Banner bookdepository.com

Schattengreifer 3: Die Zeitenfestung  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 30. November 2011

Schattengreifer 3: Die Zeitenfestung

3. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: Baumhaus
Erschienen: Januar 2011
ISBN: 978-3-8339-3714-9
Preis: 14,99 EUR

304 Seiten
Inhalt
8.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.9

Wertung:
7.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Die Fahrt auf dem "Seelensammler", dem geheimnisvollen Schiff unter dem Kommando des Schattengreifers, geht weiter. Simon setzt alles daran, seinen verschwundenen Vater zu finden - doch die Suche ist sehr gefährlich! Wieder müssen die Jugendlichen durch Zeit und Raum reisen, um den Schattengreifer aufzuhalten. Am Ende gelangen sie in seine Welt unter der Erde - in die Schattenwelt. Und hier warten weitaus mehr Gefahren, als nur der Schattengreifer selbst. Wird es den Zeitenkriegern gelingen, den Schattengreifer für immer zu besiegen?

Meinung:

Nachdem "Der Zeitenherrscher", der zweite Teil der Schattengreifer-Trilogie, mit dem überraschenden Verschwinden von Simons Vater endete, findet die Geschichte mit "Die Zeitenfestung" einen spannenden Abschluss. Nachdem Simon, der zu seinem großen Erstaunen feststellen musste, dass es in der Vergangenheit eine Verbindung zwischen seinem Vater und dem geheimnisvollen Schattengreifer gab, seiner Mutter erklärt hat, was in den vergangenen Monaten alles passiert ist, muss er nun einen neuen Weg auf das Segelschiff des unheimlichen Mannes finden.

Doch viel Zeit bleibt ihm nicht, denn sein Vater schwebt - ebenso wie die anderen Kinder, die mit Simon durch die Zeit gereist sind - in größter Gefahr. Der Schattengreifer hat nach Simons "Verrat" beschlossen, dass es Zeit für einen Neuanfang ist. Doch vorher sollen die Zeitensegler, die seine Pläne zunichte gemacht haben, für ihre Taten büßen. Als erstes trifft es Nin-Si, die vom Schattengreifer zurück in ihre Zeit versetzt wird. Den Kindern ist bewusst, dass sie die Freundin so schnell wie möglich wiederfinden müssen, denn jeder der Zeitensegler ist überhaupt erst in die Fänge des Schattengreifers geraten, weil er in seiner Heimat in Lebensgefahr schwebte.

Stefan Gemmel führt den Leser auch mit dem abschließenden Teil seiner Schattengreifer-Trilogie wieder durch die verschiedenen Epochen, wobei dieses Mal vor allem die mesopotamische Stadt Ur und Nefertis Heimat, das alte Ägypten, von dem Autor beschrieben werden. Simon und die Zeitensegler versuchen nun, Simons Vater zu finden, Nin-Si zu retten und eine erfolgversprechende Strategie gegen den Schattengreifer zu finden. Währenddessen weiht Simons Mutter dessen besten Freund Tom in all die Dinge ein, die sie gerade erst von ihrem Sohn erfahren hat. Als Tom erfährt, in welchen Schwierigkeiten Simon steckt, recherchiert er auf eigene Faust - und gerät so in die unterirdische Festung des Schattengreifers.

Schon in den vorherigen beiden Bänden hat Stefan Gemmel den Leser durch seine plastischen Beschreibungen von historischen Orten und dem Leben in der Vergangenheit fesseln können. Doch "Die Zeitenfestung" ist noch mitreißender geschrieben als die bisherigen Abenteuer von Simon und den Zeitenseglern. In jeder Zeile wird spürbar, dass es jetzt um den endgültigen Kampf gegen den Schattengreifer geht - und wenn Simon und seine Freunde nicht gegen die unheimliche Gestalt siegen können, ist ihr Leben verwirkt.

Doch trotz allem, was der Schattengreifer Simon angetan hat, kann der Junge nicht vergessen, was er über die Vergangenheit dieses Mannes erfahren hat. Denn ursprünglich wollte der Schattengreifer seine Kräfte zum Guten der Menschen einsetzen, Kriege und Leid verhindern, damit niemand so etwas Schlimmes erleben muss, wie es ihm in seiner Kindheit zugestoßen ist. Für den Leser ist Simons Zwiespalt wunderbar nachvollziehbar. Der Junge will seine Freunde und seinen Vater retten - und hat doch Mitleid mit demjenigen, der all seine Lieben in Gefahr gebracht hat.

So kann der Leser nicht nur die atmosphärischen Beschreibungen und aufregenden Auseinandersetzungen zwischen den Zeitenseglern und dem Schattengreifer genießen, sondern wird auch dazu angehalten, sich Gedanken darüber zu machen, was Menschen einander antun können, obwohl sie doch nur das Beste im Sinn haben. Dabei werden diese moralischen Fragen geschickt in eine spannende Geschichte voller liebenswerter Charaktere eingebettet. Und die Neugier darauf, was am Ende aus Simon, den Zeitenseglern und dem Schattengreifer wird, fesselt einen bis zur letzten Seite an diesen Roman.

Fazit:

Mit "Die Zeitenfestung" hat Stefan Gemmel einen wunderbar spannenden und atmosphärischen Abschluss seiner "Schattengreifer"-Trilogie geschaffen. Nachdem der Schattengreifer Simons Vater in seine Gewalt gebracht hat, muss der Junge gemeinsam mit den anderen Zeitenseglern einen Weg finden, um den unheimlichen Mann zu bekämpfen. Obwohl alle Menschen, die ihm am Herzen liegen, in Lebensgefahr schweben, gelingt es Simon nicht zu vergessen, dass der Schattengreifer früher auch nur ein Opfer war. So flicht Stefan Gemmel auf unaufdringliche Weise moralische Fragen in diese fesselnde Geschichte. Währenddessen kann der Leser kaum das Ende der Handlung erwarten, weil er immer wieder um das Leben der sympathischen Charaktere bangen muss und doch die Hoffnung auf ein glückliches Ende nicht aufgeben mag.
Weiterführende Infos
Leseprobe

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.