Banner bookdepository.com

Die Einhorn-Chroniken 4: Die Erfüllung der Prophezeiung  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Mittwoch, 23. November 2011

Die Einhorn-Chroniken 4: Die Erfüllung der Prophezeiung

Originaltitel: The Last Hunt
Übersetzt von: Elke Karl

4. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: Loewe
Erschienen: Januar 2011
ISBN: 978-3-7855-7026-5
Preis: 7,95 EUR

280 Seiten
Inhalt
7.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
7.0

Wertung:
7.0
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Während die Jäger unter dem Kommando der grausamen Beloved das fabelhafte Land Kirin unsicher machen, suchen Cara und ihre Freunde verzweifelt nach einem Ausweg - wie können sie die Ausrottung der Einhörner und die Zerstörung ihrer geliebten Heimat verhindern? Und selbst wenn es ihnen mit vereinten Kräften gelingen sollte - solange der im Sterben liegende Weltenbaum nicht geheilt werden kann, sind Kirin und all seine Bewohner dem Untergang geweiht! Die ganze Hoffnung ruht nun auf dem Schöpfer Kirins selbst. Ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt ...

Meinung:

Mit "Die Erfüllung der Prophezeiung" erscheint nun auch der vierte - und abschließende - Teil der "Einhorn-Chroniken" auf Deutsch. Dabei ist anzumerken, dass dieser Band die zweite Hälfte des amerikanischen Originaltitels "The Last Hunt" beinhaltet. Der erste Teil von "The Last Hunt" wurde schon im September 2010 mit "Die Schlacht am Weltenbaum" veröffentlicht. Diese Aufteilung ist es auch, die dem Leser den Wiedereinstieg in die Geschichte deutlich erschwert, vor allem, da es der Loewe-Verlag nicht für nötig erachtet hat, ihm zumindest eine kleine Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse zu bieten.

So sollte der Leser, bevor er zu diesem Band greift, unbedingt noch einmal "Die Schlacht am Weltenbaum" lesen. Sonst wird es leicht passieren, dass er keine Ahnung mehr hat, wie all die vielen Figuren in die Situation kamen, in der man sie zu Beginn dieses Buches vorfindet. Während Cara - inzwischen in Einhorngestalt - immer noch mit dem Skijum unterwegs ist, muss der Delfer Rocky mitansehen, wie Caras Vater Ian Hunter von den anderen Delfern gefangen genommen wird.

Der Dumbeltum hingegen ist schwer verletzt und zutiefst verwirrt. Er fühlt genau, dass er etwas Schlimmes getan hat, doch was das war und wie er es wieder gutmachen kann, weiß er nicht. So flieht er sogar vor Cara, als diese ihn findet und mit ihrer Einhornmagie seine Wunden heilen will. Grimwald hingegen ist endlich wieder in seinem Zuhause angekommen und versucht, wie es seiner Aufgabe als "Hüter der Chroniken von Kirin" entspricht, all die Ereignisse der letzten Wochen niederzuschreiben, als ein Auftrag von der Königin der Einhörner hereinkommt.

Denn Amalia Flickerfoot, früher als Ivy Morris bekannt, hat beschlossen, dass für die Einhörner der Zeitpunkt gekommen ist, die Jäger anzugreifen und aus Kirin zu vertreiben. Obwohl die Einhörner durch und durch friedliebende Wesen sind, wollen sie lieber im Kampf sterben, als sich wehrlos von den Jägern töten zu lassen. Für diese letzte Schlacht sammelt die Königin alle Verbündeten und sogar die Zentauren und Drachen sind bereit, sich auf die Seite der Einhörner zu stellen, um gegen die Eindringlinge zu kämpfen. Dabei weiß keiner der Beteiligten, ob ein Sieg gegen die Jäger ausreichen wird, um Kirin zu retten. Denn die magische Welt kann nur dank des Weltenbaums existieren - und dieser wurde so schwer zerstört, dass Kirin auseinanderzubrechen droht.

Auch wenn es eine Weile dauert, bis man sich in Bruce Covilles magischer Welt wieder zurechtgefunden und sich daran erinnert hat, welche Person sich gemeinsam mit welchem Begleiter aus welchem Grund gerade an welcher Stelle befindet, zieht einen die spannende Geschichte rund um Cara und die Einhörner dann wieder in ihren Bann. Bruce Coville versteht es, auch der kleinsten Nebenfigur so viel Profil zu verleihen, dass einem das Schicksal eines jeden am Herzen liegt. Umso tragischer ist es, dass die letzte Schlacht um das magische Reich nicht wenige Opfer fordert.

Doch noch wichtiger als der große Kampf ist die Rettung des Weltenbaums. Schwer verwundet, kann der Baum die Welt Kirin nicht mehr zusammenhalten. Erdbeben erschüttern das Land und so muss jeder Reisende nicht nur aufgrund der großen Anzahl an Feinden um sein Leben bangen. Dafür nutzt der Autor diesen Teil der Geschichte, um dem Leser mehr über die Entstehung der magischen Welt zu erzählen und den Ursprung des unheimlichen Flüsterers zu zeigen.

Wenn man den dritten und den vierten Band (der deutschen Ausgabe) der "Einhorn-Chroniken" als Gesamtwerk beurteilen würde, hätte diese Geschichte die Höchstwertung verdient. Trotz der Komplexität und der vielen tragischen Verluste erzählt Bruce Coville seine Geschichte immer noch auf eine Weise, die den jugendlichen Lesern gerecht wird, ohne dabei anspruchslos zu sein. So leidet man mit all den liebgewonnenen Figuren mit, bangt um die Existenz Kirins und hofft, dass es am Ende doch noch gut für Cara, ihre Familie und ihre Freunde ausgehen könnte.

Für sich allein genommen ist der vierte Band allerdings kaum lesbar. Ohne die allmähliche Spannungssteigerung der ersten Hälfte der Geschichte fühlt sich der Leser ziemlich verloren. Ein wichtiges Ereignis folgt auf das nächste und die Perspektive wechselt so häufig, dass man schnell die Orientierung verliert. So wird der Leser immer wieder aus der Geschichte gerissen, weil er sich daran erinnern muss, welche vorhergehenden Handlungsstränge zu der gerade gelesenen Szene geführt haben. Auch wenn es verständlich ist, dass der Loewe-Verlag seinen Lesern so bald wie möglich die Fortsetzung einer so mitreißenden Romanreihe präsentieren wollte, schadet diese Veröffentlichungspolitik doch leider dem Lesevergnügen. Der Geschichte an sich kann man hingegen nichts zur Last legen. Bruce Coville hat mit den "Einhorn-Chroniken" ein wunderbares, amüsantes und herzzerreißendes Märchen geschaffen, das im Leser noch eine ganze Weile nachklingen wird.

Fazit:

"Die Erfüllung der Prophezeiung", der vierte Teil der "Einhorn-Chroniken", leidet leider darunter, dass es der Loewe-Verlag - nach einer Teilung des amerikanischen Originals - nicht für nötig erachtet hat, den Leser durch eine Einleitung wieder in die Geschichte einzuführen. Wer allerdings noch die Handlung aus dem dritten Teil der Serie detailliert im Kopf hat, wird auch von diesem Band nicht enttäuscht sein. Alle anderen Leser müssen sich hingegen erst einmal wieder mühsam in die Geschichte einfinden. Denn endlich kommt es zur finalen Auseinandersetzung zwischen den Einhörnern und den Jägern, während die Welt Kirin auseinanderzubrechen droht, was zu sehr raschen Perspektivwechseln und sehr vielen actionreichen Szenen führt. Bruce Coville ist es gelungen, einen fulminanten Abschluss für seine faszinierende und märchenhafte Geschichte zu schaffen, wobei man nicht selten um eine liebgewonnene Figur trauern muss. So erlebt der Leser sämtliche emotionalen Höhen und Tiefen, während die Reihe rund um Cara, ihre Familie und ihre Freunde ein mitreißendes Ende findet.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.