Banner bookdepository.com

Twinkle Stars 2  Drucken E-Mail
Comics: Manga Allgemeines
Geschrieben von Konstanze Tants   
Freitag, 4. November 2011

Twinkle Stars 2

Zeichner: Natsuki Takaya

Originaltitel: Hoshi Wa Utau
Übersetzt von: Nina Olligschläger

Reihe: Twinkle Stars
2. Band der Reihe

Verlag: Carlsen Manga
Format: Taschenbuch
Erschienen: Juni 2011
ISBN: 978-3-551-78204-5
Preis: 5,95 EUR

192 Seiten
Inhalt
7.0
Zeichnungen
7.0
Verarbeitung
8.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.2

Wertung:
7.2
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Sakuya fällt aus allen Wolken! Der geheimnisvolle Chihiro, in den sie sich vor wenigen Tagen an ihrem Geburtstag verliebt hat, soll ihr neuer Klassenkamerad sein?! Chihiro will allerdings nichts mit ihr zu tun haben - bis Sakuya bei einer Infoveranstaltung der Schule von allen ausgelacht wird und den Tränen nahe auf der Bühne steht ...

Meinung:

Nachdem die Schülerin Sakuya an ihrem 18. Geburtstag den Jungen Chihiro kennengelernt hat, lässt sie der Gedanke an den Fremden nicht mehr los. Vor allem fragt sie sich, warum er ihren Geburtstag mit ihr und ihrem Cousin Kanade verbracht hat - und sogar ein Geschenk für sie bei sich hatte. Sie bittet kurz darauf ihre beiden Freunde Yuri und Hijiri um Hilfe bei der Suche nach dem Jungen, obwohl ihr bewusst ist, dass selbst diese beiden nicht verstehen, warum ihr der Unbekannte so wichtig ist.

Doch als Sakuya Chihiro zufällig an einer Bahnstation wiedersieht, kommen die beiden ins Gespräch. Dabei erfährt das Mädchen, dass Chihiro die Realtität verabscheut und lieber alles andere wäre als er selbst. Während sie noch versucht, diese Aussage zu verarbeiten, sagt er ihr, dass er sie nicht ausstehen kann - sie regelrecht hassen würde. Sakuya hingegen bemerkt in diesem Augenblick, dass sie sich in den fremden Jungen verliebt hat. Aber da er sich nichts aus ihr macht, will sie versuchen, ihn zu vergessen und ihr Leben normal weiterzuführen.

Dieser Vorsatz ist aber für sie unmöglich durchzuhalten, da kurz darauf Chihiro als neuer Schüler in ihre Klasse kommt. Er will nicht, dass Sakuya Kontakt mit ihm aufnimmt - und so nett und freundlich Chihiro zu den anderen Mitschülern ist, so abweisend verhält er sich ihr gegenüber. Aber als Sakuya auf einer Informationsveranstaltung verspottet wird, während sie versucht, anderen Schülern ihre Sicht des Sternenguckens nahezubringen, steht Chihiro ihr bei.

Auch in diesem zweiten Teil von "Twinkle Stars" muss der Leser häufig zwischen den Zeilen lesen. Dabei entsteht ein reizvoller Kontrast zwischen Sakuyas Naivität und Chihiros teils abweisendem, teils fürsorglichem Verhalten. Bei Sakuyas offenem und freundlichem Wesen könnte man im Laufe dieses Bandes fast vergessen, dass das Mädchen auch schon einige unschöne Dinge im Leben durchmachen musste, während Natsuki Takaya deutlich zeigt, dass auch Chihiro durch seine Vergangenheit belastet wird.

Insgesamt passiert in diesem zweiten Teil von "Twinkle Stars" relativ wenig. Dafür konzentriert sich die Mangaka darauf, die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren weiter auszubauen und die verschiedenen Verbindungen aufzuzeigen. So wird klar, dass Hijiri - trotz ihrer ansonsten so erwachsenen Art - oft gar nicht wahrnimmt, dass sie Sakuya (die ihr wirklich am Herzen liegt) manchmal vor den anderen Mitschülern beschützen muss. Yuri hingegen, der nicht selten ebenso naiv und kindlich wirkt wie Sakuya, hat keine Probleme damit, auch einmal handgreiflich zu werden, wenn es darum geht, der Freundin beizustehen.

Doch vor allem beschäftigt den Leser natürlich die Beziehung zwischen Sakuya und Chihiro. Während das Mädchen immer noch versucht, gegen seine Verliebtheit anzugehen, blitzt bei dem abweisenden Jungen immer wieder ein liebevoller Beschützerinstinkt durch. So kann Sakuya einfach nicht glauben, dass Chihiro wirklich so herzlos sein soll, wie er sich gibt. Diese zwei Seiten des Schülers werden von Natsuki Takaya auch sehr schön in ihren Zeichnungen gezeigt. Trotz ihrer eher einfachen und detailarmen Technik stellt die Mangaka die extremen Gemütszustände von Chihiro überzeugend dar und regt so die Vorstellungskraft des Lesers an, der sich fragt, welche Vergangenheit den Schüler wohl belasten mag.

Fazit:

Gewohnt gemächlich entwickelt Natsuki Takaya auch im zweiten Band von "Twinkle Stars" die Handlung. Während Sakuya damit fertig zu werden versucht, dass der geheimnisvolle Chihiro nun in ihre Klasse geht, zeigt sich dieser ihr gegenüber von seiner unangenehmsten Seite. So bleibt der Mangaka viel Spielraum, um die verschiedenen Facetten des Schülers zu beleuchten und intensiver auf die unterschiedlichen Figuren in diesem Manga einzugehen. Vor allem die Frage, was in Chihiros Vergangenheit wohl vorgefallen sein mag, dass er so abweisend und doch immer wieder so fürsorglich sein kann, erhält die Neugier des Lesers aufrecht und sorgt für eine unterschwellige Spannung.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.