Banner bookdepository.com

Bibliotheca Mystica 03  Drucken E-Mail
Comics: Manga Fantasy & Sci-Fi
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 14. Oktober 2012

Bibliotheca Mystica 03

Autor: Gakuto Mikumo
Zeichner: Chaco Abeno

Originaltitel: Bibliotheca Mystica de Dantalian Vol. 3
3. Band der Reihe

Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: August 2012
ISBN: 978-3-7704-7742-5
Preis: 7,00 EUR

176 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
8.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.5

Wertung:
7.5
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Huey und Dalian untersuchen die merkwürdigen Vorfälle an einem abgelegenen Mädcheninternat, werden dabei jedoch von den Schülerinnen misstrauisch beäugt, wirken sie an einem solchen Ort doch arg fehl am Platz. Ihre Ermittlungen führen sie auf die Spur eines kürzlich aus dem Gefängnis ausgebrochenen Serienkillers namens Benjamin Dipling, der in Besitz eines jener mächtigen Magischen Bücher gekommen zu sein scheint. Können der "Schlüsselwächter" und die "Schwarze Bücherprinzessin" den Killer stoppen und das Magische Buch rechtzeitig in ihren Besitz bringen, um weiteres Leid von den unschuldigen Internatsschülerinnen abzuhalten?

Meinung:

Im dritten Band der "Bibliotheca Mystica" findet der Handlungsstrang rund um den ausgebrochenen Serienmörder, der in Teil 2 angefangen hat, ein überraschendes Ende. Aber vorher müssen sich Huey und Dalian noch mit den Einfällen der Internatsschülerin Jessica herumschlagen. Diese ist nicht nur die einzige, die bislang den gesuchten Verbrecher auf dem Gelände der Schule gesehen hat, sondern sie ist auch fest entschlossen, ihre Freundin Mathilda aus den Fängen des Mörders zu befreien. Dass sie sich dabei selbst unbedacht in Gefahr bringt, erschwert dem "Schlüsselwächter" und der "Schwarzen Bücherprinzessin" ihre Arbeit deutlich.

Außerdem beinhaltet dieser Manga wieder eine Kurzgeschichte rund um die geheimnisvolle junge Frau mit der Augenklappe, die ebenfalls schon einen Auftritt im zweiten Band der Reihe hatte. Auch diese scheint eine Art "Bücherprinzessin" zu sein, allerdings mit etwas anderen Moralvorstellungen (und vermutlich Aufgaben) als Dalian. Gerade die Tatsache, dass man so wenig über sie erfährt, macht den Leser neugierig auf weitere Informationen über sie und ihren Begleiter. Obwohl auch sie äußerlich sehr niedlich wirkt, erweckt sie einen weniger "verspielten" und gutmütigen Eindruck als die dickköpfige Dalian, so dass man sich schon bei diesen kleinen Szenen einige Gedanken über ihren Hintergrund machen kann.

Im letzten Drittel des Manga beginnt dann ein längerer Handlungsstrang, der wohl erst im kommenden Band zum Abschluss gebracht werden wird. Während Huey mit Dalian ein Café besucht, werden die beiden von einem hübschen Mädchen um Hilfe angefleht. Obwohl den beiden anfangs nicht so recht klar wird, welche Probleme die junge Damen haben könnte, stellt sich nach kurzer Zeit heraus, dass sie in ernsthafter Gefahr schwebt. Dabei treffen Huey und Dalian auf einen ernstzunehmenden Widersacher, der anscheinend in das Geheimnis der Magischen Bücher eingeweiht ist.

Auch in diesen Geschichten wird wieder deutlich, wie gut Huey und Dalian - trotz aller Gegensätzlichkeiten - zusammenarbeiten können. Umso spannender ist der Cliffhanger am Ende des Manga, der zahlreiche Möglichkeiten für den weiteren Verlauf der Handlung verspricht. Und so heiter und amüsant die verschiedenen Kabbeleien zwischen den Protagonisten auch sind, bietet "Bibliotheca Mystica" doch auch in diesem Band keine einfache Kost. Der Serienkiller, der in das Mädcheninternat eingedrungen ist, ist ebenso skrupellos und mörderisch wie die Männer, die hinter der jungen Dame am Ende der Geschichte her sind.

So sieht man auf den Zeichnungen nicht gerade wenige Leichen, Blutfontänen und abgetrennte Gliedmaßen. Trotzdem überwiegt bei Chaco Abenos Darstellen weniger der - durchaus vorhandene - Horrorfaktor, sondern eine gewisse Ästhetik. Dalian bietet in ihrer Rolle als "Schwarze Bücherprinzessin" einen beeindruckenden - und in einer bestimmten Szene sogar einen überraschend ätherischen - Anblick. Huey hingegen wird mal als ernst zu nehmender Soldat, mal als gelassener und in sich ruhender junger Adeliger gezeigt und hinterlässt doch beim Betrachter immer den Eindruck, dass das nur ein kleiner Teil der Facetten seiner Persönlichkeit ist. Dank dieser gelungenen Mischung aus ungewöhnlicher Handlung und ansprechenden Zeichnungen kann man es kaum erwarten, bis der folgende Band der "Bibliotheca Mystica" erscheint.

Fazit:

Auch im dritten Band der "Bibliotheca Mystica" kann Chaco Abeno mit ihrer Umsetzung der Geschichte überzeugen. Neben den beiden längeren Handlungssträngen sind es die kleinen Andeutungen auf weitere Geschehnisse und neue Figuren, die das Interesse des Lesers wecken, während die reizvolle Mischung aus ernsthaften Szenen, blutigen Momenten und amüsanten Dialogen einen gut unterhält. Zeichnerisch hält die Mangaka nicht nur das Niveau der vorhergehenden Bände, sondern zeigt auch eine neue und fesselnde Seite der "schwarzen Bücherprinzessin".
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.