Banner bookdepository.com

Tschick (Hörbuch)  Redaktionstipp Drucken E-Mail
Hörbücher: Unterhaltung Kinder & Jugend
Geschrieben von Jana Witte   
Montag, 14. November 2011

Tschick

Gelesen von: Hanno Knoffler
Art der Lesung: autorisierte Hörfassung
Medienanzahl: 4 CDs

Erschienen: Januar 2011
ISBN: 978-3-8398-4012-2
Preis: 19,95 EUR
Inhalt
8.0
Sprecher
10.0
Bearbeitung
9.0
Preis/Leistung
7.0
Gesamtwertung
8.5

Wertung:
8.5
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Maik, Sohn einer zerrütteten, wohlhabenden Unternehmerfamilie, verbringt die Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Am ersten Ferientag sind alle anderen zu Tatjanas Geburtstagsfeier eingeladen, außer den Idioten, den Fetten, dem Nazi, Maik und Tschick. Tschick, eigentlich Andrej, ist Deutschrusse, wohnt im Hochhaus und sieht unerhört asiatisch aus und ein bisschen gefährlich. Plötzlich ist er da und drängt sich dem widerstrebenden Maik auf. Im Handumdrehen hat er aus Maik herausgekitzelt, dass der unsterblich in Tatjana verliebt ist. Kurze Zeit später sitzen die beiden in einem geklauten Lada und machen sich auf in Richtung Südosten, in die Walachei, denn da wohnt Tschicks Opa. Eine somnambul-schöne Reise durch die sommerglühende deutsche Provinz beginnt, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Meinung:

Der Autor Wolfgang Herrndorf arbeitet nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Illustrator und Zeichner. Das ist vielleicht auch der Grund, warum die Erlebnisse von Maik und Andrej, genannt Tschick, so bildlich und leicht vorstellbar sind. Die vollständig aus Maiks Perspektive erzählte Geschichte spielt 2010 und beginnt in einer Polizeistation. Dort wird der 14-Jährige nach einem Unfall befragt und dabei ohnmächtig. Als er im Krankenhaus wieder aufwacht, lässt Maik die Geschehnisse der letzten Zeit noch einmal Revue passieren ...

Er denkt an Tatjana, in die er verliebt ist und die ihn wie die anderen Schüler seiner Klasse für einen Langweiler hält. Und er erinnert sich, wie er Tschick näher kennengelernt hat. Im Gegensatz zu Maik stammt der begabte Andrej, genannt Tschick, aus ärmlichen Verhältnissen und bedient das Klischee des jugendlichen Kriminellen. Zumal er bei Maik, dessen Mutter in der Entzugsklinik ist und dessen Vater gerade eine Geschäftsreise mit der hübschen Sekretärin unternimmt, mit einem geklauten Lada auftaucht. Tschick überzeugt Maik nicht nur davon, Tatjana sein selbst gezeichnetes Geburtstagsgeschenk zu bringen, sondern auch mit ihm in die Walachei zu seinem Opa zu fahren - natürlich mit dem Lada. Und so beginnt die Ferientour der beiden Jugendlichen, die sie über Landstraßen zu Feldern, Seen und Schutzgebieten führt und auf der sie nicht nur die unterschiedlichsten Menschen, sondern auch sich selbst besser kennenlernen.

Es macht einfach Freude, Hanno Koffler zuzuhören. Nicht nur der von ihm gesprochene Maik Klingenberg klingt jung und natürlich, auch Tschick wirkt lebendig. Sowohl Berliner Dialekt bei Maik als auch übertriebener russicher Akzent bei Tschick fehlen, was der Authenzität der porträtierten Teenager in keiner Weise schadet. In angenehmem Erzählfluss und mit kaum bemerkbaren Trackpausen darf man Hanno Kofflers Darstellung und Interpretation lauschen. Man wird von der Geschichte mitgezogen und unterhalten, man lacht, staunt und stellt fest, dass 297 Minuten sehr schnell und kurzweilig vergehen können.

Auch ohne Kenntnis des Romans ist das Hörbuch verständlich, da der Autor eine klare Sprache in strukturierten Sätzen verwendet, sodass auch die nichtlineare Erzählweise nicht für Verwirrung sorgt. Und trotz der einfachen Sprache sind Wolfgang Herrndorfs sprachliche Bilder intensiv, zum Beispiel beim Schildern des mit Wolkenbruch eingehenden Gewitters. Es fällt leicht, diesen kleinen Weltuntergang mit Maik zu erleben oder mit den beiden radelnde Ausflügler zu beobachten.

Das Hörbuch und der Roman sind sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene geeignet. Zwar fragt man sich als älterer Zuhörer, ob heutige Vierzehnjährige wirklich diese Reife haben, eine kaum verstümmelte Jugendsprache pflegen und dieses Hintergrundwissen besitzen - auch, dass die beiden vierzehnjährigen Jungen das Gymnasium besuchen, liefert hierfür kein vollständig überzeugendes Argument -, aber trotzdem finden sich für Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen Szenen, die vertraut sind und die beiden Protagonisten so sympathisch wirken lassen: Ob Maik sich nun darüber Gedanken macht, worin der Unterschied zwischen Anwalt, Staatsanwalt und Richter besteht, oder Tschick Maik das Autofahren beibringt.

Es sind mehrere Aspekte, die die Faszination von "Tschick" ausmachen. Wolfgang Herrndorf erzählt mit leichter Hand von zwei Teenagern, die - so verschieden sie auch sind - eine Freundschaft entwickeln. Dabei schafft es der Autor, zugleich komisch und traurig zu sein, etwa wenn Maik in einem Deutschaufsatz über seine Mutter berichtet. Mal lacht der Hörer laut auf, wenn Tschick und Maik Tiefkühlpizza als Verpflegung in den Lada packen, dann wieder macht man sich bewusst, dass diese Tour nur stattfindet, weil sie beide Außenseiter sind und von ihren Familien alleingelassen wurden. Der Hörer erlebt mit, wie sich die Jungs über Mädchen unterhalten, sich das Band zwischen Maik und Tschick aufgrund ihrer gemeinsamen Abenteuer festigt und sie mit jedem Tag mehr an den kuriosesten Orten und von eigenwilligen Menschen lernen. Man hofft, dass die Autofahrt weitergeht, die Jungs die Walachei erreichen und alles gut ausgeht - und ahnt doch, dass dieser Roadtrip Konsequenzen haben wird.

Fazit:

Die autorisierte Lesefassung von Wolgang Herrndorfs Roman "Tschick" aus dem Argon-Verlag wird von Hanno Knoffler lebendig und authentisch vorgetragen. Seine Darbietung ist natürlich und mitreißend und verleiht dem Text eine wunderbare eigene Note. Das Hörbuch ist problemlos ohne Kenntnis des Romans verständlich, was an der einfachen und doch sehr bildhaften Sprache des Autors und Malers Wolfgang Herrndorf liegt. Die Geschichte ist nur in Einzelheiten, wie zum Beispiel der emotionalen Reife der Protagonisten, nicht ganz glaubwürdig, ansonsten aber nachvollziehbar, äußerst unterhaltsam und bewegend. Auch wenn der Hörbuchpreis mit 19,95 EUR hoch ist, bleibt zu hoffen, dass viele Jugendliche und auch Erwachsene die beiden sympathischen Vierzehnjährigen Maik und Tschick auf ihrer Reise durch das Land und natürlich zu sich selbst begleiten werden.
Weiterführende Infos

Hörprobe:

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.