Banner bookdepository.com

Die Rottentodds 5: Oh Schreck, die Miesbachs kommen!  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Sonntag, 27. Februar 2011

Die Rottentodds 5: Oh Schreck, die Miesbachs kommen!

5. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: Coppenrath
Erschienen: Februar 2011
ISBN: 978-3-649-60270-5
Preis: 9,95 EUR

128 Seiten
Inhalt
9.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
8.9

Wertung:
8.9
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Schweinekoteletts statt Schmeißfliegen, duftende Rosen statt Kratzdisteln - so gerne sich die Rottentodds auch an die Vorlieben ihrer neuen Nachbarn gewöhnen würden ... es geht nicht! Ärger ist im Anflug. Vor allem die beiden Söhne Eduard und Conrad Miesbach machen Polly, Pit, Pampe und Palme das Leben schwer. Doch so leicht lassen sich die vier nicht ins Bockshorn jagen. Schließlich haben sie noch einen magischen Trumpf in der Hinterhand ...

Meinung:

Nach ein paar aufregenden Ereignissen in der kleinen Küstenstadt Kiekenförde haben die drei Rottentodd-Kinder in "Oh Schreck, die Miesbachs kommen" endlich die Zaubersprüche aus dem dritten Band der "Magia"-Bücher in ihrem Besitz. Doch leider konnten sie nicht das Original bekommen, sondern mussten sich mit einem - unsortierten - Nachdruck begnügen. So stehen Polly, Pampe und Palme gemeinsam mit ihrem Freund Pit vor dem Problem, dass sie nicht genau wissen, welche der Sprüche zu den jeweiligen Passagen aus den anderen beiden Büchern gehört. Und nachdem ihr erster Versuch zu zaubern dazu geführt hat, dass Patrizius Rottentodd auf einmal einen schwebenden Goldfisch in seinem Wohnzimmer vorfand, haben sich die vier geschworen, dass sie erst dann wieder zaubern, wenn sie sich sicher sind, dass sie dabei alles richtig machen.

Doch bei all den Veränderungen im Leben der Rottentodds ist es gar nicht so leicht, sich an dieses Vorhaben zu halten. Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahrs ziehen neue Nachbarn in die Straße der Rottentodds. Doch statt erst einmal einen höflichen Kennenlernbesuch abzustatten, kommt es gleich beim ersten Treffen zu einem Streit, weil die Miesbachs über den Zustand des Rottentodd'schen Hauses empört sind. Sie verlangen, dass die ungewöhnliche Familie all das schreckliche Unkraut aus ihrem Garten entfernt und für Ordnung und Sauberkeit in der Straße sorgt.

Diese Aufforderung wäre eigentlich in Pollys Sinn, kann sie doch die Vorliebe ihre Familie für alles, was schäbig, dreckig und unordentlich ist, sowieso nicht nachvollziehen. Doch der aggressive Ton und die Unhöflichkeit der neuen Nachbarn verärgern sogar das sonst so nette Mädchen. Noch schlimmer wird es für Polly, als sie feststellen muss, dass Eduard und Conrad Miesbach in Zukunft in die gleiche Klasse gehen werden wie sie und ihr Freund Pit.

Aber die neuen Nachbarn sind nicht das einzige Problem, mit dem sich die Rottentodds herumschlagen dürfen. Auch der ortsansässige Bestattungsunternehmer Magenbitter ist wütend, da Patrizius Rottentodd ihm mit seinem neuen Unternehmen Konkurrenz macht. Friedensreich Magenbitter ist sich sicher, dass in dem kleinen Ort nicht genug gestorben wird, damit zwei Beerdigungsunternehmen ihr Auskommen haben - und so stößt er wütend Drohungen gegen das Familienoberhaupt der Rottentodds aus.

Kurz darauf passieren allerlei unheimliche Dinge, die Polly und ihrer Familie das Leben schwer machen. Vor allem die Vorfälle rund um das neue Bestattungsinstitut machen den Kindern Sorgen, weil ihr Vater sich doch so auf die Geschäftseröffnung gefreut hat. Schnell beschließen sie, dass es Zeit wird, Friedensreich Magenbitter eine magische Lektion zu erteilen. Nur Pit ist mit diesem Vorgehen nicht so ganz einverstanden, denn er will lieber erst weiter nachforschen, um sicher zu sein, dass der Bestatter wirklich hinter all den Vorfällen steckt.

Mit "Oh Schreck, die Miesbachs kommen!" bietet Harald Tonollo wieder eine umwerfend lustige Geschichte für Kinder ab acht Jahren, in der auch nachdenkliche Töne mitschwingen. Zum ersten Mal, seitdem sich Pit und Polly angefreundet haben, kommt es zu einer ernsthaften Auseinandersetzung zwischen den beiden. Denn Pit steht - auf seine ganz eigene Weise - für seine Überzeugung ein, dass man sich nicht einfach blind rächen darf, wenn die Schuld des Übeltäters noch nicht einwandfrei bewiesen ist. So riskiert Pit sogar seine Freundschaft zu Polly, weil er das Richtige tun will.

Dabei müssen die vier Kinder gerade jetzt zusammenhalten, um gegen denjenigen, der der Familie Rottentodd so übel zusetzt, bestehen zu können. Trotz allerlei unschöner Vorfälle sind die Zauberversuche der Kinder witzig zu verfolgen, so wie es auch wieder amüsante Details aus dem Leben der Rottentodds zu verfolgen gibt. Und so flicht Harald Tonollo aus einer Geschichte rund um Freundschaft, Intoleranz und Gemeinheit eine unterhaltsame Handlung, bei der der Leser kaum erwarten kann, was als nächstes geschieht. Ergänzt wird auch dieser Band wieder durch die ansprechenden Zeichnungen von Carla Miller. Die Künstlerin versteht es ganz wunderbar, die besonderen Eigenheiten der verschiedenen Figuren einzufangen, sodass sich der Leser auf einen Blick ein passendes Bild von einer Person machen kann.

Fazit:

In "Oh Schreck, die Miesbachs kommen!" hat die Familie Rottentodd gleich mit zwei Problemen zu kämpfen: Auf der einen Seite bestehen die neuen Nachbarn darauf, dass in ihrer Straße Sauberkeit und Ordnung herrschen, auf der anderen Seite hat sich Patrizius Rottentodd mit der Eröffnung seines neue Beerdigungsinstituts einen Berufskollegen zum Feind gemacht. So kann der Leser mitverfolgen, wie Polly, Pampe und Palme Rottentod gemeinsam mit ihrem Freund Pit alles daransetzen, um denjenigen zu bestrafen, der für allerlei unschöne Vorfälle sorgt. Neben all den lustigen Begebenheiten schwingt dabei immer wieder ein nachdenklicher Ton in dieser Geschichte mit, der dafür sorgt, dass der Leser dieses Buch noch ein bisschen mehr genießen kann als die vier Vorgänger.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.