teilt sich auf in die verschiedenen Kapitel rund um "Verführerische Vorspeisen", "Herrliche Hauptgerichte", "Sagenhafte Snacks", "Betörende Beilagen", "Sündhaft Süß" und "Köstliche Kleinigkeiten", wobei jedem Bereich zwischen 20 und 30 Seiten gewidmet wurden. Immer wieder findet man in den verschiedenen Kapiteln Extraseiten, die sich mit einer bestimmten Zutat und den verschiedenen Zubereitungsvarianten befassen. So beschäftigt sich Maria Elia im Bereich "Vorspeisen" über fünf Seiten mit der Erbse und bietet dem Leser ebenso viele verschiedene Rezepte rund um diese Hülsenfrucht. Ergänzt werden die Rezepte durch sehr ansprechende Fotos der diversen Speisen, auch wenn leider nicht jedes Gericht abgebildet wurde. Doch auch ohne die entsprechende Abbildung kann man sich in der Regel gut vorstellen, wie das Essen am Ende aussehen soll.

Die Rezepte werden von Maria Elia mit kleinen persönlichen Bemerkungen über die Hauptzutat oder die Herkunft eingeleitet und häufig gibt die Autorin auch Vorschläge, zu welcher Gelegenheit (zum Beispiel als Hauptmahlzeit, Beilage oder Bestandteil eines Partybüffets) man das Gericht kochen kann. Die Zutaten wurden so übersichtlich angeordnet, dass sowohl die Planung des Einkaufs als auch das Nachkochen keine Probleme bereiten. Besonders angenehm ist es dabei, dass man die Zutaten in genau der Reihenfolge verarbeitet, in der sie auch aufgelistet werden, sodass man sich über die Organisation beim Kochen nicht so viele Gedanken machen muss. Auch die Beschreibungen der einzelnen Arbeitsschritte sind in "Die neue vegetarische Küche" gut gelungen und für einige Rezepte sind erstaunlich wenige Zubereitungsschritte notwendig, obwohl die einzelnen Gerichte relativ aufwendig wirken, während andere wiederum beinahe mehr Arbeit machen, als das Ergebnis am Ende wert ist.

Auch lässt sich bei all den verschiedenen Rezepten nicht übersehen, dass die Autorin aus dem britischen Raum kommt. Immer wieder finden in ihren Rezepten Zutaten wie Minze und Koriander Verwendung und wer diesen Kräutern nicht so zugetan ist, wird es bei so einigen Gerichten schwer haben. Des Weiteren gibt es immer wieder Zutaten, die - auch wenn das Rezept auf den ersten Blick nicht so extravagant wirkt - nicht in jedem Supermarkt zu bekommen sind. Wer also keinen gut sortierten Feinkost- und Asia-Laden in erreichbarer Nähe hat, wird in diesen Fällen Mühe haben, alle notwendigen Bestandteile zu erstehen. Neben diesen Aspekten muss noch erwähnt werden, dass einige appetitlich anzuschauende Speisen nur durch eine Vielzahl von Bestandteilen zustandekommen, sodass der Materialaufwand für einige Gerichte sehr hoch - und somit defintiv nicht für eine alltägliche Verwendung geeignet - ist. Wer aber ungewöhnliche vegetarische Inspirationen quer durch die verschiedenen Kulturen sucht, kein Problem mit mancher "britischen" Geschmackskombination hat und gern auch mal mit etwas mehr Aufwand für Gäste kochen will, der findet in "Die neue vegetarische Küche" gewiss viele Anregungen für neue Gerichte.

Fazit:

Mit "Die neue vegetarische Küche" möchte Maria Elia außergewöhnliche und abwechslungsreiche vegetarische Rezepte anbieten und damit beweisen, dass auch die fleischlose Küche spannend sein kann. So ist es kein Wunder, dass viele der von der Köchin aufgeführten Gerichte sich kaum für den Alltag eignen, sondern - dank Arbeits- und Materialaufwand - eher für besondere Anlässe gedacht sind, was auch dazu führt, dass man für die Zutatenbeschaffung mehr als das durchschnittliche Supermarktsortiment bemühen muss. Wer aber eine Schwäche für internationale Rezepte mit "britischem" Touch hat, sich auch mal intensiver mit einer Zutat beschäftigen mag oder ungewöhnliche Inspirationen für seine vegetarischen Gerichte sucht, der wird in diesem Kochbuch bestimmt fündig werden.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.