Banner bookdepository.com

Grüne Tomaten (Hörbuch)  Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Allgemeine Belletristik
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 8. Juli 2012

Grüne Tomaten

Gelesen von: Regina Lemnitz
Originaltitel: Fried Green Tomatoes (at the Whistle Stop Café)
Art der Lesung: gekürzt
Medienanzahl: 4 CDs

Label: Lübbe Audio
Erschienen: Mai 2012
ISBN: 978-3-7857-4636-3
Preis: 14,99 EUR
Inhalt
8.0
Sprecher
8.0
Bearbeitung
6.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.7

Wertung:
7.7
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Am Abend ihres Lebens ist Ninny oft einsam. Während die anderen Bewohner des Pflegeheims zumindest ab und zu Besuch bekommen, wartet sie vergeblich. Das ändert sich, als sie die unscheinbare Evelyn kennenlernt und sich mit ihr anfreundet. Bald lädt Ninny sie ein, mit ihr in die Vergangenheit zu reisen, nach Whistle Stop, Alabama. Dort hielten die Menschen noch zusammen, wenn es darauf ankam. Herz des Ortes war das Café von Idgie und Ruth. Hier musste niemand bezahlen, der es nicht konnte, und auch füreinander waren die Freundinnen immer da - besonders, als Ruths gewalttätiger Ehemann auftauchte ...

Meinung:

Mit "Grüne Tomaten" bietet Lübbe Audio die gekürzte Hörbuchfassung des gleichnamigen Romans von Fannie Flagg an. Dabei wurden einige Szenen des Originals bearbeitet, so dass zum Bespiel an einer Stelle am Ende der Geschichte eine Anspielung übrig bleibt, die man durch den Wegfall des betreffenden Moments im Laufe der Handlung kaum verstehen kann. Außerdem wurden auch die - im Buch zu Beginn eines Kapitels vorhandenen - "Zeitungsartikel" gestrichen, die einen nicht unerheblichen Teil zur Atmosphäre des Romans beigetragen haben. Trotzdem bietet selbst diese geänderte Version dem Hörer eine vergnügliche, bewegende und sehr liebenswerte Geschichte rund um den kleinen Ort Whistle Stop.

Erzählt wird die Geschichte dabei in zwei verschiedenen Handlungssträngen. Auf der einen Seite lernt der Hörer gleich zu Beginn die frustrierte und des Lebens überdrüssige Evelyn kennen. Diese fährt an jedem Wochenende mit ihrem Mann Ed ins Pflegeheim, um dort die ungeliebte Schwiegermutter zu besuchen. Als Evelyn eines Tages mal wieder vor den boshaften Bemerkungen von Eds Mutter flüchtet, trifft sie auf Ninny Threadgoode. Die rüstige alte Dame ist nur ins Pflegeheim gezogen, um einer alten Freundin beizustehen, langweilt sich dort aber Tag für Tag und sehnt sich nach ihrem Häuschen in Whistle Stop.

Für die beiden Frauen werden die Treffen am Wochenende zum Höhepunkt ihrer Woche. Während Evelyn sich bei Ninny über ihre Depressionen, ihre Hoffnungslosigkeit und ihre langweilige Ehe ausweinen kann, freut sich die alte Dame darüber, dass jemand sich voller Interesse ihre Lebenserinnerungen anhört. Und so berichtet Ninny Woche für Woche von dem kleinen Ort Whistle Stop in Alabama, von der Familie Threadgoode und vor allem von Idgie und Ruth.

So werden für Evelyn Stück für Stück die Geschehnisse in Whistle Stop immer wichtiger und sie lässt sich nur zu gern von Ninny in die 30er-Jahre versetzen. Letztendlich fühlt sich die frustrierte Mittvierzigerin von Ninnys Zuneigung und der Geschichte rund um Idgie und Ruth so sehr ermutigt, dass sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nimmt. Dabei erfährt der Hörer aufgrund eines Erzählerwechsels immer wieder Details, die selbst Ninny nicht wissen konnte, was die Handlung schlüssiger und deutlich mitreißender macht.

Trotz der diversen Zeitsprünge wird die Geschichte nie verwirrend für den Hörer, da man zu beginn eine jeden Szenen Zeit und Ort des Geschehens erfährt. So kann man ungehemmt in die beiden Handlungsstränge eintauchen und ganz in der liebevollen Gemeinschaft von Whistle Stop aufgehen. Auch wenn Fannie Flagg die verschiedenen Ereignisse und Figuren in ihrem fiktiven Ort etwas zu verklärt dargestellt hat, geht die Autorin in ihrer Geschichte auch kritisch mit Themen wie Rassismus, Homosexualität, Gewalt in der Ehe und Ähnlichem um.

So sorgt gerade diese Mischung aus Toleranz und Vorurteilen, Religiosität und Großzügigkeit, Wildheit und Freundschaft für ein bezauberndes Hörerlebnis, auch wenn Fannie Flagg nur selten tiefer in die Materie eindringt und viele Bereiche in ihrer kurzweiligen und liebenswerten Geschichte nur anschneidet. Und der Kontrast zwischen den schwerwiegenden Problemen während der Wirtschaftskrise sowie Evelyns - vergleichsweise harmlosen - Sorgen bietet ein schönes Abbild der gesellschaftlichen Entwicklung, ohne dass dabei der Unterhaltungswert verloren ginge.

Gelesen wird "Grüne Tomaten" von Regina Lemnitz, die auch die Synchronsprecherin für Kathy Bates ist, welche in der Filmversion die Rolle der Evelyn spielt. Doch nicht nur aufgrund dieser Tatsache passt die Wahl der Sprecherin ganz hervorragend für dieses Hörbuch. Regina Lemnitz überzeugt sowohl als betuliche und ungeschickte Evelyn als auch in der Rolle der lebensweisen Ninny oder der lebenslustigen und ursprünglichen Idgie. Ihr gelingt es, sowohl die leisen und gefühlvollen Passagen als auch die komischen oder dramatischen Szenen atmosphärisch zu lesen und so dem Leser noch näher zu bringen.

Fazit:

Auch wenn die Bearbeitung für die gekürzte Fassung dieses Hörbuchs nicht immer gelungen ist, bietet "Grüne Tomaten" von Fannie Flagg auch in dieser Version ein paar vergnügliche Stunden. Sowohl die Geschichte der frustrierten Evelyn als auch die Geschehnisse, die in den 30er-Jahren in den kleinen Ort Whistle Stop passiert sind, bieten nicht nur unterhaltsame und amüsante Momente, sondern auch einige kritische Auseinandersetzungen mit der rassistischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vergangenheit des Südens der USA. Doch vor allem bezaubern einen die liebenswerten Charaktere, die von der Sprecherin Regina Lemnitz sehr gelungen mit Leben gefüllt werden.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.